Die AfD Verlagert Vorsorglich Ihren Hasschwerpunkt Auf “den” Islam

Auf der Web­site “Börse Online” lese ich eben diesen Artikel (Auss­chnitt):

Auf ihrem Parteitag in zwei Wochen will die AfD den Anti-Islam-Kurs in ihrem Pro­gramm beschließen. Dies soll auch die Forderung ein­schließen, islamis­che Sym­bole aus der Öffentlichkeit zu ver­ban­nen. “Wir sind für ein Ver­bot von Minaret­ten, von Muezzins und für ein Ver­bot der Vol­lver­schleierung”, sagte von Storch. Nach Gaulands Worten gibt es keinen aufgek­lärten Islam, der im Ein­klang mit der Ver­fas­sung stünde. “Wir sind ein christlich-laizis­tis­ches Land, der Islam ist ein Fremd­kör­p­er. Einen Euro-Islam gibt es in Wirk­lichkeit nicht.” Von Storch sagte: “Viele Mus­lime gehören zu Deutsch­land, aber der Islam gehört nicht zu Deutsch­land.“Quelle: AfD stuft Islam als Wider­spruch zum Grundge­setz ein — 17.04.16 — BÖRSE ONLINE | LINK

(Her­vorhe­bung durch mich)

Ehrlich, ich habe mich schon gefreut, deshalb gegen die AfD vom Led­er ziehen zu kön­nen. Zum Glück habe ich diese “Nachricht” ver­i­fiziert. Dabei stieß ich auf fol­gende For­mulierung in einem Artikel, den die “Deutsche Welle” zu diesem The­ma veröf­fentlicht hat:

Auf ihrem Parteitag in zwei Wochen in Stuttgart will die AfD laut FAS den Anti-Islam-Kurs in ihrem ersten Parteipro­gramm beschließen. Dabei soll es auch darum gehen, Sym­bole des Islams aus der Öffentlichkeit zu ver­ban­nen. Der Umgang mit Moscheen ist in der Partei umstrit­ten. Den Vorschlag des AfD-Bezirksver­ban­des Nieder­bay­ern, den Bau und Betrieb von Moscheen ganz zu ver­bi­eten, lehnen von Storch und Gauland ab, weil die Frei­heit der Reli­gion­sausübung geachtet wer­den solle. Aber: “Wir sind gegen ein Ver­bot von Minaret­ten, von Muezzins und für ein Ver­bot der Vol­lver­schleierung”, erk­lärte von Storch.Quelle: Bericht: AfD will Anti-Islam-Kurs beschließen | Aktuell Deutsch­land | DW.COM | 17.04.2016 | LINK

Her­vorhe­bung durch mich.

Das ist ja mal ein beachtlich­er Unter­schied.

Uff. Fast hätte ich darüber gewet­tert, dass die AfD in Deutsch­land die Reli­gions­frei­heit ein­schränken will. Aber es geht wohl nur um das schon ewig disku­tierte Ver­bot der Vol­lver­schleierung. Dafür kann man sein. Ich nicht!

Wenn die AfD den so genan­nten “Anti-Islam-Kurs” ein­schla­gen will, wird die Partei in unserem Land sich­er viele alte und neue Anhänger find­en. Zwei Dinge sind dafür IMHO haupt­säch­lich ver­ant­wortlich:

1.) die Flüchtlingskrise

2.) die Verun­sicherung der Leute durch die ter­ror­is­tis­chen Anschläge der jüng­sten Ver­gan­gen­heit

Es über­rascht über­haupt nicht, dass die AfD ihre kri­tis­che Hal­tung zum Islam in ihr Parteipro­gramm aufnehmen will.

»Der Islam ist an sich eine poli­tis­che Ide­olo­gie, die mit dem Grundge­setz nicht vere­in­bar ist.»Quelle: AfD-Grund­satzpro­gramm: AfD will mit Anti-Islam-Kurs in Bun­destagswahlkampf gehen — Poli­tik — Aktuelle Poli­tik-Nachricht­en — Augs­burg­er All­ge­meine | LINK

Dieser Satz ist schreck­lich pop­ulis­tisch. Keine Über­raschung. Inhaltlich ist er deshalb frag­würdig, weil diese Aus­sage bedeutet, dass die AfD damit das Grundge­setz infrage stellt. Ander­slau­t­ende Aus­sagen (Frei­heit der Reli­gion­sausübung) wer­den so unglaub­würdig.

Ich frage mich, was aus unseren Län­dern wer­den soll, wenn die AfD in Deutsch­land und in Frankre­ich der Front Nation­al (von ein­er Koop­er­a­tion der bei­den habe ich eben auch etwas gele­sen) unsere Gesellschaften der­art mas­siv auseinan­dertreiben? Die Bevölkerungsan­teile von mus­lim­is­chen Bürg­erin­nen und Bürg­ern ist so groß, dass kein vernün­ftiger Men­sch eine solche Het­zpoli­tik unter­stützen sollte. Aber ich weiß, dass es trotz­dem viel Anklang find­et und die Unter­stützung für diesen Wahnsinn groß ist.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie sich die Mus­lime hier im Land fühlen, wenn sie solche Aus­sagen der AfD lesen. Schon der Trend der let­zten Monate, dass Mus­lime per­ma­nent unter Gen­er­alver­dacht ste­hen, ist furcht­bar. Darüber wird viel zu wenig gesprochen.

Men­schen, die sich nichts anderes “zuschulden” kom­men lassen, als an einen Gott zu glauben, der Allah heißt, genießen — so empfinde ich das — immer weniger Wertschätzung. Und zwar nur deshalb, weil der Islam von Ter­ror­is­ten auf der einen und von xeno­phoben und recht­sex­tremen Leuten auf der anderen Seite per­ma­nent gegen sie in Stel­lung gebracht wird. So kann unsere Zukun­ft nicht gestal­tet wer­den!

Originalartikeltext von Börse Online

Orig­i­nalar­tikel­text von Börse Online (Klick zur Ver­größerung)

TIPP:  Werte gegen Gleichgültigkeit

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Ich schreibe über alle möglichen Themen. Politik, Medien und Gesellschaft dominieren dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.