Ob es um die Ent­hül­lun­gen von Shahak Shapi­ra geht oder die­se hei­ße Kis­te hier, das sind für vie­le noch kei­ne Signa­le, die Anlass zum Auf­hor­chen geben sollten.

Die­se Ereig­nis­se wer­den eher als Unter­hal­tungs­bei­trä­ge ver­zeich­net und weni­ger als erns­tes Indiz dafür ver­stan­den, was das Inter­net erwie­se­ner­ma­ßen auch längst ist: eine gro­ße Gefahr für unse­re Demokratien!

Und was wir sehen oder zu sehen bereit sind, ist ohne­dies nur die Spit­ze eines Eis­ber­ges. Und – was solls? Jeder weiß doch, ohne Inter­net geht gar nichts mehr.

Alle bis­her als Demo­kra­ti­en bezeich­ne­ten poli­ti­schen Gesell­schafts­ord­nun­gen wer­den sol­chen Metho­den auf Dau­er nicht standhalten.

Rechte Propaganda

Sie alle wer­den durch die­se neue Form der Pro­pa­gan­da und  Indok­tri­na­ti­on rui­niert. Viel zu vie­le von uns Hard­core-Nut­zern sind von die­sem Medi­um noch immer so beein­druckt, dass sie sich nicht ein­mal vor­stel­len wol­len, wie fatal und gewal­tig sein Zer­stö­rungs­po­ten­zi­al tat­säch­lich ist.

Eins soll­te klar sein. Die Chan­ce zum „Spiel mit der Wahr­heit“ wird von allen Sei­ten ange­wen­det. War­um soll­te das, was wir aus Zei­tun­gen und spä­ter aus dem Fern­se­hen längst ken­nen, nicht auch im Inter­net stattfinden?

Der Unter­schied besteht in den neu­en Mög­lich­kei­ten der Inter­ak­ti­on und der eigen­ver­ant­wort­li­chen Ver­brei­tung von Infor­ma­ti­on und Des­in­for­ma­ti­on, von Mei­nung und Gegenmeinungen.

Wer kann guten Gewis­sens behaup­ten, auf alle Mög­lich­kei­ten (#Neu­land) vor­be­rei­tet zu sein und ist sicher, nicht bös hin­ters Licht geführt zu werden?

Bis­her soll es angeb­lich so sein, dass nur die AfD mit Soci­al Bots ope­riert. Auch wenn es mir „gefal­len“ wür­de, wenn es so wäre, ich glau­be das nicht!

Wäh­rend die­ses Wahl­kamp­fes erleb­te ich, dass das sta­tis­ti­sche Vor­kom­men von Rechts­ex­tre­men in unse­rer Gesell­schaft (bis 13%) über­haupt nicht zu dem passt, was ich zah­len­mä­ßig an rechts­ex­tre­men Äuße­run­gen im Web wahr­nahm. Das mag das Ergeb­nis einer selek­ti­ven Wahr­neh­mung sein. Ich fürch­te, es steckt mehr dahinter.

Gleich ist es 18.00 Uhr, und ich bin wirk­lich ner­vös. Mir schwant nichts Gutes.

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Es sind nur wenige Jahre vergangen. Trotzdem bin ich in diesem Geschäft ein alter Hase.

Ich schreibe über gesellschaftliche und politische Themen. Hin und wieder gibt es bei 2bier auch was zum Thema Bloggen und Wordpress zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.