skip to Main Content
Menü

Peter Tau­ber, Gene­ral­se­kre­tär der CDU, hat einen Tweet raus­ge­hau­en, der für Empö­rung sorg­te.

Davor hat­te Tau­ber die noch in den Ohren vie­ler noch pro­vo­kan­te­re Vari­an­te des bei libe­ra­ler und kon­ser­va­ti­ver Poli­ti­ker noch immer belieb­ten neo­li­be­ra­len Leit­mo­tivs: «Sozi­al ist, was Arbeit schafft» get­wee­tet: «Voll­be­schäf­ti­gung ist bes­ser als Gerech­tig­keit». Das grenzt schon fast an Trump-Tweet-Qua­li­tä­ten!

Dass sich davon nicht nur Lin­ke ermun­tert sehen wür­den ihm des­halb ordent­lich ans Zeug zu fli­cken muss ihm klar gewe­sen sein.

Tau­ber hat inzwi­schen etwas aus­führ­li­cher geant­wor­tet:

Wer drei Mini­jobs braucht, um über die Run­den zu kom­men, der hat es nicht leicht. Und ich woll­te nie­man­dem zu nahe…

Posted by Peter Tau­ber on Diens­tag, 4. Juli 2017

Es über­rascht in die­sen Zei­ten kaum, wenn Tau­ber von man­chen als «unfass­bar dum­mer Mensch» bezeich­net wird, ande­re ihn jedoch zustim­men.

Im Kern ist Tau­bers Aus­sa­ge nicht falsch. Wer was «ordent­li­ches gelernt» hat, der wird nor­ma­ler­wei­se in die­ser Welt noch mehr ver­die­nen bzw. die Chan­ce dazu haben, als jemand, der — egal, aus wel­chen Grün­den — kei­ne oder eine gering qua­li­fi­zier­te Aus­bil­dung gemacht hat. Es scheint aber frag­lich, ob die­se Logik in die­sen Zei­ten der fort­schrei­ten­den Digi­ta­li­sie­rung auch wei­ter­hin Bestand haben kann.

Für mich zeigt der viel­leicht etwas gedan­ken­lo­se Tweet drei­er­lei:

1.) Tau­ber befin­det sich im Wahl­kampf­mo­dus

2.) Ein­fa­che Wahr­hei­ten müs­sen nicht von allen ver­stan­den wer­den

3.) Nicht nur am Bei­spiel von Trump kann man die Tücken von Twit­ter in sei­ner gan­zen 140-Zei­chen-Begrenzt­heit sehr gut nach­voll­zie­hen.

Lie­be Par­tei­en­ver­ant­wort­li­che: Nutzt doch lie­ber eure Blogs oder Face­book zur Kom­mu­ni­ka­ti­on mit eurem Publi­kum. Ein paar mehr Gedan­ken könn­ten Ihnen den einen oder ande­ren Shit­s­torm erspa­ren.

zen-stones
Alex­an­der Wal­lasch bringt in sei­nem Arti­kel bei Tichys Ein­blick kei­nen neu­en Stand­punkt zu Maas” Netz­durch­set­zungs­ge­setz.…
demonstrationen
In vie­lem stim­me ich Ulf Pos­ch­ardt, Welt Online, zu. Scha­de, dass er es sich nicht… 

Dan­ke fürs Tei­len

Horst Schulte

Ich bin Horst Schulte und blogge seit 2004. Am liebsten schreibe ich über gesellschaftliche und politische Fragen. Aber ab und an gibt es hier auch etwas zum Thema Bloggen, Wordpress und ein paar Fotos.

Meine ersten Gehversuche als Blogger machte ich mit den Blogs finger.zeig.net, später mit querblog.de und noch etwas später mit netzexil.de

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Twit­ter scheint ja wirk­lich die Platt­form für alle denk­be­frei­ten Poli­ti­ker gewor­den zu sein!
    LG Sabie­nes

  2. Umsich­tig war die Äuße­rung Tau­bers nicht. Das zeigt sich an den vie­len bösen Mel­dun­gen. Viel­leicht sind die aller­dings auch schon ein wenig dem Som­mer­loch geschul­det? Obwohl — Som­mer­loch im Vor­wahl­kampf gibt wohl kaum. 🙂

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top