Eine Welt Ohne “Derrick” ☠ Ist Trotzdem Lebenswert. Aber!

In ARD und ZDF wer­den zurzeit zur Freude der Zwangs­beitragszahler fast nur Wieder­hol­un­gen gezeigt. Viele sind verärg­ert darüber, allerd­ings wohl mehr über die Zwangsab­gabe an sich.

Bei einem der Flagschiffe deutsch­er Kri­mi-Unter­hal­tung ist endgültig nicht mehr damit zu rech­nen, dass noch Fol­gen auf dem Wieder­hol­ungs-Knaller-Dien­st­plan des ZDF erscheinen wer­den. Die von Esprit über­sät­tigten Dialoge zwis­chen Der­rick, Har­ry und drin­gend Tatverdächti­gen wer­den uns fehlen. Das ZDF ließ ver­laut­en, dass “Der­rick” endgültig aus dem Pro­gramm genom­men wird.

Warum das?, wer­den viele Krim­i­fans fra­gen. Was kön­nte das ZDF davon abhal­ten, frei­willig auf die Ausstrahlung von Kon­ser­ven dieser Güteklasse zu verzicht­en? Nicht nur die deutschen Fernse­hzuschauer, auch die in ca. 100 Län­dern, in denen diese erfol­gre­iche Serie vom ZDF ver­mark­tet wurde, müssen weit­er Verzicht üben.

Langeweile der Zuschauer bei Derrick-Krimis

Was kön­nte diesen schmerzhaften Verzicht erzwun­gen haben? Langeweile der Zuschauer wird es nicht sein, denn darauf pfeift das ZDF bekan­ntlich. Nein, es muss etwas gesellschaftlich Rel­e­vantes sein.

Hat das Nazigerücht im Som­mer­loch Auftrieb erhal­ten? Man hörte ja schon 2013, dass Horst Tap­pert mit 19 Jahren Mit­glied der Waf­fen-SS gewe­sen sei. Eventuell darüber hin­aus­ge­hende Ver­strick­un­gen Tap­perts in die Untat­en des Nazi-Regimes blieben unklar. Wis­sen die ZDF-Oberen mehr? Die Medi­en bericht­en jeden­falls keine Neuigkeit­en über den Fall.

Bisschen spät: Deutsche Juristen gegen Nazis

Vielle­icht hat die ZDF-Entschei­dung ihren Ursprung in dem neu aufge­flammten Ehrgeiz einiger Teile der deutschen Gesellschaft, möglichst noch leben­den Nazis vor Gericht und auch mit über 90 ins Gefäng­nis zu sper­ren? Die Juris­ten sind mit nach jahrzehn­te­langem Nicht­stun in diesen Fällen so aktiv, dass ich mich frage, weshalb diese Ambi­tio­nen so schreck­lich lang ver­schüt­tet waren.

Verlorene Abzeichen

Mein Vater (*1922) war ein knappes Jahr älter als Tap­pert. Er war Oberge­fre­it­er der Wehrma­cht und mit dem Eis­er­nen Kreuz erster und zweit­er Klasse sowie dem Gold­e­nen Ver­wun­de­ten­abze­ichen verse­hen. Er war bei Kriegs­be­ginn 17 Jahre alt, Tap­pert 16. Zum Kriegsende war mein Vater 23 Jahre alt, Tap­pert also 22. Als er nach 5jähriger Kriegs­ge­fan­gen­schaft 1949 nach Hause zurück­kehrte war mein Vater knapp 27 Jahre alt. Er war, die Gefan­gen­schaft mit­gerech­net, 10 Jahre im Krieg. Weg von zu Hause. In einem Schreck­en, über den er mit mir nur sehr wenig gere­det hat.

Der Dank des Vater­lan­des war den Sol­dat­en gewiss. Die schw­eren Ver­wun­dun­gen und die Krankheit­en, an denen so viele nach Krieg und Gefan­gen­schaft gelit­ten haben, wur­den über­wiegend nicht als Kriegs­fol­gen anerkan­nt. Diese Erfahrun­gen haben die Män­ner der Gen­er­a­tion, die Pech gehabt hat, zu Mil­lio­nen gemacht. Darüber wird bis heute nicht gesprochen. Aber auch sie waren Opfer. Nicht alle, aber sehr, sehr viele. Sie hat­ten das Pech, für einen Staat gekämpft zu haben, den wir bis heute schamhaft als Nazi-Deutsch­land beze­ich­nen.

Wie gesagt, über die Umstände, unter denen mein Vater an der Ost­front und anschließend in rus­sis­ch­er Kriegs­ge­fan­gen­schaft ver­brachte, hat mein Vater, der 2010 mit 80 Jahren ver­starb, nur wenig gesprochen. Meis­tens über­haupt nur dann, wenn er bei einem aus­führlichen Früh­schop­pen etwas zu tief ins Glas gese­hen hat­te.

Ich weiß von ihm, dass er die Abze­ichen, die er im Krieg erhielt, wegge­wor­fen hat und zwar bevor er in rus­sis­che Kriegs­ge­fan­gen­heit kam. Er wäre son­st, so seine Erk­lärung, unter denen gewe­sen, die sofort von den Russen erschossen wor­den wären. Es existieren nur zwei Fotos meines Vaters in Uni­form, das während eines Heimaturlaubs zusam­men mit zwei Brüdern gemacht wurde. Auf diese Fotos trägt er die Ausze­ich­nun­gen.

Mein Vater hat­te einen wesentlichen Beitrag an der Entwick­lung mein­er Ein­stel­lung zu Krieg und Vater­land. Deshalb habe ich es nicht so mit Begrif­f­en wie Nation oder Vater­land, schon gar nicht mit Krieg. Es erfüllt mich mit Angst und Sorge, wie leicht­fer­tig Poli­tik­er mit dem Frieden umge­hen, den Europa in den let­zten sieben Jahrzehn­ten genießen durfte. Es reicht ein Blick in die Geschichts­büch­er, um zu erken­nen, dass der Frieden, den wir hier seit so vie­len Jahren genießen, keineswegs so selb­stver­ständlich ist, wie er für viele von uns heute zu sein scheint.

Wenn Horst Tap­pert, wie berichtet wurde, seine Kriegsausze­ich­nun­gen ver­schwiegen oder vielle­icht ver­steckt hat, kann ich dies nachvol­lziehen. Die wenig­sten deutschen Sol­dat­en hät­ten ihre Kriegsausze­ich­nun­gen im Nachkriegs­deutsch­land herumgezeigt. Heute käme dies ein­er Selb­st­bezich­ti­gung als Nazi gle­ich. Das ist nicht in Ord­nung!

Waffen — SS nicht immer freiwillig

Alle, die sich ein biss­chen für Geschichte inter­essieren, dürften wis­sen, dass die Mit­glied­schaft in der Waf­fen-SS nicht unbe­d­ingt frei­willig war. Tap­pert war am Kriegsende ger­ade 22 Jahre alt. Sein Andenken auf­grund der Mit­glied­schaft zur Waf­fen-SS so zu behan­deln, finde ich per­sön­lich schäbig.

Mir geht der erschreck­ende Gedanke durch den Kopf, dass “die Recht­en” mit ihren pauschalen Vor­wür­fen gegen Teile ein­er von poli­tis­ch­er Kor­rek­theit getriebe­nen Gesellschaft am Ende doch nicht ganz falsch liegen kön­nten.

Das ZDF stre­icht “Der­rick” aus dem reich bestück­ten und abso­lut enervieren­den Wieder­hol­ungsreper­toire. Manche wird das mit Trauer erfüllen. Ich für meinen Teil bin froh, dass dieser Sende­platz nun mit ein­er zusät­zlichen Wieder­hol­ung des Traum­schiffs oder eines Pilch­er beset­zt wird. Das haben wir uns ver­di­ent.

War Spaß.

Update 22.07, 15:00 Uhr: Eben kam die Mel­dung, dass das ZDF die BILD-Mel­dung kor­rigiert hat:

Das ZDF ist einem Medi­en­bericht ent­ge­genge­treten, wonach die kultige Kri­mi-Serie “Der­rick” wegen der SS-Ver­gan­gen­heit des Haupt­darstellers Horst Tap­pert dauer­haft abge­set­zt sei. “Das ZDF plant derzeit keine Wieder­hol­un­gen auszus­trahlen”, sagte ein Sprech­er des Senders zu n-tv.de. Allerd­ings gebe es auch keine Entschei­dung über eine kün­ftige Ausstrahlung von “Derrick”-Wiederholungen. Die Ver­ban­nung sei eine “Geschichte der Bild”, sagte der Sprech­er weit­er. “Wir hat­ten schon damals keine “Derrick”-Wiederholungen im Pro­gramm und pla­nen auch im Moment keine”, sagte der ZDF-Sprech­er weit­er. Der “Derrick”-Sender ZDF, der zwis­chen 1973 und 1997 mehr als 280 Fol­gen der Krim­irei­he pro­duzierte, hat­te keine Wieder­hol­un­gen gezeigt, seit im Jahr 2013 bekan­nt gewor­den war, dass der 2008 ver­stor­bene Tap­pert im Zweit­en Weltkrieg bei der Waf­fen-SS war. Das geht aus einem Doku­ment her­vor, das bei der Deutschen Dien­st­stelle für die Benachrich­ti­gung der näch­sten Ange­höri­gen von Gefal­l­enen der deutschen Wehrma­cht (Wast) gefun­den wor­den war.Quelle: ZDF wider­spricht “Bild”-Bericht: “Der­rick” ist doch nicht abge­set­zt — n-tv.de | LINK

TIPP:  Türken durch Polizei gedemütigt, weil das Auto umgeparkt werden sollte

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Ich schreibe über alle möglichen Themen. Politik, Medien und Gesellschaft dominieren dabei.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Das wird ger­ade ziem­lich hochge­spielt. Die Mit­glied­schaft bei der Waf­fen SS heißt ja erst mal noch gar nichts, wie du es ganz richtig dar­legst. Viel wichtiger ist es, wie Tap­pert sich später poli­tisch posi­tion­iert hat. Aber dafür weiß ich zu wenig über ihn. Ich war nie ein Tap­pert-, Der­rick oder Web­ber-Fan.
    LG Sabi­enes

  2. Heute unter­hal­ten viele “Experten” sich darüber, dass Strafe nur Sinn macht, wenn sie ein­er Tat auf dem Fuße fol­gt. Dieses Ziel wäre bei Tap­pert ja nun zu 100% ver­fehlt gewe­sen. Außer­dem gibt es keine konkreten Vor­würfe, außer halt, dass er Mit­glieder der Waf­fen SS gewe­sen ist. Komis­che Zeit­en sind das.

  3. Mein Gott wie schlimm, jet­zt kön­nen wieder ein Teil der Men­schen sich bekla­gen, dass keine vernün­fti­gen Wieder­hol­un­gen im TV laufen, als Sie noch “Jung waren” ^^

    Mich wun­dert bei Wieder­hol­un­gen eher der per­sön­liche Ein­druck, dass nur bes­timmte “Fol­gen” und “Serien” teils über Jahre hin­weg wieder­holt wer­den — z.B. Tatort aus Mün­ster, hier hat man doch immer den Ein­druck das immer nur die 5 Fol­gen wieder­holt wer­den, wo der WDR fed­er­führend bei der Pro­duk­tion war.

    1. Ja, die Alten bekla­gen sich immer darüber, dass früher ™ alles viel bess­er gewe­sen ist. Ich auch 🙂 Aber mit deinem Hin­weis hast du auch Recht. Wahrschein­lich suchen die ver­ant­wortlichen Redak­teure sich immer die Rosi­nen raus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.