Windows

Kreative Werkzeuge zur Gestaltung von Windows 10 nutzen

  • Lesezeit: 3 Minuten
Medien 1

Von meinen Designfummeleien an diesem Blog bekommen meine Leser/innen genügend geboten Aber getan ist es damit beileibe nicht. Auch Windows kriegt seine »Packung«.

Desktop 1

Desktop 1

Abgesehen davon, dass ich zu den unkritischen Zeitgenossen gehöre, die fast von Beginn an Windows 10 nutzen (64Bit), habe ich seit Jahren (2004!) als Abonnent des Object Desktop, das das Tool »WindowBlinds« enthält, immer mal mehr und mal weniger Spaß daran, meine »Arbeitsumgebung« heftigst zu verändern.


Object Desktop

Dies ist eine Übersicht über die im Object Desktop enthaltenen Tools:

Objekt Desktop

Objekt Desktop

Es hat etwas gedauert, aber nun hat mich das Desktop-Modding wieder gepackt. Ich habe generell das Gefühl, dass das Interesse am Deskmodden insgesamt nachgelassen hat.

Abgesehen von den vielen Tools, die für die Zwecke eingesetzt werden können und die aus Gründen meist auf das jeweilige Betriebssystem zugeschnitten sind, muss man schon Spaß an solchen Dingen haben. Manche der vielen kleinen Schritte können das System destabilisieren und eine Neuinstallation erforderlich machen. Das Setzen von Wiederherstellungspunkten und aktuelle Backups sind an dieser Stelle ebenso wichtig wie das permanente Sichern beispielsweise einer WordPress-Installation.

Wallpaper

Ein schönes Wallpaper ist, finde ich, auf jeden Fall ein guter Anfang. Es gibt viele wunderbare Seiten, auf denen man ausgezeichnete Wallpapers in Hülle und Fülle findet. Mein aktuelles Wallpaper stammt von der Website »Wallpapers Wide«. Dort findet man auch tolle schwarz/weiß Fotos. Die Katze mit der Mandarine als gelungenem Kontrast habe ich dort gefunden (s. Abb.).

2016-07-13_17h10_09

Author: imarksm

Ich nutze gerne dunkle Hintergründe (Wallpapers), weil damit die Icon bzw. die Icon-Titel immer noch gut zu lesen sind. Zu bunte Fotos oder Bilder, die in sich zu sehr changieren machen den Desktop IMHO zu unruhig.

Tipp:  WordPress-Caption / Bildunterzeilen mit LiveWriter

Window Blinds

2016-07-13_17h58_41Ein spezielles Window Blinds Skin habe ich hier längere Zeit eingesetzt. Es nennt sich »Ice« und gehört zur »Grundausstattung« der aktuellen Window Blinds Version 10.

Außerdem nutze ich Start 10 aus dem Object Desktop Paket. Damit ist es möglich, die Darstellung stark zu verändern, die man beim Drücken des Start-Buttons von Windows 10 zu sehen bekommt. Man kann damit die gewohnte Darstellung von früheren Windows Versionen nutzen oder das neue, Windows 10-Raster. Daneben gibt es eine spezielle Version, die ich bevorzuge. Wenn ich den Startknopf von Windows drücke, schaut es so aus:

Links die Startanzeige, die ich in Start10 aus dem Object Desktop Paket gewählt habe

Links die Startanzeige, die ich in Start10 aus dem Object Desktop Paket gewählt habe

Mit einem Doppelklick auf den Desktop kann ich alle dort im Standard angezeigten Ordner und Dateien verschwinden lassen. Meistens ist dies meine bevorzugte Einstellung. Im obigen Screenshot ist neben dem Wallpaper, dem geöffneten Startmenü und einer kleinen Exploreransicht sowie der Taskleiste von Symbolen nichts zu sehen. So mag ich das am liebsten.

Fences

Das ebenfalls im Object Desktop Paket enthaltene Tool »Fences« ermöglicht das Umschalten der entsprechenden Sichten. Es ist für sich genommen ein geniales Tool, das ich schon seit Jahren einsetze – auch im Büro übrigens. Obwohl dort Fremdsoftware bei »Todesstrafe« verboten war…

Gestern nun habe ich auf der von mir sehr gern genutzten Website Deviantart.com etwas sehr Schönes gefunden. Es handelt sich dabei nicht um ein Skin für Window Blinds, sondern um eine andere Modding-Lösung. Hierzu ist es nötig, selbst Hand ans System anzulegen. Jedermanns Sache wird das nicht sein und schon gar nicht, um dem Windows System ein hübscheres Aussehen zu verpassen – oder das was man dafür halten mag. Nun, ich habe es gewagt. Und es hat geklappt.

Tipp:  Firefox Addons und Wordpress Plugins zum Durchstöbern

Es geht um ein Skin, das der Deviantart – Autor unisira vor einigen Monaten veröffentlicht hat. Persönlich halte ich dieses Skin für eine der gelungensten Kreationen im Modding-Bereich, die ich in der letzten Zeit entdeckt habe.

Die Installation ist, wie ich schon sagte, ein wenig riskant. Die Schritte greifen relativ tief ins Betriebssystem ein. Also denkt an den Wiederherstellungspunkt und sicherheitshalber darüber nach, wie alt euer letztes System – Backup ist…

Ich finde, es lohnt sich. Der Windows – Explorer sieht nach dieser Aktion so aus:

Windows 10 Theme: Ades von unisira, deviantart.com

Windows 10 Theme: Ades von unisira, deviantart.com

Icon Packager

Auf die Icons habe ich allerdings verzichtet. Mir gefallen die, die ich als Paket für den Icon-Packager (übrigens nicht im Paket von Object Desktop enthalten), sehr gut. Das Icon Paket nennt sich Alpha 3.

Das war der Rundblick auf meine aktuellen Modder-Aktivitäten. Vielleicht regt es euch an, den einen oder anderen Euro zu investieren oder das kleine Risiko zu tragen, um das Windows aus seiner Alltäglichkeit ein Stück weit zu befreien. Aber Spaß soll es machen und keinen Frust bringen. Also: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Update: Nur einen Tag, nachdem ich diesen Artikel geschrieben hatte, hat Stefan Graf eine Blogparade genau zu diesem Thema gestartet. Natürlich habe ich meinen Artikel für diese bei Stefan angemeldet.

gesellschaft_1
Genau das liebe ich so an diesem Sport. Für mich war völlig klar, dass Frankreich…
gesellschaft_1
Lärm ist etwas, was Großstädte ausmacht. Sach ich mal. So als Landei. Neben anderen Dingen,…
Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.