Mich hat es nie gestört, dass »die Politik lügt« oder – grammatikalisch ordentlicher formuliert: dass Politiker lügen. Erst in den letzten Jahren hat sich das geändert.

Nicht, dass meine Vorliebe für »House of Cards« daran einen Anteil hat! Schließlich bin ich ein Hardcore-Fan dieser infamen US-Serie mit dem fantastischen Kevin Spacey in der Hauptrolle. Mich verwirrt immer noch, das ausgerechnet ein Unterstützer der Demokraten und Freund von Bill Clinton diesen obermiesen Charakter, den demokratischen Präsidenten in der Serie spielt. Meine private Erklärung dafür lautet, die Republikaner mit ihrer extremen Rechten (Tea Party) hätten wohl verhindert, dass »Netflix« mit einem republikanischen »Präsidenten« auf Sendung geht. Vielleicht haben sich auch nur die Drehbuchautoren geweigert…

Was man heutzutage an TV-Angeboten serviert kriegt, ist oft genug stark mit politischen Botschaften angereichert. Auch deutsche TV-Serien transportieren gern das Bild vom richtig oder falsch. Flüchtlinge sind die guten und wenn es im Film zuerst anders aussieht, wird das später gerade gerückt. Nur nicht bei Aktenzeichen XYZ.

Gemeinerweise werden manchmal falsche Spuren gelegt. Am Ende erkennt der Zuschauer beschämt, dass er leichtfertig war und dabei selbst eine Prise Rassismus offenbarte.

Das wird nach meiner Überzeugung eine unheilvolle Wirkung erzeugen. Aber auch in diesem Fall werden die Cracks wieder sagen, dass die Autoren sich nur an die Realität halten. Von der negativen Wirkung von ultra-bösen/brutalen Kino-, TV- oder Videofilmen bis zu  Computer-Spielen haben solche Diskussionen wohl noch nie zu irgendwelchen Konsequenzen geführt.

Wenn was in unserer Demokratie funktioniert dann ist es der  Lobbyismus!

Mein Standpunkt ist gefestigt, wenn auch wissenschaftlich überhaupt nicht belegt. Die Welt ist schon schlecht. Aber sie wird noch schlechter durch die »Produkte« all dieser phantasiebegabten Menschen, unter denen sich ganz zweifellos auch viele Psychopathen befinden, die als erfolgreiche Autoren von Filmen und Computerspielen Einblicke in ihre schwarze Seele zulassen. Ich glaube, dass kann ansteckend sein.

ARD und ZDF wurden von Vertretern unserer politischen Parteien dafür kritisiert, dass sie die AfD stark gemacht hätten. Heute wird halt jeder Pups, wenn er »den Richtigen« aus dem Arsch kriecht, in Sekundenschnelle verbreitet. Je mehr er stinkt, desto besser. Die sinkende Empörungshalbwertszeit erwartet besonders wirkungsstarke Stinkbomben, um dieser Tendenz entgegenzutreten.

Einstweilen wundert sich die Republik weiterhin, dass auf allen Kanälen über die AfD gesprochen wird. Weil ARD und ZDF ohne Verantwortung sind, ist nichts anderes zu erwarten.

Jetzt ist die Partei im Parlament und wir werden uns an die Dumpfbacken gewöhnen. So oder so. Die Frage ist, welche Ideen die neue Koalition entwickelt aber vor allem in die Tat umsetzen wird, um den von »der Machtergreifung träumenden braunen Horden« die Suppe zu versalzen.

Konkret kann ich mir da noch nicht viel vorstellen. Ich bin allerdings zuversichtlich, dass meine Partei, die SPD, in ihrer neuen Rolle schon ihren Teil bei der »Jagd auf die AfD« übernehmen wird.

Gut wäre es, wenn regelmäßige Berichte über die »effiziente und natürlich immer am Wohl des deutschen Volkes orientierte Arbeit der AfD-Fraktionen« in den inzwischen 13 Landesparlamenten mit denen aus dem Bundestag angereichert und pointiert veröffentlicht würden.

Das würde bestimmt eine Mordsgaudi.

Aber doch vermutlich auch nur für die, die sich überhaupt für sowas interessieren und die überhaupt kritisch über die AfD denken. Und das sind ja dann doch wieder ein paar Millionen von uns.

Aus den Parlamenten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.