Privates

Kein Schnee an Weihnachten – doch nicht so wie früher?

Vogelhaus

Früher ™ war ja alles besser. Ich behaupte das auch – viel zu oft. Wenn man sich aber die Mühe macht, mal etwas darüber nachzudenken oder die pfundigste Errungenschaft der Neuzeit, also das Internet bemüht, wird man schnell eines Anderen belehrt.

Infografik: Weiße Weihnachten? Gab es früher auch nicht öfter! | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Es ist zwar schade, dass es dieses Jahr wieder nicht geklappt hat. Aber wer hätte schon erwartet, dass Frau Holle in der Kölner Bucht gerade an Weihnachten die Federbetten ausschlagen würde? Soweit reicht mein Erinnerungsvermögen, dass die Wahrscheinlichkeit, das dieses Ereignis eintreten könnte, höchst gering ist. Wenn überhaupt, hat es vielleicht einmal am 2. Weihnachtstag geschneit, und der Schnee war am selben Tag auch schon wieder verschwunden.

Aber natürlich gab es richtig tolle Schneewinter — sogar bei uns. Vor allem, als wir noch Kinder waren. Also – so in den … Jahren.


Ich habe mir mal die Mühe gemacht, ein paar Daten aus den 1950er, 1960ern und so auszuwerten. Da sie nicht »feiner« zu kriegen waren, habe ich mich mit der Schneelage in Köln begnügt. Die ist vielleicht nicht ganz auf unsere Heimatregion anwendbar – aber schon so einigermaßen.

Interessant ist dabei, sich die Zahl der Schneetage im Durchschnitt eines Jahrzehntes anzuschauen. So große Unterschiede -wie erwartet- gibt es gar nicht. Allerdings stechen die 1960er Jahre schon sehr heraus. Um die ging es schließlich im Besonderen, wenn wir uns dieser Frage widmen.

Da war noch gut rodeln, meinte Anne, meine liebe Schwester. Und das stimmt. In diesem Jahrzehnt gab es durchschnittlich 19,2 Schneetage je Jahr. Verglichen mit den 1950er (11,2) und den 1970er Jahren (10,5) war das echt viel. Der Winter 62/63 stach besonders krass hervor. In dem Winter gab es 71 Schneetage. Der Wahnsinn. Aber auch in den Wintern 2010/2015 hatte es mal 40 und mal 30 Schneetage. Auch nicht gerade wenig.

Tipp:  Ein schöner Grill hatte uns noch gefehlt

Also im Vergleich zu früher schneit es weniger. Aber die Unterschiede sind nicht wirklich so groß, wie ich das erwartet hatte. Der Eindruck besteht in der Rückschau vielleicht deshalb, weil es einige Jahre mit wirklich krassen Ausreißern gegeben hat.

Wer braucht hier schon 71 Schneetage? Mir wäre es ja egal, weil ich nicht mehr Autofahren muss. Aber die anderen würden sich wohl bedanken, wenn ein Schneewinter über so viele Wochen andauern würde wie es 1962/1963 der Fall gewesen ist. Damals bin ich mit den Gleitschuhen in die Schule gefahren. Das habe ich nie vergessen. Allein für diese Saison hatte sich ihr Kauf gelohnt. Die folgenden Jahre waren schneetechnisch nicht so üppig.

Hier meine kleine Auswertung. Ein Klick vergrößert die Grafik, so dass ihr die Auswertung ein bisschen genauer betrachten könnt:

Blick zum vergrößern

Schneetage in Köln

 

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.