Eine Mögliche Alternative: WordPress — ShortCodes In “Toolbox” Verwenden

Short­Codes sind eine sehr prak­tis­che Sache. Anfang April hat­te t3n die stat­tliche Zahl von 15 nüt­zlichen Short­Code-Plu­g­ins vorgestellt. Neben dem weitver­bre­it­eten Plug­in­paket “Jet­pack”, das eine Rei­he solch­er Helfer mit­bringt, haben viele Themes heute solche indi­vidu­ellen Helfer parat.

Unschön wird es, wenn man einen Theme-Wech­sel vol­lzieht oder aus irgendwelchen Grün­den auf das Plu­g­in, das die Short­Codes zur Ver­fü­gung stellte, erset­zen oder ganz darauf verzicht­en will. Die Short­Codes bleiben in den Artikeln sicht­bar — aber ohne Funk­tion. Im Titel­bild zeige ich ein typ­is­ches Beispiel. Es heißt also, gut über­legen, welch­es Theme oder auch welch­es Plu­g­in man für diese Auf­gabe ein­set­zen möchte.

AddQuick­Tag

Seit es die Tool­box von Sergej Müller gibt, ist der Word­Press-Nutzer ein biss­chen flex­i­bler. Ich habe dort einige Short­Codes einge­bun­den, die mir nun theme- und plug­i­n­un­ab­hängig in meinen Blogs zur Ver­fü­gung ste­hen. Um diese Short­codes im Edi­tor von Word­Press sicht­bar zu machen, gibt es auch Plu­g­in-Lösun­gen. Ich ver­wende dafür eine Schalt­fläche namens “Insert Short­codes” des Edi­tor-Plu­g­ins “Ulti­mate TinyM­CE”.

Eine andere Möglichkeit ist die Ver­wen­dung des Plu­g­ins AddQuick­tags.

Hier ein paar Beispiele, die ich hier und im Net­zex­il aktiv nutze.

Blaue Box. Daneben gibt es noch eine Rei­he weit­er­er Far­ben

So kann man, wenn man sich ein biss­chen mit PHP ausken­nt und in Short­Code-Plu­g­ins zurechtfind­et, das eine oder andere Cod­e­fitzelchen klauen und in die “Tool­box” ein­fü­gen. Die entsprechen­den CSS nicht vergessen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.