Die PKK Hat Munter In Hamburg Mitdemonstriert — Und Wie

Ich bin davon aus­ge­gan­gen, dass die mil­i­tante, sozial­is­tis­che kur­dis­che Arbeit­er­partei Kur­dis­tans, PKK, als ter­ror­is­tis­che Vere­ini­gung in Deutsch­land nicht nur ver­boten ist, son­dern dass sie von unseren Behör­den ver­fol­gt und daran gehin­dert wird, für ihre Belange öffentlich zu demon­stri­eren.

In der gesamten EU, in den USA und Kana­da wird die PKK als ter­ror­is­tis­che Vere­ini­gung eingestuft. Unsere Regierung wehrt sich gegen die Vor­würfe der türkischen Regierung sowie regierungsna­her Medi­en, dass Deutsch­land PKK-Mit­glieder trotz des Ver­botes gewähren ließe. Immer wieder, so die Türken, wür­den ver­botene Sym­bole bei ver­schieden­sten Demon­stra­tio­nen gezeigt.

Ich wollte das nicht glauben, weil ich mein­er Regierung ver­traue — jeden­falls in begren­ztem Umfang.

Die Aktivis­ten der PKK haben im Rah­men der G-20 — Proteste in Ham­burg voll zuge­langt. Das hätte ich vor dem mir bekan­nten Hin­ter­grund so nicht für möglich gehal­ten. Bis ich diese Videos gese­hen habe. Es han­delt sich hof­fentlich nicht um Fälschun­gen. Falls jemand abwe­ichende Infor­ma­tio­nen haben sollte, wäre ich für eine Rück­mel­dung dankbar. Inter­es­sant ist übri­gens, wie wenige Leute diese Youtube-Videos bish­er angek­lickt haben.

Der recht­spop­ulis­tis­che Blog “Jouwatch” trug den Ver­dacht in die Öffentlichkeit (siehe let­ztes Video), dass die Grü­nen indi­rekt die PKK finanziell unter­stützen wür­den. Es gab hierzu den Ver­such, mit Cem Özdemir ins Gespräch zu kom­men. Ange­blich ohne Erfolg.

Wer käme anhand der State­ments, die von Grü­nen zur PKK in der Ver­gan­gen­heit zu hören waren, auf solche Verbindun­gen. Ich jeden­falls nicht!

Aufge­fall­en ist mir im Begleit­text zum Video, dass die Grü­nen beim The­ma Ras­sis­mus mit einem radikalen linken Net­zw­erk, der “Inter­ven­tion­is­tis­chen Linken” zusam­me­nar­beit­en sollen.

Diese vom Ver­fas­sungss­chutz beobachtete Grup­pierung ist mir kür­zlich durch eine Vertreterin in ein­er Talk­show mit ihren radikalen Ansagen unan­genehm aufge­fall­en. Eine Dis­tanzierung von Gewalt war nicht zu erhal­ten. Was danach geschehen ist, ist Geschichte. In der eige­nen Nach­be­tra­ch­tung (s. Web­site) ist allein die Polizei für die Gewal­texzesse ver­ant­wortlich. Geschenkt!

Warum lässt sich Cem Özdemir nicht auf eine klare Aus­sage zum ange­fragten Sachver­halt ein, son­dern ver­mei­det (ange­blich ja) jede Stel­lung­nahme zu diesem Fra­genkom­plex?

Verärgerte Türken

Dass unsere Regierung zu solchen Aktio­nen der PKK unter den Augen unser­er Polizei über­haupt nichts ver­laut­en lässt, son­dern den Türken gegenüber immer etwas ganz anderes behauptet, ist bemerkenswert aller­hand! Ich ver­ste­he, dass die Türken sich darüber aufre­gen.



TIPP:  Der Staat macht weiterhin nichts und lässt Migranten-Clans schalten und walten

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Ich schreibe über alle möglichen Themen. Politik, Medien und Gesellschaft dominieren dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.