Der Pakt Mit Dem Teufel Vom Bosporus Ist Gemeint

Broders Bösartigkeit kommt  hier wie im Video-Interview (s. unten) schön zur Geltung. Die Bürger hätten die Pflicht, Politiker zu beleidigen, findet er. Er scheint der Meinung zu sein, dass das noch zu wenig passiert.

Broder vergleicht Beleidigungen und ignoriert dabei, dass Böhmermanns Schmähgedicht von einer anderen, unterirdischen »Qualität« ist. George W. Bush als Kindermörder zu bezeichnen ist vielleicht auch nicht schön aber ist das vergleichbar mit dem, was Böhmermann über die Person Erdogan zu Gehör gebracht hat? Anderseits war Böhmermanns Schmähgedicht eindeutig Satire, es wurde im Rahmen einer Satiresendung vorgetragen.

Muslim in Deutschland

Immer dann, wenn es gegen Muslime und Deutsche geht – am besten in dieser Konstellation läuft Broder zur Höchstform auf.

Ich finde, es ist sofort erkennbar, dass es ihm nicht etwa um das  Schmähgedicht, die Verteidigung künstlerischer Freiheit, die Meinungsäußerung oder um Böhmermann selbst geht.

Die Stoßrichtung seiner Lobpreisung der Beleidigung von Politikern ist Angela Merkel und den Pakt mit dem Teufel vom Bosporus.

Merkels Flüchtlingspolitik

Wie viele, die Merkels Flüchtlingspolitik zur Hölle wünschen, nutzt Broder diesen Eklat als Chance, den europäischen Flüchtlingspakt mit der Türkei indirekt zu attackieren. Sollte Merkels Regierung Erdogans Begehren nach einer Bestrafung Böhmermanns nachgeben, wäre das ein gefundenes Fressen sein für Merkels Feinde. Selbst in der Diskussion bei Anne Will vom Sonntag war offensichtlich, dass bei den Böhmermanns Verteidigern immer die Kritik an den Vereinbarungen mit der Türkei mitschwang. Sollten diese Dinge nicht auseinander gehalten werden?

Mich hat überrascht, wie viele Menschen in Deutschland sich kritisch zu Böhmermanns Schmähgedicht positioniert haben. In einem Themenbeitrag bei WDR 5 wurde dies deutlich.

Im Gegensatz zu mir sind sehr viele der Meinung, dass das Schmähgedicht Böhmermanns strafrechtliche Konsequenzen haben sollte. Vielen scheinen die ausufernden Beleidigungen vor allem im Internet zu viel zu werden.

Horst Schulte

Ich bin Horst Schulte und blogge seit 2004. Am liebsten schreibe ich über gesellschaftliche und politische Fragen. Aber ab und an gibt es hier auch etwas zum Thema Bloggen, Wordpress und ein paar Fotos.

Meine ersten Gehversuche als Blogger machte ich mit den Blogs finger.zeig.net, später mit querblog.de und noch etwas später mit netzexil.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.