Themes – 2bier.de https://2bier.de Jetzt mach aber mal 'nen Punkt Thu, 23 Feb 2017 21:51:22 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.7.2 https://2bier.de/wp-content/uploads/2017/02/2beer-65x65.png Themes – 2bier.de https://2bier.de 32 32 Libre Franklin ist der Font ūüí° f√ľr das neue WordPress Standard-Theme „Twenty Seventeen“ https://2bier.de/libre-franklin-ist-der-font-fuer-das-neue-wordpress-standard-theme-twenty-seventeen/ https://2bier.de/libre-franklin-ist-der-font-fuer-das-neue-wordpress-standard-theme-twenty-seventeen/#view_comments Thu, 13 Oct 2016 15:15:09 +0000 https://2bier.de/?p=32978 Im Juli 2016 f√ľhrte die Website Typewolf¬†den Google Font „Libre Franklin“ an Position f√ľnf der besten Google – Fonts. Mir war dieser Font bisher nicht aufgefallen, weil er in den Libraries der von mir verwendeten WordPress-Themes nicht vorkam. Vermutlich ist…

Der Beitrag Libre Franklin ist der Font ūüí° f√ľr das neue WordPress Standard-Theme „Twenty Seventeen“ erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Im Juli 2016 f√ľhrte die Website Typewolf¬†den Google Font „Libre Franklin“ an Position f√ľnf der besten Google – Fonts. Mir war dieser Font bisher nicht aufgefallen, weil er in den Libraries der von mir verwendeten WordPress-Themes nicht vorkam.

Standard-Theme "Twenty Seventeen"

Standard-Theme „Twenty Seventeen“

Vermutlich ist er¬†trotz seiner Geschichte und Popularit√§t (s. Google √úbersichtsseite) dort noch nicht lange verf√ľgbar.

Im letzten Newsletter (6.10.) von Perun¬†wies er auf den Entwicklungsstand des neuen WordPress Standard-Themes „Twenty Seventeen“ hin. Dieses Theme kann man hier downloaden und einen Blick riskieren. Das habe ich (nat√ľrlich) gemacht und stie√ü dabei auf „Libre Franklin“. Ich gehe einmal davon aus, dass es der Standard-Font f√ľr das Thema sein wird.


Wie kann man einen neuen Font installieren?

Wie bekommt man es bei einem WordPress-Theme, das √ľber eine eigene Font-Bibliothek verf√ľgt, hin, einen weiteren Google-Font zu integrieren? Nat√ľrlich gibt es auch f√ľr diesen Zweck einige WordPress – Plugins, mit¬†deren Hilfe¬†nicht nur Google Fonts ausgetauscht, sondern auch zus√§tzliche geladen werden k√∂nnen.

Bei manchen Themes ist es möglich, eigene Fonts, die man auf seinem Server installiert hat (Rechte beachten!),  oder auch die anderer Dienste (z.B. Typekit) zu integrieren.

Dar√ľber hinaus¬†kann man Google Fonts auf folgende Weise ins Theme¬†„einbauen“:

Auf der Font-√úbersichtsseite¬†des gew√ľnschten Fonts klickt man ganz oben rechts auf „Select this font“. Ganz unten rechts erscheint dann¬†ein Popup mit dem Titel: „1 Family Selected“. Es gibt dort mehrere M√∂glichkeiten, die Fonts zu „embedden“. Ich bevorzuge die @import – Variante.

Auf der Übersichtsseite sieht man gleich, dass dieser schöne Font eine Vielzahl verschiedener Schriftschnitte und -Stärken mitbringt. Das ist nicht bei vielen Fonts der Fall.

Es macht Sinn zu √ľberlegen,¬†welche der Schriftschnitte und -St√§rken im¬†Blog eingesetzt werden sollen. Standardm√§√üig ist der Schriftschnitt „regular“ ausgew√§hlt. Damit kann man arbeiten. Wer jedoch im Text gern fett oder kursiv einsetzt wird feststellen, dass die Darstellung in diesem Fall nicht optimal ist. Diese Schriftschnitte und -St√§rken sollten also ausgew√§hlt werden. √úbertrieben werden sollte es jedoch nicht, weil zu viele Schnitte und St√§rken die Ladezeit unn√∂tig vergr√∂√üern.

Neben den Möglichkeiten, die ich beschrieben habe, können Schriften auch mithilfe der beiden folgenden Dateien ins Theme integriert werden:

1.) header.php

Sucht nach:

</head>

F√ľgt unmittelbar vor dem Ende des Abschnitts die folgende Zeile ein:

<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Libre+Franklin:200,400,400i,600" rel="stylesheet">

2.) style.css

Beispiel bei Fonts, die selbstgehostet sind: 
@font-face {font-family: 'BrandonTextWeb-Regular';src: url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.eot');src: url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.eot?#iefix') format('embedded-opentype'),url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.woff2') format('woff2'),url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.woff') format('woff'),url('https://2bier.de/wp-content/fonts/31ADC0_0_0.ttf') format('truetype');}
@import url('https://fonts.googleapis.com/css?family=Libre+Franklin:200,400,400i,600')

Achtet bitte bei der Lösung 2 darauf, dass dieser Eintrag ganz oben in der Datei platziert ist.

Weil ich gerade bei sch√∂nen Fonts bin. „Poppins“ ist auch ein Google-Font, der, glaube ich, noch nicht so lange verf√ľgbar ist. Auf diesen Font bin ich durch das¬†noch relativ neue WordPress-Theme „Uku Pirongia“ von Elmastudio gesto√üen. Die Schriftart stellt in der momentanen Version Anf√ľhrungszeichen unten nicht korrekt dar. Ein Nutzer des Themes hat den Entwickler¬†der Schriftart diesbez√ľglich zwar angeschrieben. Aber eine Stellungnahme steht wohl noch aus. Wen das st√∂rt, der kann bis zur Behebung dieses kleinen Fehlers das WordPress Plugin „WP-Typography“ einsetzen. Ein Blick auf dieses tolle Plugin lohnt sich allerdings ohnedies. Die fr√ľher einmal beklagten Performancenachteile kann ich heute nicht mehr feststellen.

Der Beitrag Libre Franklin ist der Font ūüí° f√ľr das neue WordPress Standard-Theme „Twenty Seventeen“ erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/libre-franklin-ist-der-font-fuer-das-neue-wordpress-standard-theme-twenty-seventeen/feed/ 2
„Slanted“ – Das neue WordPress-Theme von Alexander Agnarson https://2bier.de/slanted-das-neue-wordpress-theme-von-alexander-agnarson/ https://2bier.de/slanted-das-neue-wordpress-theme-von-alexander-agnarson/#comments_reply Sun, 21 Feb 2016 17:23:22 +0000 http://blogmemo.de/?p=30143 Der schwedische Webdesigner¬†Alexander Agnarson¬†hat am 18. Februar 2016 ein neues WordPress-Theme Namens¬†„Slanted“ vorgestellt. Die Zahl der bisherigen Downloads ist noch √ľbersichtlich. Ich habe das Theme hier im Einsatz. Das Theme gefiel mir auf Anhieb. Ganz √§hnlich war es auch bei…

Der Beitrag „Slanted“ – Das neue WordPress-Theme von Alexander Agnarson erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Der schwedische Webdesigner¬†Alexander Agnarson¬†hat am 18. Februar 2016 ein neues WordPress-Theme Namens¬†„Slanted“ vorgestellt. Die Zahl der bisherigen Downloads ist noch √ľbersichtlich. Ich habe das Theme hier im Einsatz. Das Theme gefiel mir auf Anhieb. Ganz √§hnlich war es auch bei „Hueman“ der Fall, mit dem ich mich hier einigerma√üen ausf√ľhrlich besch√§ftigt habe. Wie immer hat Alexander eine ausf√ľhrliche Dokumentation f√ľr sein Theme bereitgestellt.

F√ľr alle User anderer Themes von Alexander wird es kein Problem sein, mit diesem – wie immer – leicht zu konfigurierenden Thema, zurecht zu kommen. √úbrigens kann man die ggf. vorhandenen Sprachdateien in deutsch auch f√ľr dieses Theme nutzen. Ich habe es ausprobiert. Wenn ihr wollt, k√∂nnt ihr diese hier downloaden. Wie gew√∂hnlich sind die beiden im Archiv enthaltenen Dateien in das Verzeichnis:¬†languages des Themes „Slanted“ zu kopieren. Das Frontend wird -soweit ich sehe- korrekt, also in deutscher Sprache- dargestellt, w√§hrend das Backend in englischer Sprache verbleibt.

slanted-3 (1)Es werden zwei Plugins zur Anwendung empfohlen. Es handelt sich um die¬†bew√§hrten Plugins „WP-PageNavi“ und¬†„Contact Form 7“.

Wie alle Themes sind auch hier einige sch√∂ne Widgets dabei, die die Konfiguration einfach gestalten. Das Widget „AlxTabs“ bildet in der Sidebar gleich 4 Inhalte platzsparend an. Die Inhalte „Neue Artikel“, „Kommentare“, „Tags“ und „Beliebteste Artikel“ k√∂nnen wahlweise ab- und zugeschaltet werden. Au√üerdem ist die Reihenfolge sowie die Anzahl der Ausgaben frei w√§hlbar (Standard = 5). Das ist ein Komfort, den man bei Premium-Themes nicht selten vergebens sucht. Weiter sind¬†ein Video-Widget sowie ein sch√∂n frei konfigurierbares Post-Widget dabei.

Ich weiß nicht, ob dieser Schalter auch schon in anderen Themes dabei war. Ich meine nein. Man kann unter Style das Thema auf eine dunkle Darstellung umschalten. Die Darstellung ist sehr schick. Allerdings ziehe ich persönliche helle Themes generell vor.

√úber die Theme-Options lassen sich alle m√∂glichen Parameter f√ľr die Darstellung von „Slanted“ ausw√§hlen/einstellen. F√ľr erw√§hnenswert halte ich auch die M√∂glichkeit, die Breite des Themes¬†per Schieberegler sehr flexibel einzustellen. Abschlie√üend halte ich es noch f√ľr interessant, dass man mit wenigen Eintr√§gen die Auswahl der im Theme eingesetzten Buttons zum Sharing in die „sozialen“ Netzwerke frei w√§hlen/konfigurieren kann.

 

Der Beitrag „Slanted“ – Das neue WordPress-Theme von Alexander Agnarson erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/slanted-das-neue-wordpress-theme-von-alexander-agnarson/feed/ 0
Warum ich mit dem WordPress Theme „X 4“ so zufrieden bin https://2bier.de/warum-ich-mit-dem-wordpress-themes-x-4-so-zufrieden-bin/ https://2bier.de/warum-ich-mit-dem-wordpress-themes-x-4-so-zufrieden-bin/#view_comments Mon, 01 Jun 2015 20:10:01 +0000 https://2bier.de/?p=27978 Vor gut einem Jahr habe ich bei Themeforest.net das WordPress-Theme namens¬†„X“ gekauft¬†und damit positive¬†Erfahrungen gemacht, von denen ich euch in diesem Beitrag gern berichten m√∂chte. Eben ist die neueste Version (X4) des Themes erschienen. Ich glaube, das ist ein guter…

Der Beitrag Warum ich mit dem WordPress Theme „X 4“ so zufrieden bin erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Vor gut einem Jahr habe ich bei Themeforest.net das WordPress-Theme namens¬†„X“ gekauft¬†und damit positive¬†Erfahrungen gemacht, von denen ich euch in diesem Beitrag gern berichten m√∂chte.

Eben ist die neueste Version (X4) des Themes erschienen. Ich glaube, das ist ein guter Anlass¬†daf√ľr.

Das X-Theme f√ľhrt seit kurzem¬†die Topliste der meistverkauften WordPress-Themes bei Themeforest an.

Ich erwarte, dass die neue Version f√ľr einen weiteren Schub bei den Installationen sorgen wird.

Vor√ľberlegung

BloggerInnen werden sich bestimmt √ľberlegen, ob sie ein Premium-Theme kaufen (dieses kostet immerhin 63 $) oder ob sie lieber eines der ausgezeichneten freien/kostenlosen Themes¬†nutzen m√∂chten.

Das h√§ngt davon ab, welche Vorstellungen man sich im Vorfeld √ľber die eigene¬†Bloggerexistenz gemacht hat. Neben einem Schwerpunkt, den man seinem Blog widmet, gibt es noch eine Reihe weiterer Punkte, die bedacht sein wollen:

    1. Welche Anforderungen hat man an sein WordPress – Theme?
    2. Was muss das Theme können und auf welche Fähigkeiten (Featureismus) kann ich verzichten?
    3. Zu dieser generellen Fragestellung habe ich mir ein paar Gedanken gemacht
    4. F√ľr WordPress Newbies: Tipps zur Auswahl des richtigen WordPress-Themes | Elmastudio | Quelle
    5. Auswahlkriterien f√ľr die Wahl eines WordPress Themes | Quelle
    6. Ein WordPress Theme richtig auswählen РOpenstream Internet Solutions | Quelle
    7. WordPress-Theme ausw√§hlen und pr√ľfen: 5 Kriterien und ein n√ľtzliches Plugin | Quelle
    8. So finden Sie das perfekte kostenlose WordPress-Theme – Dr. Web | Quelle
    9. Checkliste f√ľr das richtige WordPress Theme | webmagazin | Quelle
    10. Was man bei der Auswahl eines WordPress-Themes beachten sollte | Quelle

 

Weniger ist mehr

Der Grundsatz: „Weniger ist mehr“ gilt auch in¬†diesen¬†Fall.

Update: 3.6. Hier habe ich noch einen schönen Artikel, mit 7 Webdesign-Trends, auf die Du besser verzichten solltest РWebdesign Journal | Quelle

Die Theme РStrukturen sind im Vergleich zu kostenlosen Themes häufig viel komplexer. Deshalb kann es schwierig werden, wenn man beispielsweise die eine oder andere Anpassung vornehmen möchte und die vorgesehenen Einstellungen gerade diese Möglichkeit nicht vorsieht.

Die vielen und häufig reizvollen Features solcher Themes haben auch Nachteile Рnicht zuletzt im Hinblick auf die Performance des Blogs insgesamt. Manche Funktion ist zwar sehr schick und macht etwas her, leider verlängert ihr Betrieb allerdings die Ladezeit. Und wer will das schon? Google wohl nicht Рobwohl es Рwas sonst? Рauch bei diesem Punkt unterschiedliche Meinungen gibt.

Das X – Theme setzt jedenfalls weniger auf integrierte Funktionen, es erlaubt dem Nutzer vielmehr eine Vielzahl von Erweiterungen/Plugins im Bedarfsfall nachzuladen. Functions¬†on demand sozusagen. ūüėé

Der Baukasten ist √ľbersichtlich. Und alle Plugins lassen sich (wie √ľblich bei WordPress) beliebig ein- und abschalten.

Ich schätze diese wohldurchdachte und praktische Lösung. Allerdings kann man diese Bindung von Funktionalitäten an ein Theme wohl auch als cleveren Trick der Theme-Autoren sehen.

Plugins an Bord

Neben diesen Plugins habe ich hier ein weiteres, allerdings externes Plugin, im Einsatz, das mit diesem Theme gut zusammenarbeitet. Es handelt sich um das kostenpflichtige Plugin UberMenu, das ebenfalls bei Themeforest.net¬†f√ľr 18 $ erh√§ltlich ist.

Auf der Theme-Seite wird es erw√§hnt. UberMenu ist ein √§u√üerst umfangreiches und m√§chtiges Werkzeug, mit dem man sich eine Weile befassen sollte, um die volle Leistungsf√§higkeit dieser komfortablen Men√ľverwaltung mit ihren ganzen M√∂glichkeiten zu erfassen.

Plugin√ľbersicht X-Theme

Das X-Theme bietet √ľber die zur Verf√ľgung stehenden 4 so genannten Stacks verschiedenste Theme-Grund-Varianten an, die jedes f√ľr sich au√üerordentlich variabel sind. So kommt man insgesamt auf 33 verschiedene Theme-Variationen. Die Auswahl per Mausklick ist schnell getroffen.

Anpassen

√úber den Punkt „Anpassen“ k√∂nnen alle nur erdenklichen Einstellungen individuell vorgenommen werden.

Anpassen X-Theme

Anpassen X-Theme

Das Theme X ist au√üerordentlich anpassungsf√§hig. Unter dem Men√ľpunkt Design > Anpassen ist eine gro√üe Auswahl von M√∂glichkeiten erreichbar.

Diese Anpassungen umfassen neben der Wahlmöglichkeit der 4 Stacks (Basisthemes) alle erdenklichen Bereiche (Layout, Dessin, Typography, Buttongröße- und Farbe, Header, Logoauswahl, Footer, Blog, Portfolio bis hin zu Widgets (s. Screenshot links).

Neben den √ľblichen Einstellungen der Fonts oder Farben kann man bei diesem Theme die Breite des Layouts frei einstellen. Es ist m√∂glich, das Verh√§ltnis der Sidebar-Breite nach eigenen W√ľnschen auszuw√§hlen.

Das ist einerseits sehr sch√∂n, andererseits wird durch diese „Spielerei“ der Einsatz spezieller Plugins obligatorisch. Mit den Breiten√§nderungen √§ndern sich n√§mlich (wenn ich nicht falsch liege) auch die Gr√∂√üen der ausgelieferten Bildgr√∂√üen.

M√ľssen die zum Beispiel so genannten Featureimages skaliert werden, wirkt sich das bei entsprechenden Tests (Pagespeed) negativ aus. Den Unterschied bemerkt man insbesondere dann, wenn man von einer „normalen“ Blogansicht auf den Anzeigemodus „Masonry“ umschaltet.

F√ľr die im Theme nutzbaren Buttons gibt es 3 verschiedene Variationen und eine beliebige Farbauswahl.

Cornerstone

Mit der neuen Version (4) ist ein Plugin¬†hinzugekommen,¬†das mich sehr begeistert. „Cornerstone„.¬†Es kombiniert die fr√ľher unter X-Shortcodes verf√ľgbaren Funktionen mit denen des optional einsetzbaren Plugins „Visual Composer“.

Den Autoren des¬†¬†X-Themes ist damit eine in meinen Augen sehr innovative¬†L√∂sung gelungen, die die schon bew√§hrte Funktionalit√§t des Visual Composers noch tiefer¬†in das verwendete Theme integriert hat. Ich finde, diese Integration kommt dem Blogger absolut zugute; auch wenn ein direkter Wechsel des Schreibmodus beispielsweise von „Visuell“ auf „Cornerstone“ noch nicht m√∂glich zu sein scheint.

Wie interessant¬†das Plugin „Cornerstone“ ist, zeigt¬†dieses (lange) Video.

Das X-Theme bietet die Möglichkeit, die momentanen Einstellungen in einer *.json-Datei zu sichern und bei Bedarf wieder hochzuladen. Die Theme-Aktualisierung erfolgt auf Wunsch automatisiert via API-Key.

Einige LeserInnen von Netzexil haben sich dar√ľber beklagt, dass ich st√§ndig die Layouts meines Blogs ver√§ndere.

Es liegt nicht (nur) am X-Theme, sondern vor allem an meiner generellen Begeisterungsf√§higkeit f√ľr die wunderbaren WordPress-Themes, die unserer¬†Community inzwischen zur Verf√ľgung stehen.

User des X-Themes brauchen f√ľr die¬†Gestaltung des Themes kaum Zeit aufzuwenden. Sie k√∂nnen gleich loslegen. Der Aufwand ist √§u√üerst gering.

Renew

Bisher habe ich von den erwähnten 4 Stacks zwei eingesetzt. Ethos und Renew. Mein Favorit ist Renew.

Von seiner Anpassungsf√§higkeit k√∂nnt ihr anhand dieser Screenshots √ľberzeugen. Aktuell habe nicht einmal ein Child-Theme im Einsatz. Die Anpassungen befinden sich zu fast 100% in der Custom.css, die das X-Theme beeinhaltet.

Ich habe f√ľr das Theme (Renew) eine rudiment√§re Sprachdatei erstellt, die – wenn gew√ľnscht – gerne heruntergeladen werden kann.

Download (ZIP-File)

 

Ich finde, 63 $ sind f√ľr dieses Theme absolut angemessen. Auch wenn man dieses, wie ich hier, einfach nur zum Bloggen benutzt. Portfolios oder spezielle Werbeseiten habe ich bisher nicht erstellt. Ganz unten habe ich einige Blogs verlinkt, die ebenfalls mit X-Theme laufen.

In den n√§chsten Tagen werde ich mit „Cornerstone“ einen Beitrag erstellen. Getestet habe ich das Plugin schon ziemlich ausf√ľhrlich. Ich bin echt begeistert von der einfachen Bedienung.

Falls ihr Fragen – zum Beispiel auch zu den hier eingesetzten Plugins habt – nutzt einfach den Kommentarbereich oder das Kontaktwidget im Footer.

 

Blogs mit X-Theme:

  • BASIC thinking – Online-Magazin f√ľr Social Media, Netzpolitik und Tech | Quelle
  • Ein eindrucksvolles Fotobuch erstellen | Quelle
  • Zero to One Webdesign D√ľsseldorf Webseite Internetseite ? | Quelle
  • Do you want to learn German quickly? Reach B1 level within two months. – smarterGerman | Quelle
  • Aaron Film | Aaron Film | Quelle
  • 25 weitere Beispiele
  • SEO Rank Monitor – The Most Complete Ranking Tracker | Quelle
  • Het platform voor succes | Vibe Group | Quelle
  • CodeYoda Web Design, Development & WordPress Experts | Cape Town | Quelle
  • Politicl.com – Knowledge is Power | Quelle
  • BLOG | Leonieke Net | Quelle
  • Digital Marketing & SEO | Website Design | Sqwoosh Digital | Squeeze Your Potential | Quelle
  • Home | Chicago Bubble Soccer | Quelle
  • The SoundMind Project: Innovations in Global Neurology | Quelle
  • Stormy Studio | Creative Marketing Animation & Video Production Company | Quelle
  • SOS Marketing | Quelle
  • Low-cost. High-performance. Domain and Hosting. | LutroWeb | Quelle

 

Der Beitrag Warum ich mit dem WordPress Theme „X 4“ so zufrieden bin erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/warum-ich-mit-dem-wordpress-themes-x-4-so-zufrieden-bin/feed/ 10
Performance ein wenig verbessert https://2bier.de/performance-ein-wenig-verbessert/ https://2bier.de/performance-ein-wenig-verbessert/#view_comments Fri, 13 Mar 2015 21:38:10 +0000 https://2bier.de/?p=27604 Manche meiner Versuche, die Performance des Blogs etwas zu verbessern, musste ich wieder zur√ľckdrehen, weil sie unerw√ľnschte Nebenwirkungen erzeugt haben (Minify bzw. .htaccess-Experimente). Andere verfehlten daf√ľr ihre Wirkung nicht. Insgesamt kann ich sagen, bin ich mit den Ergebnissen der „Messungen“…

Der Beitrag Performance ein wenig verbessert erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Manche meiner Versuche, die Performance des Blogs etwas zu verbessern, musste ich wieder zur√ľckdrehen, weil sie unerw√ľnschte Nebenwirkungen erzeugt haben (Minify bzw. .htaccess-Experimente).

Andere verfehlten daf√ľr ihre Wirkung nicht. Insgesamt kann ich sagen, bin ich mit den Ergebnissen der „Messungen“ nun ganz zufrieden.

Am Design (Template x-Theme von themeforest.net) des Blogs habe ich auch einige Dinge ge√§ndert. Das f√ľhrte ebenfalls zu einem kleinen Performanceschub. Die Zahl der Sidebar- und Footerwidgets habe ich auf die erforderlichen Dinge reduziert. Ansonsten laufen hier insgesamt immerhin 21 Plugins, darunter Cachify, Antispam Bee und WPSeo von Sergej M√ľller.

2015-03-13_19h38_07

http://gtmetrix.com/

http://tools.pingdom.com/fpt/

 

Webmastertools (Google)

 

Webmastertools (Google)

Der Beitrag Performance ein wenig verbessert erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/performance-ein-wenig-verbessert/feed/ 2
Kriterien f√ľr die Auswahl von Blog-Themes gibt es viele https://2bier.de/kriterien-fuer-die-auswahl-von-blog-themes-gibt-es-viele/ https://2bier.de/kriterien-fuer-die-auswahl-von-blog-themes-gibt-es-viele/#view_comments Sat, 18 Oct 2014 18:19:55 +0000 https://2bier.de/?p=26871 Ann-Bettina von ABS-Leseecke¬†hat sich f√ľr eine Blogparade ein Thema ausgedacht, das mir wirklich liegen sollte. Ob es auf der Welt einen Blogger gibt, der so viele WordPress-Themes durchprobiert hat? In den imagin√§ren Charts k√∂nnte ich eine Spitzenposition einnehmen. ūüôā H√§tte…

Der Beitrag Kriterien f√ľr die Auswahl von Blog-Themes gibt es viele erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Ann-Bettina von ABS-Leseecke¬†hat sich f√ľr eine Blogparade ein Thema ausgedacht, das mir wirklich liegen sollte. Ob es auf der Welt einen Blogger gibt, der so viele WordPress-Themes durchprobiert hat? In den imagin√§ren Charts k√∂nnte ich eine Spitzenposition einnehmen. ūüôā

H√§tte ich unter diesen Voraussetzungen denn wenigstens eine Methode anzubieten, nach der Themes auszuw√§hlen sind oder was bewegt mich dazu, mir √ľberhaupt so viele Themes anzuschauen und einen Teil davon hier oder in anderen Blogs auszuprobieren? Na, gucken wir mal.

Die rationale Methode, also die, die mir √ľberhaupt nicht liegt, ¬†w√§re doch vermutlich die, dass man schaut, welches Theme am besten zum Themenbereich des Blogs passt.¬†L√§ngst gibt es ja eine Unmenge an themenspezifischen WordPress-Themes. Es gibt Themes f√ľr Fotos, Magazine, Essen und Trinken, Filmkritiken – ja es gibt inzwischen vermutlich kaum noch einen Sektor, der nicht auch durch spezifische WordPress-Themes abgedeckt w√§re.

Ich schaue bei meiner Wahl als erstes darauf, dass mir das Thema optisch gef√§llt und ob die gebotenen Features in der Praxis auch einen Nutzen versprechen. Es gibt eine Vielzahl von eierlegenden Vollmilchs√§uen, die theoretisch wohl¬†alles abdecken, die aber f√ľr einen einfach Blogger vom Lande schlicht √ľberdimensioniert sind. Featureismus wird auch von¬†Wordpress-Theme-Autoren praktiziert, und es gibt sicher viele¬†Nutzer, die davon nicht genug kriegen k√∂nnen.

Es ist ein bisschen so, wie bei einer gro√üen B√ľrosoftware – beispielsweise MS – Office. Auch dort finden sich Funktionen, die selbst Spezialisten, wenn √ľberhaupt, nur ganz selten nutzen. Ich denke da zum Beispiel an Excel, mit dem ich pers√∂nlich seit gef√ľhlten Ewigkeiten auf Du und Du bin. Und ich nutze auch l√§ngst nicht alle M√∂glichkeiten, die diese Software bietet.

Ich empfehle statt der zahllosen ins Theme integrierten Funktionen¬†die Nutzung von empfohlenen Plugins, um anstehende¬†Aufgaben zu l√∂sen.¬†Die gibt es beispielsweise f√ľr Shortcodes.

Wechselt man n√§mlich irgendwann einmal das Theme, f√ľhrt die Verwendung der ins Theme integrierten Funktionen oft¬†zu unsch√∂nen und unerw√ľnschten R√ľckst√§nden.¬†Es gibt diesbez√ľglich auch dar√ľber hinausgehende L√∂sungen, die man mit Sergej M√ľllers Toolbox umsetzen kann.

Die Puristen unter den Bloggern werden m√∂glichst ganz auf den Einsatz von Plugins verzichten und bevorzugen Bordmittel.¬†¬†Sie ziehen es vor, die grundlegenden Dinge in der functions.php oder √ľber die schon erw√§hnte Toolbox von Sergej M√ľller zu erledigen.

Aber wer sich nicht so gern in die Niederungen von PHP und Datenbank begeben m√∂chte, dem sei die m√§chtig gef√ľllte Plugin-Datenbank von WordPress ans Herz gelegt. Es gibt dar√ľber hinaus sehr viele externe Anbieter von WordPress Plugins. Das¬†Angebot der WordPress-Plugins ist ebenso wie die Themen in der entsprechenden Bibliothek getestet und d√ľrfte¬†keine Probleme verursachen. Bitte vertraut externen Anbietern¬†bitte nicht einfach blind, sondern erkundigt euch, wie die Erfahrungen anderer Nutzer mit diesen Produkten sind.

Es ist immer¬†lehr- und hilfreich, sich bei den unz√§hligen Spezialseiten √ľber die Erfahrungen mit Themes und Plugins zu informieren. Und zwar bevor man diese einsetzt. Ich teste neue Themes und Plugins meistens unter einer WordPress-Installation, f√ľr die ich eine Subdomain eingerichtet habe. Zus√§tzlich gibt es auch die M√∂glichkeit, WordPress lokal zu installieren, um diese inklusive Themes und Plugins eingehend zu testen.

Ich erlaube mir hier die Behauptung, dass ein lokaler Test¬†mit der aktuellen WordPress 4-Version und mit der heute excellenten Unterst√ľtzung der infrage kommenden Provider f√ľr normale User kaum erforderlich sein d√ľrfte. Fr√ľher waren solche Tests sinnvoll, heute geht das auch ohne. Aber es wird Nutzer geben, die das anders sehen.

Eine direkte Installation d√ľrfte bei neu eingerichteten Blogs (ohne Content) ganz unproblematisch sein. Wenn man allerdings schon einige Artikel geschrieben hat, ist der vorherige Test neuer Plugins und Themes zu empfehlen. In diesem Fall: Backups bitte nicht vergessen! F√ľr diesen Zweck gibt es ebenfalls¬†wunderbar zuverl√§ssige und einfach zu bedienende Plugins. Meine Plugins und Themes sichere ich t√§glich mit¬†WordPress Backup (by BTE).

Hier eine kleine √úbersicht √ľber „meine“ Themes, die ich hier √ľber die Zeit genutzt habe:

 

Kommen wir jetzt zu Ann-Bettinas Fragenkatalog:

1.) Gibt es Funkionen, die f√ľr dich bei einem Blog unbedingt vorhanden sein m√ľssen?

Ich finde es au√üerordentlich praktisch, wenn das Theme f√ľr eigene √Ąnderungen/Anpassungen entweder ein Child-Theme mitbringt oder eine custom.css. Letzteres¬†ist beispielsweise bei dem gro√üartigen Theme „Hueman“ des schwedischen Autors Alexander Agnarson der Fall. F√ľr dieses Theme ist auch eine deutsche Sprachdatei verf√ľgbar.

Ebenso finde ich es gut, wenn im Theme vorgesehen ist, auch gestalterische √Ąnderungen am Backend-Editor vorzunehmen. Ellen von Elmastudio.de hat sehr sch√∂n beschrieben, worauf man dabei achten¬†soll bzw. welche Schritt durchzuf√ľhren sind.

2.) Legst du Wert auf eine bestimmte Seitenaufteilung?

Ich habe schon alles m√∂gliche ausprobiert. Z.B. ein Layout √ľber die gesamte Seitenbreite – ganz ohne Sidebars. Ein Contentteil mit zwei Sidebars oder – wie derzeit – mit einer Sidebar. Ich fand es eine Weile sehr schick, den Blog ganz links auszurichten und nicht – wie es (fast) alle tun – zentriert. Also es ist sehr stark Geschmackssache. Wenn man auf Sidebars ganz verzichten m√∂chte, sollte man allerdings bedenken, dass manche LeserInnen sich gern am Inhalt dieser Dinger orientieren bzw. einen √úberblick √ľber das Angebot verschaffen. Dabei spielt vielleicht eine Rolle, dass¬†sie das durch viele andere Blogs so¬†gew√∂hnt sind. Zu viel Individualit√§t kann halt auch irritieren.

3.) Hast du dir Gedanken √ľber die Farbgestaltung gemacht?

Ja, ich experimentiere gern mit Farben. Bei meinem letzten Theme war die Grundstimmung gr√ľn (ist nicht politisch gemeint). Damit die Farben halbwegs gut zusammenpassen, habe ich mir angew√∂hnt, ein Adobe-Tool namens Kuler zu nutzen. Dort bekommt man sch√∂ne Farbharmonien oder einfach Komplement√§rfarben geboten. Die Farbcodes nimmt man via Zwischenablage in die CSS-Datei und schon existieren¬†ein paar neue Akzente im Blog. ūüôā

4.) Warum verwendet du ein Hintergrundbild oder eben nicht?

Nein, kein Hintergrundbild. Einfach nur grau. Aber das kann sich (bei mir) ganz schnell √§ndern. K√ľrzlich hatte ich ein Theme, bei dem ich Hintergrundbilder genutzt habe.¬†Ich fand das zwar auch ganz schick aber dann hat mich das schnell gest√∂rt. Ich fand,¬†im Fall meines Blogs lenkte es vom Wesentlichen ab. Hier ein Screenshot davon.

Hintergrundbild

Hintergrundbild

5.) Hast du das Design so ausgewählt, dass es auch auf mobilen Geräten optimal dargestellt wird?

Absolut! Ich nutze responsives Design seit es das gibt. Vor allem die Themes von Elmastudio.de kann ich empfehlen. Von Ellen und Manuel gab es von Beginn an ausschließlich responsives Design. Auf mobilen Geräten erspart einem der Einsatz solcher Themes die Verwendung von eigenen Lösungen bzw. speziellen Mobil-Themes. Das Plugin Jetpack enthält ein mobiles Design. Das ist als Notlösung ok, aber ein responsives Theme macht mehr her Рfinde ich.

6.) Welche Gestaltungsm√∂glichkeiten oder Funktionen h√§ttest du gerne f√ľr deinen Blog, die es heute bei deinem CMS noch nicht gibt?

Pers√∂nlich bin ich mit WordPress absolut zufrieden. Ich hatte von 1996 bis 2012 eine Website mit Officetipps, die ich inzwischen eingestellt habe. Diese lief eine Zeit lang mit Joomla. Das ist ein sch√∂nes und leicht zu erlernendes CMS. Aber WordPress erf√ľllt alle Kriterien, die f√ľr mich entscheidend sind.

Ein dickes Kompliment noch einmal von meiner Seite an die Entwickler dieses wunderbaren Tools.

 

Der Beitrag Kriterien f√ľr die Auswahl von Blog-Themes gibt es viele erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/kriterien-fuer-die-auswahl-von-blog-themes-gibt-es-viele/feed/ 4
Neues Theme, alte Url https://2bier.de/neues-theme-alte-url/ https://2bier.de/neues-theme-alte-url/#view_comments Sat, 27 Sep 2014 16:50:11 +0000 https://2bier.de/?p=26731 Geschrieben habe ich immer noch nix. Daf√ľr habe ich mich heute¬†trotz des sch√∂nen Wetters meinem Blog gewidmet. Meine Frau musste ja arbeiten… Vielleicht vertreibt das neue Blog-Theme den Blues, der mich erwischt hat. Susanne hatte den „f√§lligen“ Themewechsel oder eine…

Der Beitrag Neues Theme, alte Url erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Geschrieben habe ich immer noch nix. Daf√ľr habe ich mich heute¬†trotz des sch√∂nen Wetters meinem Blog gewidmet. Meine Frau musste ja arbeiten…

Vielleicht vertreibt das neue Blog-Theme den Blues, der mich erwischt hat. Susanne hatte den „f√§lligen“ Themewechsel oder eine neue Url auf bekannt nett-ketzerische Art als L√∂sungsansatz¬†vorgeschlagen.

Nicht nur Frau weiß, dass ein neues Kleid manchmal Wunder wirken kann.

Das Theme habe ich schon vor Monaten gekauft und auch hier schon eine Zeit lang im Einsatz. Ich verwende es auch bei http://2bier.de.

Hier habe ich ein paar Farben und Schriftarten eingesetzt, die man nicht so oft sieht. Wie findet ihr „meine“ Kreation?

URL zum x – Theme

Der Beitrag Neues Theme, alte Url erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/neues-theme-alte-url/feed/ 4
Wetten dass…? dass hier verwendete WP-Theme niemand wiedererkennt? https://2bier.de/wetten-dass-dass-hier-verwendete-wp-theme-niemand-wiedererkennt/ https://2bier.de/wetten-dass-dass-hier-verwendete-wp-theme-niemand-wiedererkennt/#view_comments Fri, 25 Apr 2014 20:15:24 +0000 https://2bier.de/?p=25121 Ich habe ja schon mal was dar√ľber gebloggt. Es ist immer noch Alexanders sch√∂nes WP-Theme „Hueman“, das ich hier im Netzexil nutze. Und wo sieht es im Original aus: Ich liebe es, an WordPress-Themes herumzuwerkeln. Leider gibt es immer mehr…

Der Beitrag Wetten dass…? dass hier verwendete WP-Theme niemand wiedererkennt? erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Ich habe ja schon mal was dar√ľber gebloggt. Es ist immer noch Alexanders sch√∂nes WP-Theme „Hueman“, das ich hier im Netzexil nutze. Und wo sieht es im Original aus:

Hueman Theme

Hueman Theme

Ich liebe es, an WordPress-Themes herumzuwerkeln. Leider gibt es immer mehr Premium РThemes, die den Laien-Eingriff erschweren. Vor allem sind es gewisse Frameworks, die einem das Leben schwer machen. Da liebe ich solche Arbeiten wie die von Alexander. Da kann man drauflos probieren und findet in den entsprechenden Foren sehr viele Informationen, die einem dabei zu pass kommen.

Dazu setze ich gern die M√∂glichkeiten der Toolbox von Sergej M√ľller ein. Damit lassen sich auf einfache und (vielleicht) ressourcensparende Art und Weise Code-Schnipsel verarbeiten, f√ľr die man ansonsten zus√§tzliche Plugins ben√∂tigen w√ľrde.

Der Beitrag Wetten dass…? dass hier verwendete WP-Theme niemand wiedererkennt? erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/wetten-dass-dass-hier-verwendete-wp-theme-niemand-wiedererkennt/feed/ 5
Webmasterfriday: Sprechen Sie SEO? Ich? Nee! https://2bier.de/webmasterfriday-sprechen-sie-seo-ich-nee/ https://2bier.de/webmasterfriday-sprechen-sie-seo-ich-nee/#view_comments Fri, 04 Apr 2014 16:25:29 +0000 https://2bier.de/?p=24744 Ich habe keine Ahnung von SEO. Vielleicht st√∂rt es mich auch deshalb nicht besonders, wenn ich im Kommentarbereich von Halbs√§tzen wie „Sch√∂ner Blog. Weiter so“ √ľberrascht werde. Ab und zu habe ich mal die URL gel√∂scht. Aber ein bisschen Werbung…

Der Beitrag Webmasterfriday: Sprechen Sie SEO? Ich? Nee! erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Ich habe keine Ahnung von SEO. Vielleicht st√∂rt es mich auch deshalb nicht besonders, wenn ich im Kommentarbereich von Halbs√§tzen wie „Sch√∂ner Blog. Weiter so“ √ľberrascht werde. Ab und zu habe ich mal die URL gel√∂scht. Aber ein bisschen Werbung darf generell schon sein. Es ist nur ein bisschen frustrierend, wenn man im Blog eine Durststrecke durchlebt, weil kaum einer kommentiert und ausgerechnet dann solche Werbung wie „Sch√∂ner Blog!“ eintrudelt.¬†

Der Webmasterfriday l√§uft heute unter dem Titel: „Das Seo-Geschm√§ckle …“. Ich musste √ľberlegen, ob ich bei dem Thema √ľberhaupt irgendwas beitragen k√∂nnte. Viel ist es nicht! Aber die Institution muss man unterst√ľtzen.

Bloggen ist das Bohren dicker Bretter

Bestimmte Blogs wirken auf mich durchaus so, als seien sie nur deshalb gestartet worden, weil man es mal versuchen wollte. Vielleicht kann man mit dem Ding ja tats√§chlich ein paar Groschen verdienen. Die Blogs gibt es, klar. Allerdings sind sie m.E. schon stark in der Minderheit. Es gibt einerseits zwar Blogger, die es einfach mal mit dem Bloggen versuchen, andererseits – wer wollte es ihnen denn ver√ľbeln? Ich finde es schade, dass viele nach kurzer Zeit ihre Bem√ľhungen wieder einstellen. Dabei gab es hier und dort wirklich interessante Ans√§tze, um die es schade war. Ich habe ab und zu Blogs gelesen, die mich angesprochen oder die mich interessiert haben. Leider waren die aber schnell wieder verschwunden. [alert type=“success“ close=“false“ heading=““]Bloggen ist das Bohren dicker Bretter.[/alert] Daf√ľr braucht es Durchhalteverm√∂gen – neben anderen Dingen. Talent allein reicht leider nicht aus. Das merken viele sehr bald.

Seo kann wahrscheinlich helfen, motiviert zu bleiben

Vielleicht erf√ľlle ich seo-m√§√üig die Mindestanforderungen. Hier l√§uft das Plugin WPSEO¬†von Sergej M√ľller. In anderen Blogs habe ich kostenlose Alternativen im Einsatz. Ich √ľberlasse es weitestgehend diesen Plugins, wenigstens ein Minimum an SEO-Dingskirchen umzusetzen. Wenn ich lese, dass man keine allgemein g√ľltigen Einstellungen f√ľr Blogs erh√§lt, nimmt meine √úberforderung endg√ľltig ihren Lauf. Ich habe keine Lust, mich in diese Materie einzuarbeiten.

Zum Gl√ľck gab es f√ľr WPSEO eine L√∂sung bei Peer¬†(Setup),¬†die ich hier √ľbernommen habe.¬†Au√üer einer Sitemap (z√§hlt die dazu zum SEO-Kram?) gibt es hier also echt wenig SEO. Das Theme hat ja auch was an Bord. Ich wei√ü nicht mal, ob sich diese Dinge nicht evtl. in negativer Weise „√ľberschneiden“ k√∂nnen.

Auf das Google-Ranking schaue ich ab und zu mal. Netzexil stand mal bei 4 und ist jetzt schon seit längerer Zeit auf 3 festgenagelt. Aber solche Dinge kennen ja viele Blogger.

Was ich √ľbrigens weit weniger sch√§tze als die oben angesprochenen SEO-motivierten Kommentare sind die F√§lle, in denen meine eigenen Kommentare (gern von so genannten A-Bloggern) gar nicht erst freigeschaltet werden. Da gibt es einen Blog, in dem meine Kommentare (au√üer dem allerersten vielleicht) noch nie erschienen sind. Sie werden (vermute ich) einfach gel√∂scht, weil sie denen nicht in den Kram passten. Aber ich bin ja lernf√§hig und versuche es danach auch nicht mehr. Sollen die sich ihr Bl√∂glein doch einmachen.

Netzexil ist nicht populär

Seitwert von Netzexil

Seitwert von Netzexil

 

Update: Solche Tests sind wahrhaft ein ewiger Quell der Freude. Marcus hatte mir empfohlen, doch mal Seitenreport.de auszuprobieren. Da kriegt ihr schwarz auf wei√ü, dass ich von SEO keine Ahnung habe. ūüôĀ

Seitenreport

Seitenreport

 

Wenn ich ab und an Bewertungen von Netzexil anschaue, muss ich feststellen, dass es um die Popularit√§t des Blogs schlecht bestellt ist. Es fehlen Backlinks. Ich wei√ü durchaus, dass das aus Seosicht ein Problem darstellt. K√∂nnte die Devise also lauten: Du musst mehr kommentieren – vorzugsweise bei den Dofollow-Blogs? Dann k√∂nnte es nach vorn gehen. Aber f√ľr solche Ziele werde ich nicht mehr Kommentare schreiben. Ich kommentiere nur, wenn ich Lust und Zeit dazu habe. So gibt es eben keine Backlinks.

Noch ein Wort zum Spam-Aufkommen

Spam-Kommentare haben mich schon mal mehr genervt als heute. Aber davon sind Leute mit gutem und schlechtem SEO wohl gleicherma√üen betroffen ūüôā Jedenfalls scheint es im Augenblick so, als w√§re es ruhiger geworden an der Spam-Front. Aber wer wei√ü, wie lange es dauert?

Der Beitrag Webmasterfriday: Sprechen Sie SEO? Ich? Nee! erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/webmasterfriday-sprechen-sie-seo-ich-nee/feed/ 6
[Webmasterfriday] Ist die Blogsidebar eher Nebensache, oder hat sie eine wichtige Funktion? https://2bier.de/webmasterfriday-ist-die-blogsidebar-eher-nebensache-oder-hat-sie-eine-wichtige-funktion/ https://2bier.de/webmasterfriday-ist-die-blogsidebar-eher-nebensache-oder-hat-sie-eine-wichtige-funktion/#view_comments Fri, 14 Mar 2014 15:16:05 +0000 https://2bier.de/?p=24336 Was k√∂nnte die LeserInnen au√üer dem Content (Absprungrate derzeit 77%¬†) noch interessieren? Lohnt es sich unter den gegebenen Voraussetzungen √ľberhaupt, auf die meistgelesen Artikel hinzuweisen? Ist eine Blogrolle, die man auszugsweise in die Sidebar packen k√∂nnte, √ľberhaupt noch zeitgem√§√ü? Also…

Der Beitrag [Webmasterfriday] Ist die Blogsidebar eher Nebensache, oder hat sie eine wichtige Funktion? erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Was k√∂nnte die LeserInnen au√üer dem Content (Absprungrate derzeit 77%¬†) noch interessieren? Lohnt es sich unter den gegebenen Voraussetzungen √ľberhaupt, auf die meistgelesen Artikel hinzuweisen? Ist eine Blogrolle, die man auszugsweise in die Sidebar packen k√∂nnte, √ľberhaupt noch zeitgem√§√ü? Also beispielsweise ein Hinweis auf langj√§hrige Weggef√§hrten in Sachen Bloggen?

K√∂nnte es n√ľtzlich sein, auf andere Blogs, die man am Start hat, mittels RSS-Feeds hinzuweisen oder auf Blogs, die verwandte Themen behandeln? Das w√§ren einige der Fragen, die – falls sie mit Ja beantwortet werden – f√ľr den Einsatz von Sidebars sprechen w√ľrden. Falls die Themedesigner im Header keine „Blog-Suche“ vorgesehen haben, w√§re dort vielleicht der obligate Platz daf√ľr.¬†Der √úberblick √ľber Kategorien, Tags und/oder ein Monatsarchiv finden ebenso Platz in vielen Sidebars.

Der aktuelle Webmasterfriday stellt die Frage, was wir uns unter einer „optimalen Sidebar“ vorstellen k√∂nnten. Steckt man derlei Inhalte besser in die Sidebar, damit diese nicht „untergehen“ oder kann man sie auch im Footer zeigen? Viele bevorzugen 1 Spalter, um den Leser nicht von der Hauptsache abzulenken. Die Themeautoren haben diesen Trend eine ganze Zeit lang unterst√ľtzt. Jetzt habe ich den Eindruck, dass man wieder zu eher traditionellen Darstellungen (also mit 1 oder sogar 2 Sidebars) zur√ľckkehrt. Aber das ist nur ein Gef√ľhl meinerseits. Schaut man sich das aktuelle WordPress-Standardthemes an, spricht vielleicht einiges daf√ľr. Letztlich ist es aber so, dass der Nutzer die Wahl hat. Man kann bei vielen Themes variieren, wie es einem beliebt. Ich nutze das weidlich aus. Zeitweise werden hier 2 Sidebars und 3-4 Footer Sektionen angezeigt. Nach einer Zeit gef√§llt mir das nicht mehr, weil es mir zu √ľberladen wirkt. Und das ist wohl auch ein wichtiger Punkt.

Einige Teilnehmer am Webmasterfriday stellen aus meiner Sicht zu Recht die Frage, ob es denn √ľberhaupt¬†eine optimale Sidebar¬†gibt. Ich denke, man kann diese Frage mit nein beantworten. Optimale Sidebars f√ľr diesen oder jenen Blog wird es wohl geben. Allerdings d√ľrfte es eben nicht die¬†eine sein.¬†Sie m√ľsste zum Bloginhalt passen. Ein Magazin sollte eine gute √úbersicht bieten. Das kann mit einer √ľbersichtlichen Sidebar gelingen.

Die Kernfrage m√ľsste wieder lauten, welchen Nutzen die Leser durch so viel Information h√§tten? Ist weniger nicht mehr? Man kann das ja testen. Stellt man etwa negative Entwicklungen bei den Besucherzahlen fest, kann man die Sidebars, die Footer-Inhalte bzw. deren Inhalte zur√ľckbauen. Das ist schlie√ülich das Tolle am Bloggen. Meistens sitzt einem niemand im Nacken, der einem diesbez√ľglich Vorschriften machen w√ľrde. Entscheidend ist, wie die BesucherInnen derlei Angebote finden bzw. ob sie darauf positiv und negativ reagieren.

Um ehrlich zu sein, hier stelle ich keinen Unterschied fest. Die Besucherzahlen ver√§ndern nicht nicht gravierend. Je nach Themen geht es mal ein bisschen rauf und dann wieder runter – egal, welches WordPress-Theme ich gerade einsetze oder ob ich den Blog mit 1 oder 2 Sidebars, gut gef√ľllt oder eher √ľbersichtlich am Start habe.

Viele setzen gern Tab-Widgets ein. Entweder als Plugin oder sie greifen auf themeinterne Tab-Widgets zur√ľck. Eigentlich eine feine Sache, weil man mehrere Informationsangebote auf diese Weise platzsparend kombinieren kann. Mein vorheriges Theme „Hueman“ enthielt ein Tab-Widget. Das hat mir gut gefallen. Wie das allerdings Blogleser sehen, vermag ich nicht zu beurteilen. Wenn alles sofort lesbar (ohne 1 Zusatzklick) ist, hat das sicher auch viel f√ľr sich.

Eine Sache kann ich bei Sidebars √ľberhaupt nicht leiden. Das ist, wenn sie weit √ľber den Content hinausragt. Das sieht man (leider) nicht so selten.

Der Beitrag [Webmasterfriday] Ist die Blogsidebar eher Nebensache, oder hat sie eine wichtige Funktion? erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/webmasterfriday-ist-die-blogsidebar-eher-nebensache-oder-hat-sie-eine-wichtige-funktion/feed/ 6
Basteleien am WordPress-Theme „Hueman“ https://2bier.de/basteleien-am-wordpress-theme-hueman/ https://2bier.de/basteleien-am-wordpress-theme-hueman/#view_comments Sat, 08 Feb 2014 14:10:15 +0000 https://2bier.de/?p=23413 Ich finde es gro√üartig, wie sich das Theme-Angebot f√ľr WordPress-Blogs in den letzten Jahren entwickelt hat. Dank Ellen und Manuel gibt es neben den bisher schon vorhandenen weitere excellente Themes aus deutschen Designerwerkst√§tten. Wie meine Leserinnen und Leser wissen, macht…

Der Beitrag Basteleien am WordPress-Theme „Hueman“ erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
Ich finde es gro√üartig, wie sich das Theme-Angebot f√ľr WordPress-Blogs in den letzten Jahren entwickelt hat. Dank Ellen und Manuel gibt es neben den bisher schon vorhandenen weitere excellente Themes aus deutschen Designerwerkst√§tten.

Wie meine Leserinnen und Leser wissen, macht es mir viel Spa√ü, neue Themes zu finden und hier auszuprobieren. Ein Theme, das sich hier im Netzexil l√§nger als 3 Monate h√§lt, muss schon etwas bieten. Das mal vorweg, damit ich euch f√ľr das Thema vorbereite, auf das ich jetzt zu sprechen kommen m√∂chte.

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich die Website des schwedischen Webdesigners¬†Alexander Agnarson entdeckt. Zuerst war ich von seinem neueren WordPress-Theme „Anew“ sehr angetan und habe es in meinem Testblog ausprobiert. Obwohl es im Leistungsumfang vielleicht nicht mit den Bolliden unter den zum Teil recht teuren Premium-Themes mit ihren ganzen Features mithalten kann, hat mir dieses kostenlos einsetzbare Theme sehr gefallen.

Neben diesem hatte Alexander schon vor einigen Monaten das ebenfalls sehr attraktive Thema „Hueman“ ver√∂ffentlicht. Dieses ist nat√ľrlich zu Recht l√§ngst in die Theme-Auswahl von WordPress.org aufgenommen worden. WordPress.com wird sicher bald nachziehen. Das war (meine ich) bei einigen Themes von Elmastudio ebenfalls der Fall.

Achtet bitte darauf, dass es inzwischen schon die Version 2.1.0 gibt, die man direkt auf Alexanders Website downloaden kann. Die Version im WordPress-Theme-Verzeichnis ist deutlich älter (1.3.6).

Ich wäre ja nicht ich, hätte ich das Theme nun einfach so gelassen, wie der Autor es gestaltet hat. Bei den Farbkombinationen habe ich meine eigenen Vorstellungen realisiert. Das machen wohl die meisten so. Aber vor allem auch, was die Gestaltung des Themes selbst angeht, habe ich Hand angelegt.

Dabei hat Alexander dankenswerterweise gleich selbst eine Vorausetzung daf√ľr geschaffen, dass der normale User solche Anpassungen verh√§ltnism√§√üig leicht vornehmen kann. Nat√ľrlich bietet er ein Child-Theme zum Download an. Aber das meine ich nicht. Er gibt seinen Themes eine custom.css mit. Damit kann man schon ziemlich viel anfangen und ist relativ sicher, bei einem Update nicht zu viel nacharbeiten zu m√ľssen. Beim Einsatz des Child-Themes er√ľbrigt sich dies ja ohnehin. Vorausgesetzt allerdings – man verf√ľgt √ľber rudiment√§re CSS-Kenntnisse.

Ich bin Autodidakt. In der Praxis hat sich ergeben, dass ich Anh√§nger der Trial and Error – Methode wurde. Das ist chaotisch aber es hat auch ein bisschen mit Kreativit√§t zu tun – meine ich jedenfalls. ūüôā

Wenn ihr euch das Original bei Alexander anschaut, seht ihr (hoffentlich auf einen Blick), dass ich einiges geändert habe Рdie Farben jetzt mal beiseite gelassen.

√úbrigens kann man auch an diesem Theme sehen, wie wichtig heute die Verwendung von Beitragsbildern geworden ist. Es gibt wenige WordPress-Themes, bei denen man darauf verzichten k√∂nnte. Kein Wunder also, dass so viele Blogger in Deutschland in die Abmahnfalle tappen. Aber woher sollen Richter solche Informationen bekommen? Die sind oft √ľber 40 oder noch √§lter und haben vom Internet ganz offensichtlich √ľberhaupt keine Vorstellung.

Andere Elemente habe ich mit etlichen Snippets realisiert, die ich in Sergej M√ľllers Toolbox theme√ľbergreifend zur Verf√ľgung stelle. Soweit meine Kenntnisse es zugelassen habe, habe ich die √Ąnderungen, soweit ich es f√ľr sinnvoll hielt, nach CSS-Media-Queries differenziert.
Die 2-Spalten-Darstellung auf der Startseite des Originals gefiel mir nicht. Deshalb habe ich diese f√ľr gro√üe Aufl√∂sungen auf 1-spaltig umgestellt, w√§hrend f√ľr andere Aufl√∂sungen die urspr√ľngliche 2-spaltige Darstellung weiterhin besteht.

Einige der Features, die das Theme mitbringt und die komfortabel √ľber einen √ľbersichtlichen und in mehrere Sektionen unterteilen Optionsbereich aus- und eingeschaltet werden k√∂nnen, setze ich hier nicht ein.Die „Share Buttons“ des Themes habe ich ausgeschaltet. Ich habe nicht herausgefunden, weshalb der Google+-Button nicht angezeigt wird.

Außerdem habe ich die beiden Sidebars angepasst. Sie sind hier gleichgroß, während sich im Original die Breiten deutlich voneinander unterscheiden.

Das Theme unterst√ľtzt den Awesome – Font. Eine tolle Sache, mit der man einiges tun kann. In Kombination mit Sergejs vorz√ľglichem SEO-Plugin wpseo¬†lassen sich beispielsweise Follower-Zahlen von Twitter, Facebook-Page und Google+-Profil auslesen und im Blog ausgeben. ¬†Hier kommt der Awesome-Font ebenfalls zum Einsatz. Externe Buttons oder Icons sind √ľberfl√ľssig.

Jetzt w√ľrde es mich nat√ľrlich sehr interessieren, wie euch das Ergebnis meiner Umbauarbeiten, die sich schon √ľber eine Weile hingezogen haben, gefallen.

Als ich meinen vorletzten Theme-Wechsel vollzogen hatte, bekam ich daf√ľr einigerma√üen miese Kommentare. Und so schlecht sah dieses Thema nun wirklich doch auch nicht aus…

Der Beitrag Basteleien am WordPress-Theme „Hueman“ erschien zuerst auf 2bier.de.

]]>
https://2bier.de/basteleien-am-wordpress-theme-hueman/feed/ 66