Menü
Der Hat Die Haare Schön. Und Sonst?

Der hat die Haare schön. Und sonst?

Ich bin nicht überrascht, dass die meisten Leserkommentare zur eher positiven Kritik der gestrigen Maischberger-Sendung bei Welt-Online inhaltlich wenig beitrugen. Sie befassten sich, wie auch anderswo, nicht mit Positionen, sondern sie richteten sich gegen einen der Teilnehmer der Runde.

Der rote Irokese Sascha Lobos verleitete viele erneut zu absurden Hasstiraden, Beleidigungen und und Lügen über einen Mann, der sich streitbar und ehrlich um einen Diskurs bemüht und der dazu gute und wertvolle Beiträge verfasst hat.

Diejenigen, die erneut so massiv angreifen, können diese Texte eigentlich gar nicht kennen. Sonst würden sie nicht so urteilen.

Der Held des Abends war AfD-Mitglied und Pegida – Sympathisant Joachim Radke. Der als Busfahrer vorgestellte Berliner wirkte sympathisch und vertrat eine konsistente und nachvollziehbare Sicht zum Thema des Abends.

Wenn ich ein wenig im Facebook – Profil von Herrn Radke lese, kann ich meinen positiven Eindruck nicht aufrechterhalten.

Der Autor von Welt – Online attestiert Lobo an diesem Abend einen übermotivierten Auftritt. Dieser Eindruck wurde vermutlich vor allem durch eine Bemerkung Lobos geweckt. Er hatte an Frau Lengsfeld sowie Herrn Radke den Vorwurf adressiert, sich gleich zu Beginn in die „typisch rechte Opferrolle“ begeben zu haben. Mit diesem Sujet arbeitet Lobo schon eine Weile und das – aus meiner Sicht – auch mit gutem Grund. An diesem frühen Punkt der Diskussion fand ich Lobos Vorwurf nicht unangebracht aber ungeschickt.

Alles in allem fand ich die Diskussion interessant und es gab zu diesem Thema ganz bestimmt Runden, denen ich das nicht bescheinigen würde.

Neben dem negativen Geseiere des rechten Meinungsvolkssturms ist mir schon in einigen anderen Diskussionen aufgefallen, dass ausgerechnet die liberalen und weltoffenen Positionen, die mir persönlich so am Herzen liegen, durch deren Repräsentanten manchmal weniger überzeugen als die Gegenseite. Mich stört es zwar, wenn Männer wie Sascha Lobo in Internet-Kommentaren mit Häme und Beleidigungen bedacht werden, wesentlicher ist aber allemal, dass die sachlichen Unterschiede den Zuschauern deutlich werden.

Wenn die, die so gern als Rechtspopulisten tituliert werden aber am Ende doch nichts anderes als Menschenfeinde sind, das Studio als „moralische Sieger“ verlassen und im Internet entsprechend „gefeiert“ werden, wachsen bei mir Frust und Verzweiflung über den Zustand unseres Landes.

Ich erinnere mich noch sehr gut an eine TV-Diskussion zwischen Willy Brandt und Helmut Kohl. Brandt kam schlecht weg, weil er zu emotional reagiert hat. Das dürfte Medienprofis von heute eigentlich überhaupt nicht mehr passieren.

Joachim Radke im Interview bei „Panorama“ im Juni 2015.

Die komplette Sendung vom 30.11.2016

Wenn President-elect sogar am korrekten Wahlergebnis Zweifel äußert, warum sollte es Unterlegene dann nicht erst recht tun? Zumal es ja durchaus Erfahrungen mit Zweifeln in der jüngeren Vergangenheit gibt. Weder Trump, Stein, noch Clinton können zwar irgendwelche Anhaltspunkt dafür beibringen, dass es Hacker-Angriffe oder Manipulationen gegeben hat, aber - mein Gott -…
Der Mörder und Vergewaltiger eines 19jährigen Mädchens in Freiburg ist mutmaßlich ein 17jähriger afghanischer Flüchtling. Die Ermittlungen der Polizei lassen kaum Zweifel. Der Täter wurde ermittelt und festgenommen. Wie wir wissen, ist das vor allem für die Angehörigen des Opfers wichtig. Ich wünschte, es hätte sich nicht bestätigt, dass das grausame Verbrechen tatsächlich von einem…

Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Da habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin 63 Jahre alt und lebe in einem kleinen Ort, nicht weit von Köln entfernt. Meine Hauptthemen hier im Blog sind Gesellschaft, Politik und Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche