Menü

Lieber Menschen totschießen als Geld geben — Eine rechte Doktrin?

Fluechtlinge

Hier mal eini­ge Ansich­ten von Stor­chen­fans zum The­ma «Ver­hin­de­rung von Flucht­grün­den» mit finan­zi­el­len Mit­teln (also unse­rem Steu­er­geld):

Schaut euch die Kom­men­ta­re im Tweet mal an. Zuer­st haben die Rech­ten Angst um ihren Lebens­raum und jetzt um ihr Geld.

Ich hat­te gera­de noch dar­über geb­loggt und dabei wie­der nicht weit genug gedacht.

Es über­rascht mich zwar ganz und gar nicht, dass Mer­kels Wil­le, die Flucht­grün­de zu redu­zie­ren, viel Geld — unser  schö­nes Steu­er­geld — kos­tet. Aber schließ­li­ch wol­len wir doch um jeden Preis, dass weni­ger Flücht­lin­ge kom­men. Von allein wird das nichts. Und schie­ßen will ja am Ende auch kei­ner. Oder jetzt doch wie­der?

Die Reak­tio­nen aus dem Anti-Mer­kel — Lager über­ra­schen mich aber doch. Sie zeu­gen von noto­ri­scher Unzu­frie­den­heit mit allem, was aus Ber­lin kommt und ein Stück weit auch vom feh­len­den Mit­ge­fühl für die Men­schen, denen sie Hil­fe in die­sem Land  strikt und in Tei­len bru­tal ver­wei­gern.

Das Welt­ernäh­rungs­pro­gramm lei­det seit Jah­ren unter finan­zi­el­len Pro­ble­men. Das zeigt sich lei­der auch an der Zahl der Flücht­lin­ge, die aus den gro­ßen drei Flücht­lings­la­gern zu uns nach Euro­pa kom­men.

Wir krie­gen in Euro­pa kaum Unter­stüt­zung. Genauso wenig krie­gen wir Geld von Euro­pa. Es hat lang genug gedau­ert, bis auch die Ita­lie­ner der Gabe an Erdo­gans Tür­kei end­li­ch zuge­stimmt und die ca. 3 Mrd. Euro end­li­ch zusam­men­ge­bet­telt waren.

Sol­che poli­ti­schen Ver­ren­kun­gen ficht die Rech­ten in unse­rem Land nicht an. Für sie ist allein Mer­kels Regie­rung ver­ant­wort­li­ch. Sie wün­schen Mer­kel zum Teu­fel und das Rui­nie­ren unse­rer Demo­kra­tie wäre ein geneh­mer Kol­la­te­ral­scha­den.

Ich ler­ne eben nie aus und «die ande­ren» offen­bar nie dazu.

Wie vie­le Leu­te mögen den WDR Bei­trag aus der Rei­he «Die Sto­ry» — Jung, männ­li­ch,…
https://youtu.be/x-N9UH97xjs Ich sehe mir die «Sie haben gefragt…» — Videos des Bun­des­pres­se­am­tes gern und regel­mä­ßig…

Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Da habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin 63 Jahre alt und lebe in einem kleinen Ort, nicht weit von Köln entfernt. Meine Hauptthemen hier im Blog sind Gesellschaft, Politik und Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche