skip to Main Content
Men√ľ

Alles, was die¬≠ser G 20 -Gip¬≠fel gebo¬≠ten hat, war so schei¬≠√üe, dass sich nun qua¬≠si (fast) alle am Kampf gegen den Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus fest¬≠hal¬≠ten, anstatt sich mit einer ande¬≠ren, dr√§n¬≠gen¬≠de¬≠ren Fra¬≠ge zu besch√§f¬≠ti¬≠gen.

Weil der Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus im Gegen¬≠satz zum Recht¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus immer so √ľbel her¬≠un¬≠ter¬≠ge¬≠spielt wor¬≠den sein soll, ist jetzt das genaue Gegen¬≠teil ange¬≠sagt!

Ange¬≠sichts die¬≠ses ers¬≠ten fol¬≠gen¬≠den Vide¬≠os und ande¬≠rer Beob¬≠ach¬≠tun¬≠gen k√∂nn¬≠te man sich, wenn man es denn woll¬≠te, fra¬≠gen, wel¬≠che Leu¬≠te in Ham¬≠burg tat¬≠s√§ch¬≠lich ran¬≠da¬≠liert haben und ob Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠ten ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich gewe¬≠sen sind.

¬ęAus schwarz mach bunt¬Ľ

G20: ‚ÄěAus schwarz mach bunt‚Äú nennt die Poli¬≠zei die¬≠ses Vor¬≠ge¬≠hen. Han¬≠dy-Auf¬≠nah¬≠men zei¬≠gen, wie sich Chao¬≠ten umzie¬≠hen, um sp√§¬≠ter nicht erkannt zu wer¬≠den.

Posted by ZDF heu¬≠te on Mon¬≠tag, 10. Juli 2017


Jens Ber¬≠gers √úber¬≠le¬≠gun¬≠gen m√∂gen vie¬≠le als lin¬≠kes Ablen¬≠kungs¬≠ma¬≠n√∂¬≠ver abtun, aber sind die Gr√ľn¬≠de f√ľr das Cha¬≠os so klar, wie wir es zur¬≠zeit erz√§hlt bekom¬≠men? Dass mehr als 80.000 Men¬≠schen fried¬≠lich pro¬≠tes¬≠tiert haben, wird in der mit dem Feind¬≠bild ¬ęLink¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus¬Ľ besch√§f¬≠ti¬≠gen √Ėffent¬≠lich¬≠keit kaum wahr¬≠ge¬≠nom¬≠men.

Vor allem Grie¬≠chen, Ita¬≠lie¬≠ner und Fran¬≠zo¬≠sen sol¬≠len hier¬≠bei zu den R√§dels¬≠f√ľh¬≠rern geh√∂rt haben. Unter¬≠st√ľtzt wur¬≠de die¬≠ser har¬≠te Kern von einer zah¬≠len¬≠m√§¬≠√üig gr√∂¬≠√üe¬≠ren, sehr hete¬≠ro¬≠ge¬≠nen Grup¬≠pe oft sehr jun¬≠ger Ran¬≠da¬≠lie¬≠rer ‚Äď meist ver¬≠mummt und oft in teu¬≠ren Mar¬≠ken¬≠kla¬≠mot¬≠ten, dar¬≠un¬≠ter den meis¬≠ten Schil¬≠de¬≠run¬≠gen zufol¬≠ge sehr vie¬≠le jun¬≠ge Frau¬≠en. Die inter¬≠es¬≠san¬≠te Fra¬≠ge ist: Kann man die¬≠se bei¬≠den Grup¬≠pie¬≠run¬≠gen tat¬≠s√§ch¬≠lich der poli¬≠ti¬≠schen Lin¬≠ken zurech¬≠nen?Quel¬≠le: ‚ÄěLin¬≠ker Hass‚Äú? Wie die Ham¬≠bur¬≠ger Kra¬≠wal¬≠le scham¬≠los instru¬≠men¬≠ta¬≠li¬≠siert wer¬≠den | Nach¬≠Denk¬≠Sei¬≠ten ‚Äď Die kri¬≠ti¬≠sche Web¬≠site | LINK

G20 Song

Weil der G20-Irr¬≠sinn mit Musik viel bes¬≠ser zu ertra¬≠gen ist.

Posted by Extra 3 on Don¬≠ners¬≠tag, 6. Juli 2017


Der¬≠weil fin¬≠det Hei¬≠ko Maas (Bun¬≠des¬≠jus¬≠tiz¬≠mi¬≠nis¬≠ter, SPD), ¬ęRock gegen Links¬Ľ w√§re eine pas¬≠sen¬≠de Ant¬≠wort. Das k√∂nn¬≠te ein Witz sein. Aber er meint es ernst. Dass sei¬≠ne poli¬≠ti¬≠schen Geg¬≠ner mei¬≠nen, das w√§re zwar gut, k√§me aber lei¬≠der viel zu sp√§t, ist ein eben¬≠so schlech¬≠ter Witz!

Von der lin¬≠ken Sei¬≠te hallt es trot¬≠zig zur√ľck. Jens Ber¬≠ger stellt in den ¬ęNach¬≠denk¬≠sei¬≠ten¬Ľ fest, dass die Ham¬≠bur¬≠ger Kra¬≠wal¬≠le scham¬≠los instru¬≠men¬≠ta¬≠li¬≠siert w√ľr¬≠den.

Infografik: Gipfel mit hohem Konfliktpotential | StatistaMehr Sta­tis­ti­ken fin­den Sie bei Sta­tis­ta

Reflexe funktionieren

Wenn man Jens Spahn so zuh√∂rt, k√∂nn¬≠te man mei¬≠nen, Ber¬≠ger h√§t¬≠te recht. Die Bild-Zei¬≠tung hetzt √ľber¬≠ra¬≠schungs¬≠frei nach dem bew√§hr¬≠ten Mus¬≠ter ewig funk¬≠tio¬≠nie¬≠ren¬≠der Rechts-Links-Kli¬≠schees: ¬ęHam¬≠bur¬≠ger G20-Gip¬≠fel‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČWer kennt die¬≠se Ver¬≠bre¬≠cher?‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČNews Inland‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČBild.de | Quel¬≠le ¬Ľ

Und man¬≠che Knall¬≠char¬≠gen (war¬≠um ist der eigent¬≠lich immer noch im Amt?) ver¬≠tei¬≠di¬≠gen selbst¬≠ver¬≠st√§nd¬≠lich und voll¬≠kom¬≠men ein¬≠sei¬≠tig die Poli¬≠zei¬≠ge¬≠walt, die sich eben nicht aus¬≠schlie√ü¬≠lich gegen gewalt¬≠t√§¬≠ti¬≠ge Demons¬≠tran¬≠ten gerich¬≠tet hat. Wie¬≠der ande¬≠re sich m√∂gen aus ¬ęZust√§n¬≠dig¬≠keits¬≠gr√ľn¬≠den¬Ľ mal wie¬≠der gar nicht √§u√üern. Das mag dar¬≠an lie¬≠gen, dass der Fal¬≠sche gefragt hat. Aber reagie¬≠ren ech¬≠te Pro¬≠fis wirk¬≠lich so?

Poli¬≠zei¬≠ge¬≠walt? Bun¬≠des¬≠re¬≠gie¬≠rung wei√ü von nix

Gewalt gab es beim G20-Gip¬≠fel viel‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČauch von Poli¬≠zei¬≠be¬≠am¬≠ten. Bei all den Lie¬≠bes¬≠be¬≠kun¬≠dun¬≠gen der Bun¬≠des¬≠re¬≠gie¬≠rung f√ľr die Poli¬≠zei woll¬≠ten wir heu¬≠te wis¬≠sen, wie die Kanz¬≠le¬≠rin auf die Gewalt von Poli¬≠zis¬≠ten gegen¬≠√ľber fried¬≠li¬≠chen Demons¬≠tran¬≠ten und Atta¬≠cken auf Jour¬≠na¬≠lis¬≠ten reagiert. Sei¬≠bert weicht der Fra¬≠ge aus, ant¬≠wor¬≠tet nicht. Auch das Bun¬≠des¬≠in¬≠nen¬≠mi¬≠nis¬≠te¬≠ri¬≠um wei√ü spon¬≠tan von nix und zeigt lie¬≠ber mit dem Fin¬≠ger auf die ¬ęVer¬≠ant¬≠wort¬≠li¬≠chen¬Ľ in Ham¬≠burg‚Ķ #ShameSha¬≠ring is caring!Ausschnitt aus der BPK vom 10. Juli 2017‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČKom¬≠plett hier: https://www.youtube.com/watch?v=abqk_ACK9WUBitte unter¬≠st√ľtzt unse¬≠re Arbeit finanziell:Tilo Jun¬≠gI¬≠BAN: DE36700222000072410386BIC: FDDO¬≠DEM¬≠MXXX¬≠Ver¬≠wen¬≠dungs¬≠zweck: Jung & Naiv¬≠PayPal ‚Ėļ http://www.paypal.me/JungNaivFanshop ‚Ėļ http://fanshop-jungundnaiv.de/(Wer min¬≠des¬≠tens ‚ā¨20 gibt, wird im dar¬≠auf¬≠fol¬≠gen¬≠den Monat in jeder Fol¬≠ge als Pro¬≠du¬≠zent gelis¬≠tet)

Posted by Jung & Naiv on Mon¬≠tag, 10. Juli 2017

Ein Kon¬≠zept m√ľs¬≠se her, damit lin¬≠ke Gewalt gar nicht erst ent¬≠steht. Das for¬≠dert der Vor¬≠sit¬≠zen¬≠de der Deut¬≠schen Poli¬≠zei¬≠ge¬≠werk¬≠schaft, Wendt, als Kon¬≠se¬≠quenz aus den Kra¬≠wal¬≠len am Ran¬≠de des G20-Gip¬≠fels in Ham¬≠burg.

Posted by tages¬≠schau on Mon¬≠tag, 10. Juli 2017


Immer¬≠hin r√§umt Jens Spahn (CDU) ein, dass der Kampf gegen Rechts nicht nach¬≠las¬≠sen darf, son¬≠dern wei¬≠ter und viel¬≠leicht noch inten¬≠si¬≠ver gef√ľhrt wer¬≠den muss, als bis¬≠her gesche¬≠hen. Er m√∂ch¬≠te aller¬≠dings gleich¬≠zei¬≠tig, dass auch der Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus in Deutsch¬≠land end¬≠lich kri¬≠ti¬≠scher gese¬≠hen wird. Angeb¬≠lich sei dies in Tei¬≠len der Gesell¬≠schaft bis¬≠her nicht der Fall gewe¬≠sen. Komisch, dass ich dies¬≠be¬≠z√ľg¬≠lich eine ganz ande¬≠re Wahr¬≠neh¬≠mung habe. Die Umge¬≠kehr¬≠te, um genau zu sein.

Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus wird in Deutsch¬≠land seit Jah¬≠ren ver¬≠harm¬≠lost. Es muss auf¬≠h√∂¬≠ren, dass wir teil¬≠wei¬≠se mit √∂ffent¬≠li¬≠chen Gel¬≠dern links¬≠ra¬≠di¬≠ka¬≠le Ver¬≠b√§n¬≠de p√§p¬≠peln. Wir soll¬≠ten die soge¬≠nann¬≠te Demo¬≠kra¬≠tie¬≠er¬≠kl√§¬≠rung wie¬≠der ein¬≠f√ľh¬≠ren, bei der alle Initia¬≠ti¬≠ven, die finan¬≠zi¬≠el¬≠le Unter¬≠st√ľt¬≠zung des Bun¬≠des f√ľr ihre Pro¬≠jek¬≠te gegen Rechts¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus, gegen Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus oder gegen Isla¬≠mis¬≠mus bean¬≠tra¬≠gen, sich und ihre Part¬≠ner auf unse¬≠re frei¬≠heit¬≠lich demo¬≠kra¬≠ti¬≠sche Grund¬≠ord¬≠nung ver¬≠pflich¬≠ten. Wenn Neo¬≠na¬≠zis Ham¬≠burg in Schutt und Asche gelegt h√§t¬≠ten, w√§re die Emp√∂¬≠rung zu Recht gro√ü. Aber Links¬≠fa¬≠schis¬≠ten mit ihrem Hass und ihrer Gewalt brau¬≠chen die glei¬≠che kla¬≠re Ant¬≠wort.

Posted by Jens Spahn on Mon¬≠tag, 10. Juli 2017


Ich fin¬≠de, Spahns Aus¬≠sa¬≠ge, die er mit der √Ąu√üe¬≠rung unter¬≠mau¬≠er¬≠te, dass Manue¬≠la Schwe¬≠sig (SPD) irgend¬≠wann mal den Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus als ¬ęauf¬≠ge¬≠bausch¬≠tes Pro¬≠blem¬Ľ titu¬≠liert habe, ein wenig l√§cher¬≠lich. Hat Spahn tat¬≠s√§ch¬≠lich nichts Aktu¬≠el¬≠le¬≠res zu bie¬≠ten, als die¬≠se √ľber drei Jah¬≠re alte Bemer¬≠kung Schwe¬≠sigs?

Was sagen denn ande¬≠re SPD-Poli¬≠ti¬≠ker dazu? Gar nichts, Herr Spahn? Oh. Schwe¬≠sig und Maas blei¬≠ben halt die pas¬≠sen¬≠den Feind¬≠bil¬≠der f√ľr Kon¬≠ser¬≠va¬≠ti¬≠ve und Rech¬≠te.

Er hat in sei¬≠nem Wochen¬≠vi¬≠deo von heu¬≠te das The¬≠ma etwas pr√§¬≠zi¬≠siert und ver¬≠sch√§rft vor¬≠ge¬≠tra¬≠gen.

So sehr ich sei¬≠ne (gute) Pr√§¬≠senz in den sozia¬≠len Netz¬≠wer¬≠ken per¬≠s√∂n¬≠lich begr√ľ¬≠√üe, es ist schon etwas zu offen¬≠sicht¬≠lich, dass er im Wahl¬≠kampf gegen Kol¬≠le¬≠gen bzw. Ex-Kol¬≠le¬≠gen punk¬≠ten will. Ange¬≠sichts eines Kon¬≠flik¬≠tes f√ľr den die SPD nicht ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich zu machen ist. Des¬≠halb ist das ein¬≠fach schlech¬≠ter Stil, lie¬≠ber Jens Spahn. Aber die ande¬≠ren in der Uni¬≠on machen das eben¬≠falls nicht bes¬≠ser. Immer¬≠hin hat Peter Alt¬≠mai¬≠er die CDU-For¬≠de¬≠rung aus dem Ham¬≠bur¬≠ger Senat zur√ľck¬≠ge¬≠wie¬≠sen, Olaf Scholz m√ľs¬≠se auf¬≠grund die¬≠ses Ver¬≠sa¬≠gens zur√ľck¬≠tre¬≠ten.

Als auf¬≠ge¬≠bausch¬≠tes Pro¬≠blem w√ľr¬≠de Schwe¬≠sig ihre Aus¬≠sa¬≠ge von 2014 aktu¬≠ell gewiss nicht mehr bezeich¬≠nen. Nur‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČdamals ging es um den immer st√§r¬≠ker auf¬≠kom¬≠men¬≠den Rechts¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus und um M√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten, die¬≠sem etwas wirk¬≠sa¬≠mes ent¬≠ge¬≠gen¬≠zu¬≠set¬≠zen. Das heu¬≠te als Argu¬≠ment gegen Schwe¬≠sig oder die gan¬≠ze SPD zu nut¬≠zen ist etwas Wahl¬≠kampf¬≠m√§¬≠√üi¬≠ges. Eben¬≠so wie die Erw√§h¬≠nung, dass Manue¬≠la Schwe¬≠sig, den ¬ęExtre¬≠mis¬≠ten¬≠er¬≠lass¬Ľ Kris¬≠ti¬≠na Schr√∂¬≠ders gecan¬≠celt habe:

Denn ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re in der Uni¬≠on d√ľrf¬≠te sich die Begeis¬≠te¬≠rung dar¬≠√ľber, dass Schwe¬≠sig das Pro¬≠gramm gegen Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus ersatz¬≠los streicht, in Gren¬≠zen hal¬≠ten. Die¬≠ses war 2010 von Kris¬≠ti¬≠na Schr√∂¬≠der ein¬≠ge¬≠rich¬≠tet wor¬≠den. Das Urteil von Manue¬≠la Schwe¬≠sig dar¬≠√ľber fiel am Mon¬≠tag ver¬≠nich¬≠tend aus. Das Pro¬≠gramm habe sich als v√∂l¬≠lig ‚Äěwir¬≠kungs¬≠los‚Äú erwie¬≠sen.Quel¬≠le: Manue¬≠la Schwe¬≠sig: ‚ÄěLinks¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus ist ein auf¬≠ge¬≠bausch¬≠tes Pro¬≠blem‚Äú‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČWELT | LINK

Spahn sagt in sei¬≠nem Wochen¬≠vi¬≠deo, dass er f√ľr eine sofor¬≠ti¬≠ge Schlie¬≠√üung der Riga¬≠er Stra¬≠√üe sei. Er ver¬≠ste¬≠he nicht, dass die Ver¬≠ant¬≠wort¬≠li¬≠chen (auch unter CDU-Regie¬≠rung) das nicht l√§ngst gemacht h√§t¬≠ten. Ich ver¬≠mu¬≠te mal, dass Ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich¬≠keit f√ľr das Gan¬≠ze das her¬≠vor¬≠ste¬≠chen¬≠de Merk¬≠mal f√ľr die aus¬≠blei¬≠ben¬≠den Ent¬≠schei¬≠dun¬≠gen gewe¬≠sen sein k√∂nn¬≠ten.

Dass mit den Mar¬≠ken¬≠kla¬≠mot¬≠ten, die vie¬≠le Teil¬≠neh¬≠mer getra¬≠gen haben sol¬≠len, war ja √ľbri¬≠gens auch Jens Ber¬≠ger und ande¬≠ren Jour¬≠na¬≠lis¬≠ten auf¬≠ge¬≠fal¬≠len.

Mich st√∂rt an der nun ein¬≠ge¬≠setz¬≠ten Debat¬≠te, dass ein Punkt bis¬≠her √ľber¬≠haupt nicht ange¬≠spro¬≠chen wur¬≠de. Die Gewalt¬≠ex¬≠zes¬≠se von Ham¬≠burg haben IMHO doch gezeigt gezeigt, dass die Pola¬≠ri¬≠sie¬≠rung in der Gesell¬≠schaft immer st√§r¬≠ker wird. Eine seit Jah¬≠ren ziem¬≠lich kon¬≠stan¬≠te Anzahl von Men¬≠schen in Deutsch¬≠land hat eine rechts¬≠ex¬≠tre¬≠me Gesin¬≠nung.

Nach einer Stu¬≠die von 2014 besit¬≠zen 5,4 % der Deut¬≠schen ein geschlos¬≠se¬≠nes rechts¬≠ex¬≠tre¬≠mes Welt¬≠bild. 20,4 % von uns sind aus¬≠l√§n¬≠der¬≠feind¬≠lich. Zur Abwer¬≠tung von Fl√ľcht¬≠lin¬≠gen ten¬≠die¬≠ren 49 bis 80% der deut¬≠schen Bev√∂l¬≠ke¬≠rung.

Infografik: Politisch motivierte Gewalt nimmt zu | StatistaMehr Sta­tis­ti­ken fin­den Sie bei Sta­tis­ta

Eben¬≠so inter¬≠es¬≠sant wie ver¬≠st√∂¬≠rend sind die Dis¬≠kus¬≠sio¬≠nen √ľber der¬≠ar¬≠ti¬≠ge Aus¬≠wer¬≠tun¬≠gen, die in Blogs immer wie¬≠der zu leb¬≠haf¬≠ten Dis¬≠kus¬≠sio¬≠nen und Mei¬≠nungs¬≠ver¬≠schie¬≠den¬≠hei¬≠ten gef√ľhrt haben. Grund¬≠s√§tz¬≠lich ist es f√ľr die Bewer¬≠tung der Daten auch dabei wich¬≠tig, die Sicht¬≠wei¬≠se der Auto¬≠ren und Kom¬≠men¬≠ta¬≠to¬≠ren zu erken¬≠nen. Mit ande¬≠ren Wor¬≠ten: Man steht in vie¬≠len F√§l¬≠len nach dem Stu¬≠di¬≠um sol¬≠cher Bei¬≠tr√§¬≠ge ¬ęmit kur¬≠zem Hemd¬≠chen¬Ľ da. √úber dem Erkennt¬≠nis¬≠ge¬≠winn liegt bei sol¬≠chen The¬≠men fast immer ein Schlei¬≠er.

Im Sep­tem­ber letz­ten Jah­res schrieb ich an die Pres­se­stel­le des Minis­ter­prä­si­den­ten von Bran­den­burg, eine Kopie ging an die SPD-Zen­tra­le. Eine Ant­wort zur Sache habe ich nicht bekom­men.

Wortlaut meines Briefes

Guten Tag,

seit ges¬≠tern kur¬≠siert in den Medi¬≠en und anders¬≠wo fol¬≠gen¬≠de ¬ęInfor¬≠ma¬≠ti¬≠on¬Ľ:

In Bezug auf die Sta¬≠tis¬≠tik erkl√§r¬≠te Woid¬≠ke, in Bran¬≠den¬≠burg habe es hin¬≠sicht¬≠lich der Erhe¬≠bung rechts¬≠ex¬≠tre¬≠mer Straf¬≠ta¬≠ten √Ąnde¬≠run¬≠gen gege¬≠ben.

¬ęBei der Poli¬≠zei wird jeder √úber¬≠griff, bei dem nicht erwie¬≠sen ist, dass er kei¬≠ne rechts¬≠ex¬≠tre¬≠me Moti¬≠va¬≠ti¬≠on hat, in die Sta¬≠tis¬≠tik hin¬≠ein¬≠ge¬≠z√§hlt.¬Ľ

Der in Anf√ľh¬≠rungs¬≠zei¬≠chen gesetz¬≠te Satz von Herrn Woid¬≠ke wird seit¬≠her von zahl¬≠rei¬≠chen rechts-natio¬≠na¬≠len Web¬≠sites und Blogs zitiert. In wel¬≠cher Art und Wei¬≠se muss ich sicher nicht aus¬≠f√ľh¬≠ren.

Ich w√ľr¬≠de gern wis¬≠sen, ob die¬≠se Aus¬≠sa¬≠ge, die ich als inter¬≠es¬≠sier¬≠ter B√ľr¬≠ger √ľbri¬≠gens inhalt¬≠lich wie for¬≠mal sehr bedenk¬≠lich fin¬≠de, tat¬≠s√§ch¬≠lich zutref¬≠fend ist und wie es dazu kommt, dass sol¬≠che ¬ęInfor¬≠ma¬≠tio¬≠nen¬Ľ √∂ffent¬≠lich gemacht wer¬≠den! Die Rech¬≠ten freu¬≠en sich. In den ent¬≠spre¬≠chen¬≠den Foren sind sol¬≠che ¬ęMel¬≠dun¬≠gen¬Ľ sehr vor¬≠aus¬≠seh¬≠bar gewe¬≠sen.

1.) Hab ich das jetzt rich­tig ver­stan­den? Alle unge­klär­ten oder unein­deu­ti­gen Fäl­le wer­den da als rechts­ex­trem gezählt? Also bei­spiels­wei­se auch Straf­ta­ten von Links­ex­tre­men? Bit­te was soll man die­ser Regie­rung noch glau­ben?

2.) Bei einer sol¬≠chen Z√§hl¬≠wei¬≠se wer¬≠den rechts¬≠ex¬≠tre¬≠me √úber¬≠grif¬≠fe nat√ľr¬≠lich stark anstei¬≠gen. Die¬≠se k√ľnst¬≠lich hoch¬≠ge¬≠schrie¬≠be¬≠ne Sta¬≠tis¬≠tik wird dann als Begr√ľn¬≠dung f√ľr wei¬≠te¬≠re Repres¬≠sio¬≠nen, Het¬≠ze und Unter¬≠st√ľt¬≠zung von anti-deut¬≠schen Initia¬≠ti¬≠ven ver¬≠wen¬≠det.

3.) Die Art und Wei¬≠se, Straf¬≠ta¬≠ten in der Sta¬≠tis¬≠tik als bestimm¬≠te F√§l¬≠le zu erfas¬≠sen, die die SPD gef√ľhr¬≠te Lan¬≠des¬≠re¬≠gie¬≠rung in Brand¬≠burg prak¬≠ti¬≠zie¬≠ren l√§sst, kann zwar eine gewis¬≠se Ori¬≠gi¬≠na¬≠li¬≠t√§t f√ľr sich rekla¬≠mie¬≠ren, stellt aber den¬≠noch Daten¬≠f√§l¬≠schung dar. War¬≠um wird leicht deut¬≠lich, wenn man zun√§chst ein¬≠mal abs¬≠tra¬≠hiert und sagt: Straf¬≠ta¬≠ten, die nicht ein¬≠deu¬≠tig als nicht rechts¬≠ex¬≠trem ein¬≠ge¬≠ord¬≠net wer¬≠den k√∂n¬≠nen, wer¬≠den ab sofort als rechts¬≠ex¬≠trem gez√§hlt. Abs¬≠tra¬≠hie¬≠ren wir noch etwas: Wenn eine Straf¬≠tat nicht nicht rechts¬≠ex¬≠trem ist, dann ist sie rechts¬≠ex¬≠trem. Machen wir dar¬≠aus eine logi¬≠sche Regel: Wenn X nicht nicht-Y ist, dann ist X Y. Das ist die gene¬≠ra¬≠li¬≠sier¬≠te Form eines Fehl¬≠schlus¬≠ses, der in der Logik als Fehl¬≠schluss der Beja¬≠hung des Kon¬≠se¬≠quens bekannt ist. In Bran¬≠den¬≠burg ist er die Grund¬≠la¬≠ge der Erfas¬≠sung sta¬≠tis¬≠ti¬≠scher Daten. Kein Wun¬≠der, dass man¬≠che von einer fl√§¬≠chen¬≠de¬≠cken¬≠den Ver¬≠bl√∂¬≠dung in Deutsch¬≠land reden und schrei¬≠ben. Um deut¬≠lich zu machen, wo der Fehl¬≠schluss liegt, hier ein paar Anwen¬≠dun¬≠gen der logi¬≠schen Regel: Ab sofort wer¬≠den bei Wah¬≠len in Bran¬≠den¬≠burg alle Stimm¬≠zet¬≠tel, auf denen nicht ein¬≠deu¬≠tig nicht die SPD gew√§hlt wur¬≠de, als Stim¬≠me f√ľr die SPD gez√§hlt, also alle ung√ľl¬≠ti¬≠gen Stimm¬≠zet¬≠tel und alle Stimm¬≠zet¬≠tel, auf denen einer der bei¬≠den Krei¬≠se f√ľr Erst- oder Zweit¬≠stim¬≠me leer geblie¬≠ben ist.

4.) So l√§uft es in Braaa¬≠annn¬≠den¬≠bu¬≠uuurg.‚Ķ.‚Ķ‚Ķ +++ WAHNSINN‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČWAHNSINN‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČWAHNSINN‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČWAHNSINN Bran¬≠den¬≠burgs Minis¬≠ter¬≠pr√§¬≠si¬≠dent Diet¬≠mar Woid¬≠ke (SPD) gibt zu, die Poli¬≠zei habe die Sta¬≠tis¬≠tik¬≠f√ľh¬≠rung ein wenig ge√§n¬≠dert: ‚ÄěBei der Poli¬≠zei wird jeder √úber¬≠griff, bei dem nicht erwie¬≠sen ist, dass er kei¬≠ne rechts¬≠ex¬≠tre¬≠me Moti¬≠va¬≠ti¬≠on hat, in die Sta¬≠tis¬≠tik hin¬≠ein¬≠ge¬≠z√§hlt.‚Äú Der Unschulds¬≠ver¬≠dacht wird umge¬≠kehrt: Geschieht ein Ver¬≠bre¬≠chen, war es erst¬≠mal ein ‚ÄěRech¬≠ter‚Äú ‚Äď solan¬≠ge, bis das Gegen¬≠teil bewie¬≠sen ist. Und dann sein Fazit: Bei soviel ¬ęrech¬≠ten¬Ľ √úber¬≠grif¬≠fen m√ľs¬≠se man die Repres¬≠sio¬≠nen ver¬≠sch√§r¬≠fen. +++

5.) Vor allem jedoch wird mit die¬≠ser vor¬≠s√§tz¬≠li¬≠chen F√§l¬≠schung von Sta¬≠tis¬≠ti¬≠ken der Wunsch nach Straf¬≠ver¬≠sch√§r¬≠fun¬≠gen und mehr poli¬≠ti¬≠scher Repres¬≠si¬≠on unter¬≠mau¬≠ert ‚Äď nat√ľr¬≠lich zum Woh¬≠le einer ¬ętole¬≠ran¬≠ten¬Ľ und ¬ęwehr¬≠haf¬≠ten¬Ľ Demo¬≠kra¬≠tie. Wenn es n√§m¬≠lich offen¬≠bar nicht gen√ľ¬≠gend ¬ęrechts¬≠ex¬≠tre¬≠me Straf¬≠ta¬≠ten¬Ľ gibt, rech¬≠net man sie sich k√ľnst¬≠lich hoch, damit man dann einen Grund daf√ľr hat, noch st√§r¬≠ker gegen jene Men¬≠schen vor¬≠zu¬≠ge¬≠hen die mit der herr¬≠schen¬≠den Poli¬≠tik nicht einer Mei¬≠nung sind?

6.) Was ist denn mit der gan¬≠zen Gewalt in Deutsch¬≠land, die von Aus¬≠l√§n¬≠dern oder nicht inte¬≠grier¬≠ten Deut¬≠schen (Migra¬≠ti¬≠ons¬≠hin¬≠ter¬≠grund) oder ‚ÄěFl√ľchtlingen/‚ÄčAsylbewerbern‚Äú gegen Deut¬≠sche aus¬≠ge¬≠√ľbt wird, nur weil sie Deut¬≠sche sind, eine ande¬≠re Reli¬≠gi¬≠on haben, eine ande¬≠re Kul¬≠tur oder ein¬≠fach mal auch ihre Mei¬≠nung ver¬≠tre¬≠ten? Das wird nie wirk¬≠lich betrach¬≠tet oder gar ernst genom¬≠men. Denn schon allein die¬≠se Rich¬≠tung zu erw√§h¬≠nen, w√§re f√ľr eini¬≠ge schon gleich wie¬≠der frem¬≠den¬≠feind¬≠lich. So zieht es sich durch die Rei¬≠hen und die Gewalt von links wird in der heu¬≠ti¬≠gen Zeit immer mehr und mehr unter den Tep¬≠pich gekehrt, ‚ÄěAls guter Ton gegen rechts‚Äú.

7.) War¬≠um ist die angeb¬≠li¬≠che Frem¬≠den¬≠feind¬≠lich¬≠keit im Osten so hoch? Auch dar¬≠auf wei√ü Woid¬≠ke eine Ant¬≠wort, und die hat es in sich: Man f√ľh¬≠re n√§m¬≠lich die Sta¬≠tis¬≠tik ein wenig ‚Äěanders‚Äú als zuvor: ‚ÄěBei der Poli¬≠zei wird jeder √úber¬≠griff, bei dem nicht erwie¬≠sen ist, dass er kei¬≠ne rechts¬≠ex¬≠tre¬≠me Moti¬≠va¬≠ti¬≠on hat, in die Sta¬≠tis¬≠tik hin¬≠ein¬≠ge¬≠z√§hlt.‚Äú Der Unschulds¬≠ver¬≠dacht wird umge¬≠kehrt: Geschieht ein Ver¬≠bre¬≠chen, war es erst¬≠mal ein ‚ÄěRech¬≠ter‚Äú ‚Äď solan¬≠ge, bis das Gegen¬≠teil bewie¬≠sen ist. Kein Wun¬≠der, dass bei sol¬≠cher ‚ÄěSta¬≠tis¬≠tik‚Äú die Zahl ‚Äěrech¬≠ter‚Äú Ver¬≠bre¬≠chen st√§n¬≠dig steigt. (Jeder Anti¬≠fant k√∂nn¬≠te also los¬≠pr√ľ¬≠geln, solan¬≠ge er nicht erwischt ist, war es ein ‚Äěrech¬≠ter‚Äú √úber¬≠griff.) Und die¬≠se hoch¬≠ge¬≠trie¬≠be¬≠ne Sta¬≠tis¬≠tik ist dann der Vor¬≠wand, in Ost¬≠deutsch¬≠land einen Poli¬≠zei¬≠staat zu errich¬≠ten.

Das ist ein Aus¬≠zug aus rech¬≠ten Blogs/‚ÄčWebsites, die sich die¬≠se Aus¬≠sa¬≠ge des Minis¬≠ter¬≠pr√§¬≠si¬≠den¬≠ten Woid¬≠ke zur Brust genom¬≠men haben. K√∂nn¬≠ten Sie die¬≠se Aus¬≠sa¬≠ge Ihres Minis¬≠ter¬≠pr√§¬≠si¬≠den¬≠ten inhalt¬≠lich etwas pr√§¬≠zi¬≠ser for¬≠mu¬≠lie¬≠ren und damit den paar noch ver¬≠blie¬≠be¬≠nen gut¬≠gl√§u¬≠bi¬≠gen B√ľr¬≠gern Gele¬≠gen¬≠heit geben, zu ver¬≠ste¬≠hen, was wirk¬≠lich vor sich geht?

Vie¬≠len Dank.

Mit freund¬≠li¬≠chen Gr√ľ¬≠√üen

Horst Schul­te

Dass es f√ľr den Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus kei¬≠ne belast¬≠ba¬≠ren Zah¬≠len zu die¬≠sen Ph√§¬≠no¬≠men zu geben scheint, spricht daf√ľr, dass die ¬ęJam¬≠me¬≠rei¬Ľ √ľber einen ¬ębis¬≠lang ver¬≠harm¬≠lo¬≠sen Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus¬Ľ berech¬≠tigt w√§re.

Es gibt sicher auch unter Links¬≠ex¬≠tre¬≠men Aus¬≠l√§n¬≠der¬≠feind¬≠lich¬≠keit und die Ableh¬≠nung von Fl√ľcht¬≠lin¬≠gen. Ich glau¬≠be aber, dass jene Punk¬≠te der Stu¬≠die so etwas wie die Kern¬≠kom¬≠pe¬≠tenz der Rechts¬≠ex¬≠tre¬≠men dar¬≠stellt. Die Schwer¬≠punk¬≠te des Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus lie¬≠gen woan¬≠ders. Und ver¬≠mut¬≠lich ist das auch der Grund daf√ľr, wes¬≠halb die beklag¬≠ten Unter¬≠schie¬≠de √ľber¬≠haupt bestehen. Ein Kampf gegen den Kapi¬≠ta¬≠lis¬≠mus oder das Esta¬≠blish¬≠ment l√§sst sich bes¬≠ser ver¬≠kau¬≠fen als schie¬≠re Men¬≠schen¬≠feind¬≠lich¬≠keit.

Empi¬≠ri¬≠sche Unter¬≠su¬≠chun¬≠gen zur Akzep¬≠tanz von Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus in der Bev√∂l¬≠ke¬≠rung sind rar und umstrit¬≠ten. Eine Stu¬≠die (1984) des Insti¬≠tuts f√ľr Demo¬≠sko¬≠pie Allens¬≠bach ergab, dass 12,4 Pro¬≠zent der 18- bis 24-j√§h¬≠ri¬≠gen Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠ten sei¬≠en.
Wei­te­re Erhe­bun­gen erfolg­ten durch die Kon­rad-Ade­nau­er-Stif­tung (2009 und 2012). Auf­grund von man­gel­haf­ten und feh­len­den Erkennt­nis­sen wur­de 2014 durch Beschluss der Innen­mi­nis­ter­kon­fe­renz (IMK) eine wis­sen­schaft­li­che Stu­die in Auf­trag gege­ben.
Klaus Schro¬≠eder und Moni¬≠ka Deutz-Schro¬≠eder von der FU Ber¬≠lin ver¬≠√∂f¬≠fent¬≠lich¬≠ten 2015 die empi¬≠ri¬≠sche Stu¬≠die Gegen Staat und Kapi¬≠tal ‚Äď f√ľr die Revo¬≠lu¬≠ti¬≠on! Von eini¬≠gen Wis¬≠sen¬≠schaft¬≠lern wird jedoch bezwei¬≠felt, ob sie wie behaup¬≠tet links¬≠ex¬≠tre¬≠me Ein¬≠stel¬≠lun¬≠gen misst. Quel¬≠le: Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus ‚Äď Wiki¬≠pe¬≠dia | LINK

Dass bei¬≠de Grup¬≠pen r√ľck¬≠sichts¬≠los Gewalt gegen Men¬≠schen und Sachen ein¬≠set¬≠zen, um ihren Zie¬≠len n√§her zu kom¬≠men, mar¬≠kiert den Punkt f√ľr die iden¬≠ti¬≠sche Bewer¬≠tung bei¬≠der extre¬≠mis¬≠ti¬≠scher Lager.

Wir las¬≠sen es gese¬≠hen, dass die Gesell¬≠schaft von ihren poli¬≠tisch extre¬≠men Au√üen¬≠po¬≠si¬≠tio¬≠nen ange¬≠grif¬≠fen wird. Die stark zuge¬≠nom¬≠me¬≠ne Pola¬≠ri¬≠sie¬≠rung in west¬≠lich gepr√§g¬≠ten Gesell¬≠schaf¬≠ten ist daf√ľr ein Indiz, das wir viel¬≠leicht √ľber¬≠se¬≠hen haben. Dass Wah¬≠len (nor¬≠ma¬≠ler¬≠wei¬≠se) in der Mit¬≠te gewon¬≠nen wer¬≠den, mag eine zutref¬≠fen¬≠de Ana¬≠ly¬≠se sein. Die Musik spielt an den R√§n¬≠dern. Wenn wir wol¬≠len, dass auch in Zukunft Wah¬≠len in der Mit¬≠te gewon¬≠nen wer¬≠den, m√ľs¬≠sen wir die R√§n¬≠der her¬≠ein¬≠ho¬≠len. Aber nicht so, dass es drin¬≠nen zu eng wird. Also bit¬≠te nicht schon wie¬≠der eine neue ¬ęGro¬≠√üe Koali¬≠ti¬≠on¬Ľ. Das st√§rkt die R√§n¬≠der. Gut, dass wir das wenigs¬≠tens alle genau wis¬≠sen.

demonstrationen
In vie¬≠lem stim¬≠me ich Ulf Pos¬≠ch¬≠ardt, Welt Online, zu. Scha¬≠de, dass er es sich nicht‚Ķ 
Angsthasen
Abseh¬≠bar war das l√§ngst. Die par¬≠tei¬≠lo¬≠se Eri¬≠ka Stein¬≠bach sitzt seit einer Wei¬≠le ohne Par¬≠tei¬≠an¬≠bin¬≠dung im‚Ķ 

Dan¬≠ke f√ľrs Tei¬≠len

Horst Schulte

Ich bin Horst Schulte und blogge seit 2004. Am liebsten schreibe ich √ľber gesellschaftliche und politische Fragen. Aber ab und an gibt es hier auch etwas zum Thema Bloggen, Wordpress und ein paar Fotos.

Meine ersten Gehversuche als Blogger machte ich mit den Blogs finger.zeig.net, später mit querblog.de und noch etwas später mit netzexil.de

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top