Das Müslifeindbild Des Herrn Sarrazin

Das Müslifeindbild des Herrn Sarrazin

Wir müs­sen zur Kennt­nis neh­men, dass Über­grif­fe von Nazis zuneh­men. Dabei haben die poli­ti­schen Par­tei­en, in denen wir die Fein­de der Demo­kra­tie aus­ma­chen, in der Bevöl­ke­rung doch eigent­lich kaum eine Bedeu­tung. Die Wahl­er­geb­nis­se las­sen alles in allem kei­ne ande­ren Schlüs­se zu.

Aber – ste­hen wir noch zu dem, was unter „Frei­heit des Anders­den­ken­den“ zu ver­ste­hen ist? Prak­ti­zie­ren wir Demo­kra­tie oder üben wir Mei­nungs- oder Tugend­ter­ror? Ich fra­ge das nicht nur in die Rich­tung der lin­ke Agi­ta­teu­re, die sich heu­te in Ber­lin beson­ders „enga­giert“ haben. Die kon­ser­va­ti­ve oder libe­ra­le Sei­te muss sich das genau­so fra­gen las­sen. Wir hören auf mit­ein­an­der zu reden, son­dern äußern uns haupt­säch­lich über­ein­an­der. Und das in einer Form, die demo­kra­ti­schen Maß­stä­ben wohl nicht genügt.

  • 02.03.2014
  • 2
Diskussionen Auf Höchstem Niveau

Diskussionen auf höchstem Niveau

Die Dis­kus­sio­nen zwi­schen Aug­stein und Blo­me mögen sich viel­leicht nicht auf höchs­tem Niveau bewe­gen. Ich möch­te mir dar­über kein Urteil erlau­ben. Das beson­de­re an die­ser Sen­dung sind die Kom­men­ta­re, die bei Youttu­be dazu abge­ge­ben wur­den. 

  • 02.03.2014
  • 0