Medien Vs. Wulff: Journalisten Haben Nur Ihre Arbeit Gemacht

Medien vs. Wulff: Journalisten haben nur ihre Arbeit gemacht

Im Buch „Ganz oben – Ganz unten“ kri­ti­siert Chris­ti­an Wulff Jus­tiz und Medi­en und das ist so gar nicht über­ra­schend. Dass ihm die­se Medi­en nun vor­hal­ten, selbst­ge­recht zu sein und ihre Lese­rin­nen und Leser noch­mals dar­in zu bestär­ken, sein Rück­tritt sei rich­tig und nötig gewe­sen, ist es eben­so wenig.

Was küm­mert es die Medi­en (und uns), dass ein Gericht Wulff von allen Anschul­di­gun­gen frei­ge­spro­chen hat? Pres­se­be­rich­te und Mei­nun­gen zu Urteil waren aus den Head­lines ver­schwun­den. Das hat­ten wir in den Mona­ten davor anders erlebt.

  • 11.06.2014
  • 0
Generationsunterschiede: Es Gibt Immer Noch Zu Viele Stempel

Generationsunterschiede: Es gibt immer noch zu viele Stempel

Mich über­rascht die von Kon­stan­tin Nowot­ny bei Welt Online geäu­ßer­te Kri­tik am Kli­schee einer Gene­ra­ti­on von Nichts­nut­zen nicht, weil es wäh­rend immer schon Leu­te gab, die ande­ren Gene­ra­tio­nen wenig schmei­chel­haf­te Attri­bu­te ver­pass­ten. War­um soll­te es das nicht auch inner­halb einer Gene­ra­ti­on geben?
Wahr­schein­lich spielt oft der Neid auf jun­ge Men­schen eine Rol­le und viel­leicht auch die trau­ri­ge Erkennt­nis, aus dem eige­nen Leben zu wenig gemacht zu haben. Beglei­tet wer­den die Kri­ti­ken gern von der Aus­sa­ge: „Frü­her war sowie­so alles bes­ser“.

Nowot­ny nahm den soeben erschie­ne­nen Gedichts­band der Poe­try-Slam­me­rin Julia Engel­mann zum Anlass für sei­ne Kri­tik und distan­zier­te sich aus­drück­lich von der Ori­en­tie­rungs­lo­sig­keit einer gan­zen Gene­ra­ti­on. Dabei tut er gera­de so, als ob ein popu­lä­rer Gedichts­band ein Beweis für die The­se wäre. 

  • 07.06.2014
  • 0