Ob es um die Enthüllungen von Shahak Shapira geht oder diese heiße Kiste hier, das sind für viele noch keine Signale, die Anlass zum Aufhorchen geben sollten.

Diese Ereignisse werden eher als Unterhaltungsbeiträge verzeichnet und weniger als ernstes Indiz dafür verstanden, was das Internet erwiesenermaßen auch längst ist: eine große Gefahr für unsere Demokratien!

Und was wir sehen oder zu sehen bereit sind, ist ohnedies nur die Spitze eines Eisberges. Und – was solls? Jeder weiß doch, ohne Internet geht gar nichts mehr.

Alle bisher als Demokratien bezeichneten politischen Gesellschaftsordnungen werden solchen Methoden auf Dauer nicht standhalten.

Rechte Propaganda

Sie alle werden durch diese neue Form der Propaganda und  Indoktrination ruiniert. Viel zu viele von uns Hardcore-Nutzern sind von diesem Medium noch immer so beeindruckt, dass sie sich nicht einmal vorstellen wollen, wie fatal und gewaltig sein Zerstörungspotenzial tatsächlich ist.

Eins sollte klar sein. Die Chance zum »Spiel mit der Wahrheit« wird von allen Seiten angewendet. Warum sollte das, was wir aus Zeitungen und später aus dem Fernsehen längst kennen, nicht auch im Internet stattfinden?

Der Unterschied besteht in den neuen Möglichkeiten der Interaktion und der eigenverantwortlichen Verbreitung von Information und Desinformation, von Meinung und Gegenmeinungen.

Wer kann guten Gewissens behaupten, auf alle Möglichkeiten (#Neuland) vorbereitet zu sein und ist sicher, nicht bös hinters Licht geführt zu werden?

Bisher soll es angeblich so sein, dass nur die AfD mit Social Bots operiert. Auch wenn es mir »gefallen« würde, wenn es so wäre, ich glaube das nicht!

Während dieses Wahlkampfes erlebte ich, dass das statistische Vorkommen von Rechtsextremen in unserer Gesellschaft (bis 13%) überhaupt nicht zu dem passt, was ich zahlenmäßig an rechtsextremen Äußerungen im Web wahrnahm. Das mag das Ergebnis einer selektiven Wahrnehmung sein. Ich fürchte, es steckt mehr dahinter.

Gleich ist es 18.00 Uhr, und ich bin wirklich nervös. Mir schwant nichts Gutes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.