Martin Schulz Erz√§hlt Doch Auch Nur ūüí©Mist! Oder Wohl Oder doch?

Im Inter¬≠net wird Mar¬≠tin Schulz hart atta¬≠ckiert. Aus den unter¬≠schied¬≠lichs¬≠ten Gr√ľnden.

Dazu geh√∂¬≠ren unter ande¬≠rem Daten, mit denen sich ges¬≠tern der Fak¬≠ten¬≠check der ARD-Sen¬≠dung ‚ÄěHart aber fair‚Äú unter ande¬≠rem besch√§f¬≠tigt hat.

Ein Tweet, den ich dazu gele¬≠sen hat¬≠te, ging so:

Ich kann nicht beur¬≠tei¬≠len, wer in der Sen¬≠dung das The¬≠ma, das nicht auf dem Pro¬≠gramm¬≠plan stand, √ľber¬≠haupt auf¬≠ge¬≠bracht hat. Der Fall Schle¬≠cker soll¬≠te eigent¬≠lich behan¬≠delt werden.

Trotz¬≠dem: best√§¬≠tigt das Ergeb¬≠nis des Fak¬≠ten¬≠checks nicht Schulz‚Äė Aus¬≠sa¬≠ge? Heut¬≠zu¬≠ta¬≠ge ist es, noch viel weni¬≠ger als fr√ľ¬≠her ‚ĄĘ kei¬≠ne Klei¬≠nig¬≠keit, wenn wer bei einem Feh¬≠ler erwischt wird. Und wenn es sich ‚Äěnur‚Äú um eine fal¬≠sche Zahl han¬≠delt und selbst dann, wenn die¬≠se Zahl bes¬≠ten¬≠falls ein klei¬≠ner Teil der Argu¬≠men¬≠ta¬≠ti¬≠ons¬≠ket¬≠te ist.

Es wird aus gleich ein rie¬≠si¬≠ges Thea¬≠ter dar¬≠um gemacht. W√§re es nicht die blo¬≠√üe Zahl, h√§t¬≠te man die Quel¬≠le (Hans-B√∂ck¬≠ler-Stif¬≠tung) als sozia¬≠lis¬≠tisch unter¬≠wan¬≠dert bezeich¬≠net, was genau¬≠so viel hei√üt, wie: die¬≠se Quel¬≠le ist nicht glaub¬≠w√ľr¬≠dig. Mit ande¬≠ren Wor¬≠ten: Es kann nur der Quel¬≠le Ver¬≠trau¬≠en ent¬≠ge¬≠gen¬≠ge¬≠bracht wer¬≠den, der man selbst ver¬≠traut. In die¬≠sem Fall w√§re es a) das arbeit¬≠ge¬≠ber- oder b) das arbeit¬≠neh¬≠mer¬≠freund¬≠li¬≠che Insti¬≠tut. Suchen wir uns also aus, was ‚Äěrich¬≠tig‚Äú ist. Oder wir las¬≠sen es ein¬≠fach. Wer hat schon Zeit f√ľr sowas?

Aus¬≠zug aus dem Fak¬≠ten¬≠check von ‚ÄěHart aber fair‚Äú, 6.03.2017:

Zu wesent¬≠lich h√∂he¬≠ren Zah¬≠len kommt das Wirt¬≠schafts- und Sozi¬≠al¬≠wis¬≠sen¬≠schaft¬≠li¬≠che Insti¬≠tut (WSI) der gewerk¬≠schafts¬≠na¬≠hen Hans-B√∂ck¬≠ler-Stif¬≠tung. Dem¬≠nach waren 2015 sogar 39,3 Pro¬≠zent aller abh√§n¬≠gig Besch√§f¬≠tig¬≠ten in Teil¬≠zeit, Leih¬≠ar¬≠beit oder Mini¬≠jobs t√§tig. Die gro¬≠√üe Dif¬≠fe¬≠renz zu den Zah¬≠len des Sta¬≠tis¬≠ti¬≠schen Bun¬≠des¬≠am¬≠tes erkl√§rt das WSI mit der unter¬≠schied¬≠li¬≠chen Defi¬≠ni¬≠ti¬≠on von Teil¬≠zeit¬≠ar¬≠beit. W√§h¬≠rend die Bun¬≠des¬≠sta¬≠tis¬≠ti¬≠ker ledig¬≠lich die Arbeit¬≠neh¬≠mer als Teil¬≠zeit¬≠kr√§f¬≠te z√§h¬≠len, die auf 20 oder weni¬≠ger Wochen¬≠ar¬≠beits¬≠stun¬≠den kom¬≠men, rech¬≠net das WSI mit den Zah¬≠len der Bun¬≠des¬≠agen¬≠tur f√ľr Arbeit (BA). ‚ÄúDem¬≠nach liegt Teil¬≠zeit¬≠be¬≠sch√§f¬≠ti¬≠gung dann vor, wenn die regel¬≠m√§¬≠√üi¬≠ge Wochen¬≠ar¬≠beits¬≠zeit eines Arbeit¬≠neh¬≠mers k√ľr¬≠zer ist als die einer ver¬≠gleich¬≠ba¬≠ren Voll¬≠zeit¬≠kraft‚Äú, hei√üt es in der WSI-Daten¬≠bank zur aty¬≠pi¬≠schen Besch√§ftigung. [‚Ķ] 

Rich¬≠tig ist, dass beson¬≠ders h√§u¬≠fig in der Wis¬≠sen¬≠schaft (Hoch¬≠schu¬≠len, wis¬≠sen¬≠schaft¬≠li¬≠che Ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen etc.) Mit¬≠ar¬≠bei¬≠ter befris¬≠tet besch√§f¬≠tigt wer¬≠den. 2014 lag ihr Anteil bei 37 Pro¬≠zent. Bei Neu¬≠ein¬≠stel¬≠lun¬≠gen, deren Arbeits¬≠ver¬≠h√§lt¬≠nis befris¬≠tet wird, liegt der √∂ffent¬≠li¬≠che Dienst deut¬≠lich vor der Pri¬≠vat¬≠wirt¬≠schaft. Im ers¬≠ten Halb¬≠jahr 2014 erhiel¬≠ten laut IAB knapp 60 Pro¬≠zent der neu ange¬≠stell¬≠ten Arbeit¬≠neh¬≠mer im √ĖD befris¬≠te¬≠te Arbeits¬≠ver¬≠tr√§¬≠ge. In der Pri¬≠vat¬≠wirt¬≠schaft waren es ledig¬≠lich 40 Pro¬≠zent. Aller¬≠dings war die¬≠ser Anteil im √∂ffent¬≠li¬≠chen Dienst schon ein¬≠mal wesent¬≠lich h√∂her. 2004 waren noch 74,9 Pro¬≠zent der Neu¬≠ein¬≠stel¬≠lun¬≠gen befris¬≠tet.Quel¬≠le: Oben ver¬≠ant¬≠wor¬≠tungs¬≠los, unten chan¬≠cen¬≠los ‚Äď ist Schle¬≠cker heu¬≠te √ľber¬≠all? ‚Äď Fak¬≠ten¬≠check ‚Äď Hart aber Fair ‚Äď Das Ers¬≠te | LINK

Was bleibt dem nor¬≠ma¬≠len TV-Zuschau¬≠er oder dem Leser sol¬≠cher Aus¬≠sa¬≠gen noch ande¬≠res √ľbrig, als st√§n¬≠dig alles zu hinterfragen?

Die Skep¬≠sis wird auf die¬≠se Wei¬≠se immer wei¬≠ter zuneh¬≠men. So wird fr√∂h¬≠lich wei¬≠ter das Ver¬≠trau¬≠en in all die zer¬≠st√∂rt, die irgend¬≠was mit Demo¬≠kra¬≠tie zu tun haben. Im Grun¬≠de brau¬≠chen sie daf√ľr nur Ihren Mund auf¬≠zu¬≠ma¬≠chen. Schon ist jemand zur Stel¬≠le, der ‚ÄěL√ľge‚Äú schreit.

Schon fin¬≠det sich einer, der es garan¬≠tiert bes¬≠ser wei√ü.

Agen¬≠da 2010: Arbeit¬≠ge¬≠ber wer¬≠fen Schulz fal¬≠sche Anga¬≠ben vor | ZEIT ONLINE | Quel¬≠le

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Es sind nur wenige Jahre vergangen. Trotzdem bin ich in diesem Geschäft ein alter Hase.

Ich schreibe √ľber gesellschaftliche und politische Themen. Hin und wieder gibt es bei 2bier auch was zum Thema Bloggen und Wordpress zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.