Das Waren Ja Mal Hübsche Motivwagen In Den Rosenmontagszügen

Den Rosen­mon­tag­sumzug in Köln oder Düs­sel­dorf haben wir uns schon lange nicht mehr live ange­se­hen. Wenn wir Lust drauf haben, schauen wir uns lieber die regionalen Umzüge an. Die Großstädte sind uns selb­st an Karneval zu stres­sig.

Aber es gibt ja das Fernse­hen. Dieses Jahr haben uns manche der Karneval­swa­gen beson­ders gut gefall­en. Dazu gehörte ein Motiv aus — Achtung, liebe Köl­ner! — aus Düs­sel­dorf.

Es geht — natür­lich — um Trump. Ein Wagen zeigte ihn als Verge­waltiger der Frei­heitsstat­ue. Wobei — kann man das Bild nicht auch anders inter­pretieren? Lassen wir das, denn bess­er kann man in meinen Augen die aktuelle Befind­lichkeit der USA gar nicht tre­f­fen.

Die Sichtweisen auf Trumps bish­erige Amt­szeit soll aus europäis­ch­er bzw. speziell deutsch­er Sicht schon ein wenig anders sein als in den Vere­inigten Staat­en. Denn dort wurde ein neuer Held geboren — jeden­falls, wenn man Jan Fleis­chhauer vom Spiegel glauben soll.

Manchen, so scheint es, war der erwäh­nte Karneval­swa­gen poli­tisch eine Ecke zu inko­r­rekt. Satire darf ja ange­blich alles. Aber alles hat halt Gren­zen. Das haben wir im Fall Böh­mer­mann gel­ernt.

Im Köl­ner Stadt-Anzeiger wurde sog­ar gefragt, ob und wie Wash­ing­ton darauf reagieren würde. Soll­ten wir ggf. vor­sicht­shal­ber unsere Kor­re­spon­den­ten aus Wash­ing­ton abziehen? Son­st sper­rt man die am Ende noch wegen ter­ror­is­tis­ch­er Umtriebe ins Gefäng­nis.

Soll­ten die Kri­tik­er der Karneval­swa­gen Recht haben erlässt Trump vielle­icht eine “einst­weilige Ver­fü­gung”. Diese Bilder wer­den bes­timmt auch dort irgend­wo zu sehen sein. In der Wash­ing­ton­post gab es Anfang Feb­ru­ar 2016 einen Vorgeschmack. Den fraglichen Wagen hat man offen­bar noch nicht ent­deckt. Auch die NYT berichtete noch nicht darüber.

Der Dai­ly Express ist näher dran und berichtet auf seine Art über die Umzüge. Die Het­zer von der Insel sprechen von ein­er “abscheulichen Parade”. Mit Humor haben diese Briten offen­sichtlich nichts am Hut. Das Schlimme an diesen Bericht­en der britis­chen Anti-EU-Presse ist, dass sie weitaus größere Ver­bre­itung find­en als die deutschsprachi­gen Medi­en. Aber das nur neben­bei.

Bis es soweit ist, dass Trump und Ban­non davon erfahren, sind die Wagen wahrschein­lich längst demon­tiert und in ihre Einzel­teile zer­legt? Ob so’n Kopf von Trump nicht was fürs Muse­um wäre? Da nutzt auch eine “einst­weilige Ver­fü­gung” nicht mehr viel.

Mir haben neben dem Trump-Wagen vor allem auch die Darstel­lung der europäis­chen Recht­sausleger super gefall­en. Alle gle­ich blond, die Damen und Her­ren.

 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Hal­lo Horst,

    das ist natür­lich heftig, dass du die Senf-Stadt erwähnst. 😉 Nä, ist schon OK. Ich bin da neu­tral.

    Die Düs­sel­dor­fer sind mit ihren Wagen, meine ich, immer noch etwas direk­ter. Manch ein Wagen­bauer kalkuliert(e) Aneck­en dur­chaus ein in seine Motive. Ob das aktuell noch eine gute Idee ist, oder ob man zukün­ftig möglicher­weise bess­er einen Rechts­bei­s­tand beim Bau eines Wagens dazu nimmt? Unab­hängig davon, ob mir die Wagen gefie­len, fände ich es schade.

    Ich habe in diesem Jahr übri­gens 2 Fernsehsitzun­gen ver­fol­gt. Die Mainz­er und die Köl­ner.
    Ich fand die Mainz­er bess­er. Auch, weil sie mehr auf Wort­beiträge set­zt. Die waren witzig, direkt, klar und ger­adeaus. Ob zu ger­adeaus? k.A.

    Unsere Poli­tik­er hier kön­nen Gott sei Dank mit der Fast­nachts-Satire umge­hen. Sie wur­den auch nicht ver­schont. Ein sou­verän­er Umgang damit täte sich­er auch anderen nicht schlecht.

    In dem Sinne — Achtung Düs­sel­dor­fer 😉 — Alaaf
    Na gut, von mir aus auch Helau
    HG Hans

  2. Hal­lo Hans,

    ja, die Köl­ner und die Düs­sel­dor­fer. Ich tue mich leicht, weil wir zwis­chen­drin wohnen. Aber unsere Bindung an Köln ist schon deut­lich höher. 🙂

    Hof­fentlich wird das nie passieren, dass RA mit ins Boot genom­men wer­den müssen, um etwaigen gerichtlichen Aufla­gen zuvorzukom­men. Das wäre wirk­lich schlimm für den Karneval.

    Es gab in diesem Jahr, nicht nur durch Trump, ja einiges aufs Korn zu nehmen. Das — glaube ich — ist den Leuten über­all in den Hochbur­gen pri­ma gelun­gen.

    LG Horst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.