Bloggen – 2Bier https://2bier.de Eins f√ľr Sie! Wed, 28 Jun 2017 11:07:41 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8 https://2bier.de/wp-content/uploads/2017/02/2beer-270x250.png Bloggen – 2Bier https://2bier.de 32 32 Geld ūüíį f√ľr Ver√∂ffentlichung in »totem« Blog https://2bier.de/geld-fuer-veroeffentlichung-in-totem-blog/ https://2bier.de/geld-fuer-veroeffentlichung-in-totem-blog/#view_comments Sat, 06 May 2017 10:58:01 +0000 https://2bier.de/?p=36043 Ich freue mich wirklich riesig √ľber manche E-Mails von LeserInnen und noch viel mehr √ľber wieder zunehmende Kommentare in meinen Blogs. Gerade erlebe ich dadurch einen regelrechten Motivationsschub. Seit Monaten wurde hier¬†nur noch¬†ganz wenig kommentiert. Ich will gar nicht danach…

Der Beitrag Geld ūüíį f√ľr Ver√∂ffentlichung in »totem« Blog erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
Ich freue mich wirklich riesig √ľber manche E-Mails von LeserInnen und noch viel mehr √ľber wieder zunehmende Kommentare in meinen Blogs. Gerade erlebe ich dadurch einen regelrechten Motivationsschub.

Seit Monaten wurde hier nur noch ganz wenig kommentiert. Ich will gar nicht danach fragen, woran das gelegen hat Рich kann es mir denken.

Im Moment ist es zum Gl√ľck viel sch√∂ner,¬†und ich freue mich dar√ľber. Hoffentlich h√§lt dieses¬†»Hoch« ein bisschen an. Wenn das Wetter schon so wenig wei√ü, was es will…


Bei dieser Gelegenheit, und weil es so sch√∂n dazu passt: Ich bekomme, wie andere Blogger auch, regelm√§√üige Anfragen zu m√∂glichen Zusammenarbeiten. Irgendwelche Agenturen wollen¬†in meinen Blogs Artikel platzieren und¬†mir sogar Geld daf√ľr bezahlen. Ich werde solche Angebot h√∂chstwahrscheinlich auch in Zukunft nicht annehmen, weil meine Blogs privat bleiben sollen. Den Anfragern teile ich das manchmal mit, nicht immer. Oft antworte ich nicht (mehr).

Ich weiß von anderen Bloggern/innen, dass solche Anfragen verbreitet wird. Wenn ich mich umsehe, scheinen viele solche Angebote zu nutzen. Das soll jeder so halten, wie er oder sie mögen.

Witzig fand ich eine Anfrage, die ich dieser Tage f√ľr meinen alten Blog Netzexil.de¬†erhielt. Witzig deshalb, weil ich dort schon seit Februar 2016 keinen einzigen Artikel mehr geschrieben habe. Die Mediadaten ermittle ich f√ľr den Blog¬†l√§ngst nicht mehr.

Der Blogpost muss dann unbegrenzt online sein, auf Wunsch auch nur f√ľr einen bestimmten Zeitraum mind 1 Jahr. Wir verfassen einen ‚ÄěGastartikel‚Äú, welcher komplett auf den Stil Ihres Blogs zugeschnitten sein wird. Die Bezahlung erfolgt innerhalb 24 Stunden nach der Ver√∂ffentlichung via PayPal.
 
Was ist Ihr Preis f√ľr diese Art von Werbung?

W√§re es nicht witzig, wenn ich im Netzexil¬†einen Artikel des »Interessen« der Agentur ver√∂ffentlichen und daf√ľr Geld kassieren w√ľrde? Der kann dann auch l√§nger als 1 Jahr da stehen… Schon komisch, was es alles gibt.

Der Beitrag Geld ūüíį f√ľr Ver√∂ffentlichung in »totem« Blog erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/geld-fuer-veroeffentlichung-in-totem-blog/feed/ 9
ūüĎĀ‚Äćūüó®Trau dich zu helfen. https://2bier.de/trau-dich-zu-helfen/ https://2bier.de/trau-dich-zu-helfen/#view_comments Sat, 15 Apr 2017 13:00:12 +0000 https://2bier.de/?p=35544 Gibt es im Leben den einen Moment,¬†der von da an¬†quasi als weichenstellend f√ľr ein ganzes Leben anzusehen ist? Wahrscheinlich¬†gibt es Menschen, die ein solch zentrales Erlebnis hatten. Ich geh√∂re bestimmt nicht dazu. Wahrscheinlich ist es so, dass die Beantwortung dieser…

Der Beitrag ūüĎĀ‚Äćūüó®Trau dich zu helfen. erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
Gibt es im Leben den einen Moment,¬†der von da an¬†quasi als weichenstellend f√ľr ein ganzes Leben anzusehen ist? Wahrscheinlich¬†gibt es Menschen, die ein solch zentrales Erlebnis hatten. Ich geh√∂re bestimmt nicht dazu.

Wahrscheinlich ist es so, dass die Beantwortung dieser Frage auch davon abh√§ngt, wie alt man ist und auf welche Lebenserfahrung die Befragten zur√ľcksehen.

Jeder wei√ü, dass wir durch Menschen und mannigfaltige Einfl√ľsse gepr√§gt werden aber dass¬†Gene eine gro√üe Rolle spielen. Die Gene sind nach wissenschaftlichen Erkenntnissen bedeutender f√ľr die Auspr√§gung des Charakters als √§u√üere Einfl√ľsse.

Vor allem in kindlichem und jugendlichem Alter macht man naturgemäß die nachhaltigsten Erfahrungen. Alles ist neu, alles muss gelernt werden. Wie sollte es in dieser Phase unseres Lebens anders sein, als das die hier gemachten Erfahrungen besonders intensiv und nachhaltig wirken?

Zuf√§llig habe ich gestern einen Spielfilm √ľber einen Kinderchor gesehen, in dem sich bei den Protagonisten trotz ihres noch kindlichen Alters schon¬†deutliche Charaktereigenschaften und -Unterschiede offenbarten.

Ich fand es sch√∂n, dass in dieser sich entwickelnden Freundschaft die positiven Eigenschaften des einen auf den anderen »abf√§rbten«. Vielleicht ist dies¬†bei Kindern nicht so selten. Ich wei√ü¬†von Eltern, die den Umgang ihres Kindes mit bestimmten Kindern f√∂rderten und den mit anderen Kindern unterbanden, weil sie der Meinung waren, dass¬†sie positiven oder negativen Einfluss auf ihren Spr√∂ssling h√§tten. Das ist nicht besonders sympathisch, aber es entspricht nichtsdestotrotz gewissen »Regeln« der¬†Gesellschaft.

Positive wie negative Einfl√ľsse von au√üen werden bis zu einem bestimmten jugendlichen Alter wahrscheinlich¬†st√§rker vorkommen¬†als dies¬†bei Erwachsenen der Fall sein ist.

So, jetzt mal Schluss mit meiner K√ľchenpsychologie.

Ich habe bei Goldenmelancholy ein interessantes Thema gefunden.¬†Die 19j√§hrige Bloggerin aus M√ľnchen startete am 12. 04. die Blogparade »Trau dich». Darin geht es um das Thema, das ich aus meiner eigenen Sicht hier kurz umrissen habe.

Mit 63 Jahren kann ich √ľber Erfahrungen und Lebensphasen¬†zur√ľckblicken, von denen ich der R√ľckschau sagen m√∂chte, dass sie¬†pr√§gende Wirkung in meinem Leben hatten.¬†Wir reden¬†ja¬†nicht zu unrecht von pr√§genden Erlebnissen.

Dazu geh√∂ren aus meiner Sicht fr√ľh geschlossene Freundschaften ebenso, wie Entt√§uschungen mit denen man fertig geworden ist. Spektakul√§r waren meine Lebenserfahrungen selten. Und genau¬†dar√ľber bin ich sehr froh. Ich wei√ü, dass sich vor allem junge Menschen f√ľr ihr Leben etwas anderes w√ľnschen. Das war fr√ľher(tm) bei mir nicht anders. Heute wei√ü ich zu sch√§tzen, dass ich ein Leben lang einen Beruf aus√ľben konnte, der mir die meiste Zeit hindurch Spa√ü gemacht und meiner Frau und mir ein gutes und sicheres Leben erm√∂glicht hat. Ich bin dankbar daf√ľr, dass wir einer der l√§ngsten Friedensphasen leben, die Europa in seiner Geschichte gesehen¬†hat.

Zu meiner Geschichte

Ich war Mitte 30 und sa√ü an einem Freitagnachmittag allein in meinem B√ľro. Alle anderen hatten schon Feierabend gemacht. So richtig Lust hatte ich auch nicht mehr. Aber es lag immer noch so viel Arbeit auf meinem Schreibtisch, dass es mir auch an Motivation¬†fehlte, einfach alles zusammenzupacken und das Wochenende zu beginnen.

Freitagsnachmittags war in unserem Gewerbegebiet »tote Hose«. Ab 12 bis 13:00 Uhr leerten sich die Hallen und B√ľros jeden Freitag schlagartig. Der Verkehr beruhigte sich, die Rollladen der Imbissbude auf der Ecke¬†gingen fr√ľh runter. In diesem Gewerbegebiet gab es keine Baum√§rkte oder irgendwelche Betriebe mit Publikumsverkehr.

Ich h√∂rte Reifenquietschen und kurze Zeit sp√§ter eine Frau nach Hilfe rufen. Ich ging in ein Nachbarb√ľro, weil man von dort aus einen guten Blick auf die Stra√üe hatte. Direkt vor unserem Geb√§ude stand auf der Stra√üe eine wei√üe Mercedes-Limousine. Die Frau auf dem Nebensitz schlug wild um sich. Offenbar war der Fahrer des Wagens zudringlich geworden und sie wehre sich.

Mitte der 80er Jahre gab es noch eine Handys. Ich erinnere ich, dass mein Chef damals¬†f√ľr teures Geld einen Riesenapparillo von Autotelefon in seinen S-Klasse Mercedes hatte einbauen lassen. 1992 kamen die ersten Mobiltelefone auf den Markt.

Trau dich – T√ľr auf und raus

Ich nahm meine Schl√ľssel vom Schreibtisch und lief zum Haupteingang. Von dort aus war ich ungef√§hr 20 Meter sp√§ter am Auto. Ich riss die Seitent√ľr auf und h√∂re mich heute noch fragen: »Kann ich Ihnen helfen«. Mein Blick fixierte den Mann. Ich wollte zumindest gleich einsch√§tzen k√∂nnen, ob er aggressiv reagieren w√ľrde oder ob ihn mein »nassforsches« Auftreten beeindruckt h√§tte.

Er war √ľberraschend kleinlaut. Ich fragte die Frau, ob sie mich ins B√ľro begleiten m√∂chte und bot ihr an, ein Taxi zu rufen. Ja, sagte sie und stieg aus dem Auto aus. In diesem Moment √∂ffnete der Fahrer seine T√ľr und stieg aus dem Wagen. Mir wurde etwas mulmig. √úberraschenderweise blieb er jedoch am Auto stehen und schimpfte uns hinterher.

Die Geschichte ist schnell zu Ende erz√§hlt. Ich habe die Haupteingangst√ľr schnell geschlossen¬†und der Frau ein Taxi gerufen. Dieses kam kurze Zeit sp√§ter und die Frau fuhr davon.

Ich hatte sie gefragt, was denn √ľberhaupt losgewesen sei. Darauf antwortete sie nur, dass sie aus einem nichtigen Grund mit ihrem Mann in Streit geraten sei. Ich habe es dabei belassen. Schlie√ülich ging mich das ja weiter nichts an.

Leichtsinnig?

Ich habe in dieser Situation nicht ¬†deshalb eingegriffen, weil ich zum Leichtsinn neige oder mich k√∂rperlich √ľberlegen gef√ľhlt und keine Angst gehabt h√§tte. Nichts davon¬†war der Fall. Ich handelte¬†spontan und m√∂glicherweise etwas un√ľberlegt. Ich h√§tte ja auch die Polizei anrufen k√∂nnen.

Im Nachhinein hat mich die Frage l√§nger besch√§ftigt, wie wenig ich nachgedacht und wie automatisch ich gehandelt hatte. Wahrscheinlich w√ľrde das wieder machen, wenn sich etwas √Ąhnliches unter¬†meinen Augen abspielen w√ľrde.

Nachdem die Frau und das Taxi weg waren habe ich noch schnell meinen Schreibtisch aufgeräumt und hab endlich mein Wochenende in Angriff genommen.

 

Weitere Teilnehmer an der Blogparade:

Weitere Trau dich Blogparade | Ralf Hauser – Coaching Blog | Quelle

Blogparade: »Trau Dich« – LoveandConfidence | Quelle

Blogparade ‚ÄěTrau dich‚Äú – Verlasse deine Komfortzone – Roshiboshi | Quelle

Blogparade ‚ÄěTrau Dich‚Äú ‚Äď LivewithEv | Quelle

BLOGPARADE: ‚ÄěTrau dich‚Äú ‚Äď Goldenmelancholy | Quelle

Der Beitrag ūüĎĀ‚Äćūüó®Trau dich zu helfen. erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/trau-dich-zu-helfen/feed/ 6
WordPress – Widgets ‚õŹ sind flexibler ‚úŹÔłŹ als Sie glauben https://2bier.de/wordpress-flexible-widgets/ https://2bier.de/wordpress-flexible-widgets/#view_comments Mon, 10 Apr 2017 19:06:01 +0000 https://2bier.de/?p=35527 √úber Sidebars und Footer im WordPress – Blog, darf¬†man geteilter Meinung sein. Ich glaube, dass die meisten Blogger/innen gern¬†die Sidebar f√ľr ihre Blogs nutzen. Im Moment bin ich auf dem Trip, es mal wieder ohne beides zu versuchen. Jedenfalls sieht…

Der Beitrag WordPress – Widgets ‚õŹ sind flexibler ‚úŹÔłŹ als Sie glauben erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
√úber Sidebars und Footer im WordPress – Blog, darf¬†man geteilter Meinung sein. Ich glaube, dass die meisten Blogger/innen gern¬†die Sidebar f√ľr ihre Blogs nutzen.

Im Moment bin ich auf dem Trip, es mal wieder ohne beides zu versuchen. Jedenfalls sieht es auf den ersten Blick so aus.

F√ľr das Handling von Widgets gibt es heutzutage nicht nur wunderbare kostenpflichtige und kostenlose Plugins, sogar die Themes selber bieten zur Nutzung und Handhabung definierter Widget-Bereiche sehr sch√∂ne und leicht zu bedienende L√∂sungen. Mein Theme »Total« erm√∂glicht es zum Beispiel, f√ľr jede Kategorie, Seite und Artikel verschiedene Einstellungen zur Darstellung der Widgets vorzunehmen. Das kann entweder in den Kategorieeinstellungen, den Seiteneinstellungen und sogar¬†artikelspezifisch passieren.

Widgetbereich im Blog 2bier

Widgetbereich meines Blogs

Zuerst ein allgemeiner Ratschlag von meiner Seite. Pr√ľfen Sie gr√ľndlich, welche Widgets Sie in der/den Sidebars oder im Footer √ľberhaupt einsetzen m√∂chten. Beachtet man die Empfehlungen von Sven Lennartz (L√∂schkandidaten) bleiben allerdings wirklich nicht mehr viele √ľbrig, die √ľberhaupt infrage kommen.

Performance

Es gibt einige, die sich zwar dort sehr gut machen und die sicher oftmals auch ihre Berechtigung haben. Aber sie zwingen die Blogperformance mitunter doch ziemlich in die Knie. Zu diesen Widgets z√§hle¬†ich nicht nur Facebook-, Instragram oder Flickr-Widgets, sondern auch andere, die jedes f√ľr sich verh√§ltnism√§√üig viel »nach Hause telefonieren«. Die erforderlichen¬†Queries senken¬†die Performance in manchmal erheblich, selbst¬†wenn ein Cache Plugin genutzt wird. Die Abw√§gung f√ľr oder gegen dieses oder jenes muss jeder Blogger leider halt immer neu treffen.

Thomas Jansen hat in seinem exzellenten Blog-Beitrag »Geschwindigkeit des Blogs optimieren« vom 13. Januar 2017 unter anderem diese Abw√§gung detailliert angesprochen und entsprechende Empfehlungen gegeben.

Idee

Wie w√§re es, wenn Sie¬†zum Beispiel Ihr Flickr- oder Instagram-Widget nur auf den Seiten anzeigen, die zum Beispiel einer etwaigen Blog – Kategorie »Fotos« zugeordnet sind? Beispiel.

In meinem Blog habe ich es allerdings so eingerichtet, dass diese Widgets nur in der Kategorieansicht und nicht auch neben den einzelnen Beiträgen angezeigt werden. Sie sehen das, wenn Sie im Beispiel einfach mal einen Artikel anklicken.

Wenn Sie auch zu allen Einzelbeitr√§gen diese Widgets angezeigt haben wollen, so k√∂nnen Sie dies mit dem Plugin »Widget-Logic« oder »Dynamic Widgets« realisieren. Welche Einstellungen daf√ľr erforderlich sind, werde sp√§ter ich in einem kleinen Beispiel erl√§utern. Generell sei noch angemerkt, dass ich das Plugin »Widget Logic« vorziehe, weil mir die Bedienung √ľber die direkten Eintr√§ge ins Widget besser gef√§llt. Es wurde bisher 300.000 mal installiert. Ich denke, diesem Vertrauensvorschuss darf man folgen.

Widget-Logic und viele andere Plugins f√ľr den Umgang mit Widgets

M√∂chte man den¬†Widgetinhalt zum Beispiel nur f√ľr einzelne Artikel und nicht auf der Startseite angezeigt bekommen, so gibt man in die Zeile »Widget Logic«, die nach der Plugin-Installation im unteren Bereich jedes Widgets erscheint, den Befehl is_single()¬†ein. Eine √úbersicht¬†der m√∂glichen Eingaben finden Sie hier.

Alternativen zu »Widget Logic« und »Dynamic Widgets« sind »Display Widgets« oder »Widget Options». Insbesondere letzteres sollten Sie sich vielleicht n√§her ansehen.

Es gibt eine Light- und eine Kaufversion. Ich setze¬†diese¬†in einem anderen Blog ein. Hier vertr√§gt sich dieses Plugin nicht mit den anderen. Das Tolle an »Widget Options« ist, dass es alle nur erdenklichen Funktionen zur Nutzung und Bedienung von Widgets vereint. Mit wenigen Klicks je Bereich beherrscht man alle Widgets im Blog. Es kostet derzeit¬†$24.99.

Aus dem gleichen Haus wie »Widget Options« stammt auch das k√ľrzlich von Thomas Weichselbaumer¬†in seinem Blog¬†Theme Coder¬†vorgestellte Plugin »Widget Areas». Mit diesem ist es m√∂glich, neue Widget-Bereiche zu kreieren, in die man sp√§ter die gew√ľnschten Widgets platzieren kann.

Thomas hat in einem sp√§teren Beitrag die M√∂glichkeit beschrieben, solche Areas f√ľr Widgets ohne die Hilfe eines Plugins zu realisieren.

Ich habe das hier im Blog im bisher etwas verwaisten Bereich direkt unter meinen Artikeln eingesetzt.

Neben einem Suchfeld habe ich dort die RSS-Feeds, einen kleinen Slider mit meinen beliebtesten Artikeln positioniert.

Normalerweise sind dort die √ľblichen »Related Posts« platziert. Die habe ich mittels eines anderen Plugins gef√§lligkeitshalber innerhalb der¬†Artikeltexte dargestellt.¬†Daran sehen Sie: wer lange mit Sidebars, Footern und Widgets gearbeitet hat, kommt ganz ohne die darin √ľblicherweise untergebrachten »Features« nicht aus


Nun zum praktischen Teil meines Artikels.

Ich verwende in diesem Fall das oben schon erw√§hnte Plugin »Widget Logic«.

Sobald es aktiviert wurde, ist im unteren Bereich aller Widgets ein freies Textfeld zu sehen (s. roter Rahmen in der Abbildung) Dieses ist mit Widget Logic beschrieben.

Widget LogicIch setze im Beispiel voraus, dass die Sidebar im Blog präsent ist und dies auch weiterhin bleiben soll.

Ich unterstelle ferner, dass es aktuell bereits Sidebar-Inhalte (Widgets) gibt, die Sie nur dann im Blog anzeigen möchten, wenn sich Ihre Leser/innen nicht auf der Startseite befinden, sondern bereits einen einzelnen Artikel aufgerufen haben. Der Leser befindet sich momentan demnach in der Single-Ansicht eines Artikels.

In das erwähnte freie Textfeld (roter Rahmen), das im betreffenden Widget angezeigt wird, tragen Sie nun  is_single()ein. Danach speichern Sie das Widget.

Ab sofort wird es nur noch in der Einzelansicht jedes Artikels angezeigt.

Möchten Sie das Widget nur auf der Startseite sehen, so ist der Eintrag nicht is_single() sondern is_home().

Die Ausgabe in Abhängigkeit von der ausgewählten Kategorie lässt sich folgendermaßen steuern:

is_single() && in_category(’Politik’)

In diesem Fall wird bei einer Einzelansicht des Artikels, der der Kategorie Politik zugeordnet ist, die Ausgabe des Widgets steuern. F√ľr andere Optionen beachten Sie bitte diesen¬†Hinweis.


Mehr Informationen zum Thema:

  1. 6 Plugins for Conditional Widgets | @thetorquemag | Quelle
  2. Create a custom WordPress sidebar | Quelle
  3. How to Add Different Sidebar Content For Each Page in WordPress | Brad S. Knutson | Quelle
  4. WordPress: Sichtbarkeit von Widgets auf bestimmte Seiten einschränken | Quelle

Der Beitrag WordPress – Widgets ‚õŹ sind flexibler ‚úŹÔłŹ als Sie glauben erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/wordpress-flexible-widgets/feed/ 6
Die besondere Di√§t: Wer m√∂chte mitmachen beim Kritik ‚ė†ÔłŹ fasten? https://2bier.de/kritik-fasten/ https://2bier.de/kritik-fasten/#view_comments Sun, 02 Apr 2017 16:16:42 +0000 https://2bier.de/?p=35371 Die √∂den Witze, die in der »Heute Show« √ľber Martin Schulz, die SPD oder beide gerissen werden, finde ich doof. ¬†Allerdings finde ich es voll in Ordnung, wenn Trump auf dem »Spiegel« – Cover der Freiheitsstatue den Kopf abschneidet und…

Der Beitrag Die besondere Di√§t: Wer m√∂chte mitmachen beim Kritik ‚ė†ÔłŹ fasten? erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
Die √∂den Witze, die in der »Heute Show« √ľber Martin Schulz, die SPD oder beide gerissen werden, finde ich doof. ¬†Allerdings finde ich es voll in Ordnung, wenn Trump auf dem »Spiegel« – Cover der Freiheitsstatue den Kopf abschneidet und das Blut nur so flie√üt. Oder wenn Unionspolitiker ihr Fett weg bekommen – egal wo.

Auch Erdogan kann gar nicht genug Lack kriegen und selbstverst√§ndlich¬†fallen mir noch ein paar andere ein, bei denen ich Spa√ü habe, wenn sie in aller √Ėffentlichkeit so richtig durch den Kakao gezogen werden.

Zum Gl√ľck, tr√∂ste¬†ich mich, merke ich das wenigstens noch. Aha!¬†ich setze also voraus, dass die anderen es ebenfalls so¬†handhaben und nicht mal bemerken, wie uns alle das ver√§ndert? Nee, das tue ich nicht.

Aber klar ist, dass Diskussionen im Internet immer √∂fter¬†frustrierend und einfach nur zum √Ąrgern¬†sind.

Wenigstens haben wir gelernt, uns zu wehren. Dass damit auch Sprachlosigkeit √ľber die zerstrittenen Lager hinweg eingekehrt ist, sehen wir die meiste Zeit hindurch vermutlich als Kollateralschaden. Und schlie√ülich sind es ja meistens Fremde, denen wir eben so richtig die Meinung gegeigt haben. Dumm nur, dass wir l√§ngst mitgekriegt haben, dass unser Verhalten vor der Familie und vor Freunden nicht mehr halt macht.

Eben habe ich erst wieder drei ¬Ľrechte Hirnis¬ę bei Twitter geblockt. Die werden mich (vorerst) nicht mehr √§rgern.

Bei »Zeit Campus« habe ich gelesen, dass wir ¬Ľeinmal Kritik fasten¬ę versuchen sollten.

‚ÄĒ Vielleicht w√§re¬†meine Di√§t, die nun¬†in die 7. Woche geht, ein toller Trigger f√ľr sowas? Ich will die verlorenen f√ľnf¬†kg Gewicht nicht als erfolgversprechende Basis anf√ľhren, aber wenn ich das geschafft habe, werde ich mir f√ľr eine Weile auch die √ľblichen Boshaftigkeiten verkneifen k√∂nnen?

Ich versuch es einfach mal.

Nat√ľrlich ist¬†mir aufgefallen, dass ich schon lange¬†nicht mehr blogge, also mich mit dem befasse, was Blogger normalerweise so machen.

Ich habe mich stattdessen darauf verlegt, zu kritisieren und Beispiele daf√ľr zu beschreiben, wie »es« nicht laufen sollte. Wobei dieses »es« wiederum f√ľr alles m√∂gliche stehen kann. Ab und zu sogar mal f√ľr ein Thema, das auch andere Leute interessiert.

Seit langem nehme ich mir Artikel vor, immer in dem unterschwelligen Bewusstsein, darin etwas zu finden, wogegen ich mich positionieren könnte. Irgendwas geht immer oder ich arbeite mich an einer Person ab, die in meinen Augen irgendwas Dummes oder Unerhörtes gesagt hat.

Ich stelle mir die Frage, was langweilig daran ist, eigene Themen zu finden oder sie von mir aus zu erfinden?  Die hätten es vielleicht eher verdient, gebloggt zu werden? Ich denke, der Unterhaltungswert dieser Methode wäre nicht vergleichbar oder langweilig. Ok Рnoch langweiliger?

Wenn ich jetzt mit dieser neuen Diät quasi parallel zu der anderen anfange und ich dann noch weniger blogge, könnte das an diesem Methodenwechsel liegen.

Leute, Ansichten oder vermeintliche Fehlleistungen, die ich kritisieren könnte, finden sich an jeder Ecke, während es bedeutend schwieriger ist, eigene Themen aufzumachen und daraus einen Artikel werden zu lassen.

Logisch ist, dass das Ganze auf weniger Artikel hinausläuft. Doch ich werde es jetzt einfach mal probieren. Wie lange dauert die Fastenzeit noch? Sie endet am Samstag, den 15. April 2017. Das sollte zu schaffen sein.

Der Beitrag Die besondere Di√§t: Wer m√∂chte mitmachen beim Kritik ‚ė†ÔłŹ fasten? erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/kritik-fasten/feed/ 4
Libre Franklin ist der Font ūüí° f√ľr das neue WordPress Standard-Theme »Twenty Seventeen« https://2bier.de/libre-franklin-ist-der-font-fuer-das-neue-wordpress-standard-theme-twenty-seventeen/ https://2bier.de/libre-franklin-ist-der-font-fuer-das-neue-wordpress-standard-theme-twenty-seventeen/#view_comments Thu, 13 Oct 2016 15:15:09 +0000 https://2bier.de/?p=32978 Im Juli 2016 f√ľhrte die Website Typewolf¬†den Google Font »Libre Franklin« an Position f√ľnf der besten Google – Fonts. Mir war dieser Font bisher nicht aufgefallen, weil er in den Libraries der von mir verwendeten WordPress-Themes nicht vorkam. Vermutlich ist…

Der Beitrag Libre Franklin ist der Font ūüí° f√ľr das neue WordPress Standard-Theme »Twenty Seventeen« erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
Im Juli 2016 f√ľhrte die Website Typewolf¬†den Google Font »Libre Franklin« an Position f√ľnf der besten Google – Fonts. Mir war dieser Font bisher nicht aufgefallen, weil er in den Libraries der von mir verwendeten WordPress-Themes nicht vorkam.

Standard-Theme "Twenty Seventeen"

Standard-Theme »Twenty Seventeen«

Vermutlich ist er¬†trotz seiner Geschichte und Popularit√§t (s. Google √úbersichtsseite) dort noch nicht lange verf√ľgbar.

Im letzten Newsletter (6.10.) von Perun¬†wies er auf den Entwicklungsstand des neuen WordPress Standard-Themes »Twenty Seventeen« hin. Dieses Theme kann man hier downloaden und einen Blick riskieren. Das habe ich (nat√ľrlich) gemacht und stie√ü dabei auf »Libre Franklin«. Ich gehe einmal davon aus, dass es der Standard-Font f√ľr das Thema sein wird.


Wie kann man einen neuen Font installieren?

Wie bekommt man es bei einem WordPress-Theme, das √ľber eine eigene Font-Bibliothek verf√ľgt, hin, einen weiteren Google-Font zu integrieren? Nat√ľrlich gibt es auch f√ľr diesen Zweck einige WordPress – Plugins, mit¬†deren Hilfe¬†nicht nur Google Fonts ausgetauscht, sondern auch zus√§tzliche geladen werden k√∂nnen.

Bei manchen Themes ist es möglich, eigene Fonts, die man auf seinem Server installiert hat (Rechte beachten!),  oder auch die anderer Dienste (z.B. Typekit) zu integrieren.

Dar√ľber hinaus¬†kann man Google Fonts auf folgende Weise ins Theme¬†»einbauen«:

Auf der Font-√úbersichtsseite¬†des gew√ľnschten Fonts klickt man ganz oben rechts auf »Select this font«. Ganz unten rechts erscheint dann¬†ein Popup mit dem Titel: »1 Family Selected«. Es gibt dort mehrere M√∂glichkeiten, die Fonts zu »embedden«. Ich bevorzuge die @import – Variante.

Auf der Übersichtsseite sieht man gleich, dass dieser schöne Font eine Vielzahl verschiedener Schriftschnitte und -Stärken mitbringt. Das ist nicht bei vielen Fonts der Fall.

Es macht Sinn zu √ľberlegen,¬†welche der Schriftschnitte und -St√§rken im¬†Blog eingesetzt werden sollen. Standardm√§√üig ist der Schriftschnitt »regular« ausgew√§hlt. Damit kann man arbeiten. Wer jedoch im Text gern fett oder kursiv einsetzt wird feststellen, dass die Darstellung in diesem Fall nicht optimal ist. Diese Schriftschnitte und -St√§rken sollten also ausgew√§hlt werden. √úbertrieben werden sollte es jedoch nicht, weil zu viele Schnitte und St√§rken die Ladezeit unn√∂tig vergr√∂√üern.

Neben den Möglichkeiten, die ich beschrieben habe, können Schriften auch mithilfe der beiden folgenden Dateien ins Theme integriert werden:

1.) header.php

Sucht nach:

</head>

F√ľgt unmittelbar vor dem Ende des Abschnitts die folgende Zeile ein:

<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Libre+Franklin:200,400,400i,600" rel="stylesheet">

2.) style.css

Beispiel bei Fonts, die selbstgehostet sind: 
@font-face {font-family: 'BrandonTextWeb-Regular';src: url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.eot');src: url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.eot?#iefix') format('embedded-opentype'),url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.woff2') format('woff2'),url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.woff') format('woff'),url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.ttf') format('truetype');}
@import url('https://fonts.googleapis.com/css?family=Libre+Franklin:200,400,400i,600')

Achtet bitte bei der Lösung 2 darauf, dass dieser Eintrag ganz oben in der Datei platziert ist.

Weil ich gerade bei sch√∂nen Fonts bin. »Poppins« ist auch ein Google-Font, der, glaube ich, noch nicht so lange verf√ľgbar ist. Auf diesen Font bin ich durch das¬†noch relativ neue WordPress-Theme »Uku Pirongia« von Elmastudio gesto√üen. Die Schriftart stellt in der momentanen Version Anf√ľhrungszeichen unten nicht korrekt dar. Ein Nutzer des Themes hat den Entwickler¬†der Schriftart diesbez√ľglich zwar angeschrieben. Aber eine Stellungnahme steht wohl noch aus. Wen das st√∂rt, der kann bis zur Behebung dieses kleinen Fehlers das WordPress Plugin »WP-Typography« einsetzen. Ein Blick auf dieses tolle Plugin lohnt sich allerdings ohnedies. Die fr√ľher einmal beklagten Performancenachteile kann ich heute nicht mehr feststellen.

Der Beitrag Libre Franklin ist der Font ūüí° f√ľr das neue WordPress Standard-Theme »Twenty Seventeen« erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/libre-franklin-ist-der-font-fuer-das-neue-wordpress-standard-theme-twenty-seventeen/feed/ 2
Online pr√ľfen, wie ein Font in deinem Blog aussehen w√ľrde https://2bier.de/online-pruefen-wie-ein-font-in-deinem-blog-aussehen-wuerde/ https://2bier.de/online-pruefen-wie-ein-font-in-deinem-blog-aussehen-wuerde/#comments_reply Fri, 01 Jul 2016 12:00:30 +0000 https://2bier.de/?p=32110 Wer gern mit sch√∂nen Schriftarten experimentiert und zun√§chst pr√ľfen m√∂chte, ob ein Font¬†im Blog wirklich sch√∂n aussieht, der wird von diesem¬†neuen Tool angetan sein. Fontfit.com Von dieser neuen und praktischen¬†Website¬†habe ich bei t3n¬†erfahren. Sie¬†hei√üt fontfit.com. Du gibst¬†dort¬†die URL des¬†Blogs ein…

Der Beitrag Online pr√ľfen, wie ein Font in deinem Blog aussehen w√ľrde erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
Wer gern mit sch√∂nen Schriftarten experimentiert und zun√§chst pr√ľfen m√∂chte, ob ein Font¬†im Blog wirklich sch√∂n aussieht, der wird von diesem¬†neuen Tool angetan sein.

Fontfit.com

Von dieser neuen und praktischen Website habe ich bei t3n erfahren. Sie heißt fontfit.com. Du gibst dort die URL des Blogs ein und wählst einen der dort angebotenen Fonts aus. Außer dem Font kann man den Schriftschnitt, die Größe und Farbe bestimmen.

Mein Test ergab nicht unter allen Einstellungen Veränderungen im Layout meines Blogs. Einige Funktionen wollen noch nicht so recht. t3n berichtete, dass die Macher der Website dabei sind, solche Fehler zu beheben.

Auswahl Font Bitter f√ľr den Content

Auswahl Font Bitter f√ľr den Content

WhatFont

Bei dieser Gelegenheit m√∂chte ich noch kurz auf eine Chrome-Erweiterung hinweisen, die mir schon wertvolle Dienste beim Pr√ľfen und Ausw√§hlen¬†von Fonts geleistet hat. Sie hei√üt: »WhatFont», und man kann mit ihr sehr einfach den Namen sowie Einstellungen wie Gr√∂√üe, Farbe, Linien H√∂he der jeweils eingesetzten Schriftart erfahren.

Hierzu muss man nur die Erweiterung¬†nach der Installation mit einem Klick auf das Symbol in der Chrome-Toolleiste aktivieren und den Mauszeiger √ľber den Bereich f√ľhren, f√ľr den man die Schriftartinformationen ben√∂tigt.

Das Tool ist ebenfalls eine sehr praktische Sache f√ľr Leute, die Spa√ü am Experimentieren mit Fonts haben.

Whatfont - Google - Erweiterung

Whatfont – Google – Erweiterung

 

Der Beitrag Online pr√ľfen, wie ein Font in deinem Blog aussehen w√ľrde erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/online-pruefen-wie-ein-font-in-deinem-blog-aussehen-wuerde/feed/ 0
Pixabay ist das Fotoportal meiner Wahl https://2bier.de/pixabay-ist-das-fotoportal-meiner-wahl/ https://2bier.de/pixabay-ist-das-fotoportal-meiner-wahl/#view_comments Sat, 25 Jun 2016 17:44:19 +0000 https://2bier.de/?p=30836 Wenn Blogger √ľber und vor allem mit Fotos bloggen ist das immer so eine Sache. Ich wei√ü, wovon ich spreche. Gemeint ist damit nat√ľrlich die Abmahngefahr, die der wir als deutsche Blogger immer schweben. Es sei denn, wir beschr√§nken uns…

Der Beitrag Pixabay ist das Fotoportal meiner Wahl erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
Wenn Blogger √ľber und vor allem mit Fotos bloggen ist das immer so eine Sache. Ich wei√ü, wovon ich spreche.

Gemeint ist damit nat√ľrlich die Abmahngefahr, die der wir als deutsche Blogger immer schweben. Es sei denn, wir beschr√§nken uns bei den Fotos, die wir verbloggen, ausschlie√ülich auf¬†eigene Kreationen. Dar√ľber haben wir unsere Meinungen schon oft ausgetauscht.

Ich bin so froh, dass es seit einigen Jahren Pixabay.com gibt. Es ist zwar sehr wahrscheinlich, dass es eine Menge Skeptiker¬†unter uns geben wird, die dort zur Verf√ľgung gestellten Fotos aus verschiedensten¬†Gr√ľnden nicht einsetzen. Mir sind auch die Empfehlungen¬†einiger Fachanw√§lte bekannt, die generell davor warnen, fremde Fotos einzusetzen.

Zum Beispiel¬†beziehen sich die Warnungen auf F√§lle, wie wir sie vor einiger Zeit mit Pixelio mitbekommen¬†haben. Ich geh√∂rte damals zu denen, die die Fotos auch gern eingesetzt haben. Nat√ľrlich immer mit den entsprechenden Copyright-Vermerken – aber halt im bzw. auf dem Foto selbst. Nach dem Bekanntwerden des Falles habe ich meine Mitgliedschaft dort aufgegeben und im Blog alle Fotos gel√∂scht, die von dort stammten.

»Fotos ohne Fallstricke«, nannte die S√ľdwest-Presse Anfang 2014 ihren Artikel √ľber das 2010 gegr√ľndete deutsche Portal, Pixabay.

Das f√ľhrende Portal hei√üt Pixabay und entsteht in einer Dachgeschosswohnung an der Donau in Neu-Ulm. Dort sitzt Informatiker Hans Braxmeier, der das Portal mit seinem Partner Simon Steinberger in Blaustein erstellt.Quelle: Fotos ohne Fallstricke: Internetportal Pixabay aus Neu-Ulm | S√ľdwest Presse Online | LINK

Mir gefällt gut, dass gleich auf der Startseite des Portals folgendes zu lesen ist:

»Kostenlose Bilder und Videos f√ľr Deine kreativen Projekte« Alle Bilder und Videos auf Pixabay sind frei von Urheberrechten unter Creative Commons CC0 ver√∂ffentlicht. Du kannst diese kostenlos herunterladen, ver√§ndern und f√ľr beliebige Zwecke verwenden, auch in kommerziellen Anwendungen. Eine Namensnennung ist nicht erforderlich.

Ich habe selbst bisher nur ganz wenige Fotos zur Verf√ľgung gestellt. In erster Linie allerdings deshalb, weil ich unsicher bin, ob die Qualit√§t den Standards von Pixabay entsprechen. Einige wurden in der Anfangszeit zur√ľckgewiesen. Die Fotos, die dort zur Verwendung unter CC0 angeboten werden, erf√ľllen schon recht hohe Qualit√§tsstandards.

Seit einiger Zeit gibt es f√ľr WordPress-Nutzer ein entsprechendes Plugin, um Fotos auf einfache Art und Weise in WordPress-Blogs¬†einzubinden. Dieses¬†bekommt gute Noten, und ich habe es vor einiger Zeit hier verwendet. Vor allem, um¬†die Funktionsweise zu pr√ľfen. Ich habe es dann nicht mehr verwendet, weil es noch ein paar Problemchen gab und vor allem, weil mir die Komprimierung vor dem Speichern in der Mediathek fehlte. Ich hatte im Forum von Pixabay einmal angeregt, so ein Feature mit einzubauen. Ob was¬†daraus wurde, wei√ü ich leider nicht. In der √úbersicht habe ich diesbez√ľglich keinen Hinweis entdeckt. Aber es gibt inzwischen ja auch wirklich ausreichend viele M√∂glichkeiten, Onboard zu komprimieren.

Ich habe das l√§ngere Zeit hindurch¬†so gemacht,¬†dass ich die Bilder entweder mit IrfanView oder per¬†Online-L√∂sungen komprimiert habe. Im Blog »Klinger-Media« wird die diesbez√ľgliche Handhabung von Irfanview¬†ausf√ľhrlich beschrieben. Weiterhin¬†gibt es verschiedene Online-Komprimierungstools, die ich ab und an ebenfalls genutzt habe.

Seit ein paar¬†Monaten benutze ich √ľberwiegend¬†Photoshop. Dieses sehr umfangreiche und leistungsstarke Adobe – Programm geh√∂rt¬†zusammen mit Lightroom, das ich f√ľr die f√ľr die Entwicklung und Bearbeitung meiner Fotos inzwischen ebenfalls gern nutze, zu den Programmen, die ich gern einsetze. Von RAW-Formaten und dgl., vor allem von den vielf√§ltigen M√∂glichkeiten, die diese Programme bieten, hatte ich Null Ahnung. Jedenfalls, bis ich dar√ľber bei Thomas¬†einige spannende Artikel dazu gelesen habe. Ohne seine Tipps w√§re ich, was die Handhabung von Lightroom anlangt, immer noch ganz am Anfang. So was ist einer der gro√üen Vorteile der Blogsph√§re.

Pixabay-Fotos direkt in Photoshop aufrufen und bearbeiten

Ich m√∂chte euch heute meinerseits einen kleinen Tipp geben. Es gibt f√ľr die Integration von Pixabay-Fotos ein kleines Plugin f√ľr Photoshop, mit dem man, wenn man denn m√∂chte, die gew√ľnschten Pixabay-Fotos auf sehr einfache und komfortable Art und Weise f√ľr die Verwendung im Blog verarbeiten kann. Das Plugin stammt von »MadebySource« und kann direkt √ľber die Website bezogen werden (https://madebysource.com/download/#/all) – Kosten: 5$. Es hei√üt schlicht: »Pixabay for Photoshop«.

Installation und Verwendung sind denkbar einfach. Die Integration in Photoshop sieht danach so aus:

Einsatz in Photoshop

Einsatz in Photoshop

Ich habe ein paar Formate f√ľr die Verwendung in WordPress in Photoshop angelegt und w√§hle √ľber die Filter-Suchfunktion des Plugins die gew√ľnschten Fotos aus.

Danach wird der Bildauschnitt positioniert, wie es gew√ľnscht wird.¬†Dann wird¬†vielleicht noch etwas nachgearbeitet oder ein Text hinzugef√ľgt und das w√§re auch schon alles.

Ich finde, das ist eine praktische Sache.

Der Beitrag Pixabay ist das Fotoportal meiner Wahl erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/pixabay-ist-das-fotoportal-meiner-wahl/feed/ 4
Was macht einen sch√∂nen Arbeitsplatz aus? https://2bier.de/was-macht-einen-schoenen-arbeitsplatz-aus/ https://2bier.de/was-macht-einen-schoenen-arbeitsplatz-aus/#comments_reply Fri, 17 Jun 2016 13:19:30 +0000 https://2bier.de/?p=30769 Als ich bei Elmastudio das sch√∂ne Video von ihrem (noch neuen) Arbeitsplatz in Raglan, Neuseeland,¬†sah, √ľberkam mich ein bisschen fernweh.¬†Das ist etwas eigenartig, weil ich von der Umgebung, in der Ellen und Manuel seit einiger Zeit leben, im Video √ľberhaupt¬†nichts…

Der Beitrag Was macht einen schönen Arbeitsplatz aus? erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
Als ich bei Elmastudio das sch√∂ne Video von ihrem (noch neuen) Arbeitsplatz in Raglan, Neuseeland,¬†sah, √ľberkam mich ein bisschen fernweh.¬†Das ist etwas eigenartig, weil ich von der Umgebung, in der Ellen und Manuel seit einiger Zeit leben, im Video √ľberhaupt¬†nichts gesehen habe.

Vielleicht lags daran, dass die Arbeitsumgebung so hell, freundlich und so sch√∂n¬†neu wirkt. Oder vielleicht war es einfach nur der Gedanke, dass die beiden ihren Lebensmittelpunkt k√ľrzlich nach Neuseeland verlegt haben, der mich darauf brachte. Der Phantasie kann man ruhig mal¬†ihren Lauf lassen.

Ellens Vorstellung ihres Arbeitsplatzes erinnerte mich an eine Blogparade, an der ich vor einigen Jahren teilgenommen habe. Es gibt im Internet viele Tipps zur¬†ergonomischen Gestaltung des Arbeitsplatzes. Das gilt f√ľr zu Hause ebenso wie f√ľr ausw√§rtige Arbeitspl√§tze.

F√ľr die damalige Blogparade haben wir Fotos unserer Computerecken und Arbeitspl√§tze gemacht und verbloggt, um den anderen eine Vorstellung davon zu geben, wie es bei uns zu Hause oder im B√ľro so aussah.

Vor wenigen Wochen habe ich mir f√ľr meinen √ľbersichtlichen, nein, kleinen Schreibtisch einen neuen Monitor¬†gekauft. Meine Frau warnte mich noch im Gesch√§ft davor, diesen Kavenzmann von Bildschirm zu kaufen: »der passt doch gar nicht auf den Schreibtisch«. √Ąhnlich Diskussionen f√ľhrten wir auch beim letzten TV-Kauf. Den M√§nnern unter euch wird das vielleicht bekannt vorkommen. Dimensionen sind halt nichts anderes, als der Abstand zum n√§chsten Auto in der viel zu engen Parkl√ľcke. Das war gemein. Sorry!

Jedenfalls habe ich den 32″ Bildschirm von Philips ausgepackt und aufgebaut und siehe da. Er steht hier, als w√§re er¬†extra¬†f√ľr meinen kleinen Schreibtisch gebaut worden. Jedenfalls liest sich alles ganz ausgezeichnet. Die Aufl√∂sung von 2560×1440 nutze ich selbstverst√§ndlich.

Philips 32″ Bildschirm, VGA, HDMI, USB, DisplayPort, 2560 x 1440, 60 Hz, h√∂henverstellbar, Pivot, Multi-View

Ich blogge am liebsten in meiner kleinen B√ľroecke an meinem¬†kleinen Schreibtisch. Mein Notebook fasse ich, seitdem ich nicht mehr arbeiten gehe, nicht mehr an. Es ist aber auch in die Jahre gekommen und entsprechend zickig. Au√üerdem habe ich viel lieber meinen festen Platz in meiner Kuschelecke. Dort¬†bin ich f√ľr meine Frau und f√ľr meine Schwiegermutter leicht abrufbar.¬†:lol: Neben dem PC nutze ich mein¬†Smartphone viel zum Lesen von neuen Artikeln und – zum Beispiel im Wohnzimmer oder auf dem Balkon – gern mein Tablet (iPad 4).

Mit Letzterem mag ich allerdings nicht gern bloggen. Man kann zwar die inzwischen wirklich sehr gute Diktatfunktion des iPad nutzen aber irgendwie mag ich mich daran nicht so recht gewöhnen. Zudem ist die Nachbearbeitung von Artikeln (Links u.s.w.) nicht wirklich gut zu händeln.

W√§hrend meiner letzten T√§tigkeit hatte ich das Privileg an mindestens einem Tag der Woche zu Hause arbeiten zu d√ľrfen. Das nennen wir in Deutschland »Homeoffice». Im Duden steht der Begriff. Ich glaube, im englisch-sprachigen Raum bezeichnet¬†man die T√§tigkeit zu Hause anders.

W√§hrend meiner Heimarbeit habe ich immer an diesem Schreibtisch gesessen. Das war ehrlich gesagt, die produktivste Zeit der Woche. St√∂rende Meetings entfielen und auch die Telefonanrufe hielten sich in Grenzen. Ich wei√ü, dass deutsche Arbeitgeber sich mit dem Vertrauen, das sie hierf√ľr ihren Angestellten entgegenbringen m√ľssten, immer noch etwas schwer tun.

In meinem Unternehmen war es eine Ausnahme, dass ich ein bis zweimal zu Hause arbeiten durfte. Kolleginnen und Kollegen wurde das nicht gestattet. Insofern gab es √ľber die Jahre zu meinem¬†Privileg die eine oder andere Diskussion. Egal. Ich habe jedenfalls 8 Jahre lang von dieser Ausnahmeregel profitiert, und ich glaube nicht, dass mein Chef irgendwelche Klagen dazu vorzubringen hatte.

Wie auch immer: Ich genie√üe es, nicht mehr den Rest der Woche im Hotel √ľbernachten zu m√ľssen und mit alldem, was die Arbeitswelt f√ľr uns bereith√§lt, rein gar nichts mehr am Hut zu haben.

In diesem Sinne, Ihnen noch einen schönen Tag.

Der Beitrag Was macht einen schönen Arbeitsplatz aus? erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/was-macht-einen-schoenen-arbeitsplatz-aus/feed/ 0
Neue »aktive« Blogroll eingerichtet https://2bier.de/neue-aktive-blogroll-eingerichtet/ https://2bier.de/neue-aktive-blogroll-eingerichtet/#view_comments Sat, 16 Apr 2016 19:33:10 +0000 https://2bier.de/?p=30397 Bei Claudia habe ich eine sch√∂ne Idee gesehen. Ich habe mir erlaubt, diese zu klauen. Allerdings habe ich sie¬†nicht einfach kopiert, sondern versucht, die, wie ich es genannt habe, »aktive Blogroll«¬†mit¬†meinen M√∂glichkeiten zu erstellen. Mit dem Ergebnis bin ich soweit…

Der Beitrag Neue »aktive« Blogroll eingerichtet erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
Bei Claudia habe ich eine sch√∂ne Idee gesehen. Ich habe mir erlaubt, diese zu klauen. Allerdings habe ich sie¬†nicht einfach kopiert, sondern versucht, die, wie ich es genannt habe, »aktive Blogroll«¬†mit¬†meinen M√∂glichkeiten zu erstellen. Mit dem Ergebnis bin ich soweit zufrieden. Nur die Tooltipps m√∂chte ich gern noch versch√∂nern. Aber f√ľr den Augenblick¬†ist es ok.¬†Jetpack raus und einiges mehr

Außerdem habe ich Hennings Blog-Renovierung zum Anlass genommen, hier ebenfalls Hand anzulegen. Jetpack raus und alles mögliche andere ebenfalls. Etwas schneller macht es den Blog schon, wenn plötzlich statt 23 nur noch 13 Plugins aktiv sind.

Messung GTmetrix s. unten

Externe Links in neuem Tab öffnen

Ich mag mich nicht daran gew√∂hnen, dass standardm√§√üig alle Links (auch die externen) im gleichen Browser-Fenster ge√∂ffnet werden. F√ľr normale Links habe ich deshalb schon ewig diesen kleinen Code in meine Toolbox eingebaut.

function wp_change_target($content){
 return preg_replace_callback('/<a[^>]+/', 'wp_target_callback', $content);
 }

function wp_target_callback($matches){
 $link = $matches[0];
 $mu_url = get_bloginfo('url');

if (strpos($link, 'target') === false){
 $link = preg_replace("%(href=\S(?!$mu_url))%i", 'target="_blank" $1', $link);
 }elseif (preg_match("%href=\S(?!$mu_url)%i", $link)){
 $link = preg_replace('/target=S(?!_blank)\S*/i', 'target="_blank"', $link);
 }
 return $link;
 }
 add_filter('the_content', 'wp_change_target');
 function wp_change_target($content){
 return preg_replace_callback('/<a[^>]+/', 'wp_target_callback', $content);
 }

function wp_target_callback($matches){
 $link = $matches[0];
 $mu_url = get_bloginfo('url');

if (strpos($link, 'target') === false){
 $link = preg_replace("%(href=\S(?!$mu_url))%i", 'target="_blank" $1', $link);
 }elseif (preg_match("%href=\S(?!$mu_url)%i", $link)){
 $link = preg_replace('/target=S(?!_blank)\S*/i', 'target="_blank"', $link);
 }
 return $link;
 }
 add_filter('the_content', 'wp_change_target');

Fotos – einzeln und in Form von Galerien

Das Galerie-Plugin (nicht Jetpack) ist auch rausgefolgen.

Deshalb werden Bilder (auch die, die sich in einer Galerie befinden) nun ebenfalls im gleichen Browser-Tab geöffnet.

Die Grundeinstellung bei Bildern unterscheidet sich nicht vom Verhalten bei¬†externen Links. F√ľr jedes einzelne Bild kann man zwar in den jeweiligen Einstellungen entscheiden, wie man es √∂ffnen m√∂chte.¬†Aber die √Ąnderung dieser¬†Standardeinstellung¬†schien mir auch bei Fotos w√ľnschenswert.

Hier nun der Code, den ich daf√ľr gefunden und den ich ebenfalls in meine Toolbox eingebaut habe:

add_action( 'after_setup_theme', 'wpse50911_replace_img_shortcodes' );
 function wpse50911_replace_img_shortcodes()
 {
 remove_shortcode( 'gallery', 'gallery_shortcode' );
 add_shortcode( 'gallery', 'wpse50911_gallery_shortcode' );

remove_shortcode( 'caption', 'img_caption_shortcode' );
 add_shortcode( 'caption', 'wpse50911_caption_shortcode' );

remove_shortcode( 'wp_caption', 'img_caption_shortcode' );
 add_shortcode( 'wp_caption', 'wpse50911_caption_shortcode' );
 }
 function wpse50911_gallery_shortcode( $attr )
 {
 return links_add_target( gallery_shortcode( $attr ) );
 }
 function wpse50911_caption_shortcode( $attr, $content = null)
 {
 return img_caption_shortcode( $attr, links_add_target( $content ) );
 }

Vielleicht kann einer damit etwas anfangen .

2016-04-16_21h49_03

Messung Gmetrix von heute (Klicken zur Vergrößerung)

 

Der Beitrag Neue »aktive« Blogroll eingerichtet erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/neue-aktive-blogroll-eingerichtet/feed/ 9
Alle Kn√∂ppe abschalten, keine Macht den Organen der Rechtspflege https://2bier.de/alle-knoeppe-abschalten-keine-macht-den-organen-der-rechtspflege/ https://2bier.de/alle-knoeppe-abschalten-keine-macht-den-organen-der-rechtspflege/#view_comments Fri, 11 Mar 2016 20:46:58 +0000 http://blogmemo.de/?p=30220 Die erneute Diskussionen im Internet √ľber die Kn√∂ppe habe ich mitbekommen, wollte diese zun√§chst nach guter alter Sitte erst mal ignorieren. Das Thema ist zwar eben erst aufgebrandet aber scheinbar h√§lt es sich doch etwas. Jetzt ist es sogar noch…

Der Beitrag Alle Knöppe abschalten, keine Macht den Organen der Rechtspflege erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
Die erneute Diskussionen im Internet √ľber die Kn√∂ppe habe ich mitbekommen, wollte diese zun√§chst nach guter alter Sitte erst mal ignorieren. Das Thema ist zwar eben erst aufgebrandet aber scheinbar h√§lt es sich doch etwas. Jetzt ist es sogar noch fraglich, ob nicht auch die so genannte 2Klick-L√∂sung, die eigentlich R√ľcksicht auf die datenschutzrechtlichen Bedenken nimmt, von der Gefahr ausgeschlossen ist.

F√ľr Blogger gilt »Vorsicht ist die Mutter der Porzellan-Kiste».

Schlie√ülich warten findige Anw√§lte nur darauf, neue Pfr√ľnde zu erblicken und zuzuschlagen. Und lange werden die Bestrafungsbataillone (Organe der Rechtspflege) nicht brauchen, um ihre Portemonnaies mit unserem Geld zu f√ľllen. Ja, man k√∂nnte glatt den Eindruck haben, dass manche Gerichte Vertr√§ge mit den Damen und Herrn Anw√§lten der Republik abgeschlossen haben. Aber das ist etwas, was¬†man wirklich nicht sagen darf in Deutschland. Sonst kriegt man noch Probleme. Und das ist auch immer mit der einen oder anderen Geldzahlung verbunden. An Anw√§lte versteht sich.

Ich habe also gem√§√ü dem Ratschlag eines wohlmeinenden Internet-Anwalts Folge geleistet, dessen Newsletter ich erhalte und der immer randvoll mit Drohungen f√ľr Leute ist, die sich mit Websites und Blogs im Internet herumdr√ľcken.

Meine Kn√∂ppe sind in allen Blogs komplett aus. Schlimm ist das sowieso nicht, wie Hennig auch erkannt hat. Wer dr√ľckt hier schon die richtigen Kn√∂ppe. Da l√§sst sich das Risiko mit leichter Hand minimieren. Mal was Neues.

Noch ne Frage: Haben wir in Deutschland wirklich den besten Datenschutz – wie manche sagen? Ich meine, dann sollten die lieber mal die Vorratsdatenspeicherung weglegen.

Der Beitrag Alle Knöppe abschalten, keine Macht den Organen der Rechtspflege erschien zuerst auf 2Bier.

]]>
https://2bier.de/alle-knoeppe-abschalten-keine-macht-den-organen-der-rechtspflege/feed/ 2