Plugins, Blogparaden Und Andere Blogsachen

Hof­fentlich kommt das jet­zt nicht falsch rüber, aber im Moment kommt es mir so vor, dass wir uns in unseren Blogs (wieder?) ganz über­wiegend mit uns selb­st beschäfti­gen. So geht es derzeit z.B. um die schlecht­esten Filme aller Zeit­en, um Fotos von ver­lasse­nen Häusern, um ein Plu­g­in hier, ein Theme da oder wie man zu einem Per­for­mancegewinn des eige­nen Blogs gelangt.

Das ist ja auch alles schön und gut und das Schreiben darüber macht Spaß. Das weiß ich aus eigen­er Erfahrung. Ich bekenne, dass ich mich solange ich blogge (und das sind immer­hin 6 Jahre) kaum ein­mal an ein­er Blog­pa­rade, einem Blogstöckchen oder ähn­lichem beteiligt habe. Es soll nicht so klin­gen, dass ich darauf stolz wäre. Es ist auch nicht so, dass mich die behan­del­ten The­men über­haupt nicht inter­essieren wür­den, aber wir drehen uns mein­er Mei­n­ung nach entsch­ieden zu viel um uns selb­st. Blog­ger unter sich.

Als wir mit dem Bloggen anfin­gen, hat­ten wir, jeden­falls wohl die meis­ten von uns, eine mehr oder weniger klare Vorstel­lung davon, welche The­men wir behan­deln wollen bzw. woll­ten. Oder wir haben ein­fach ange­fan­gen und woll­ten mal sehen, was so abging. Bei mir war das so und vielle­icht deshalb ist mein Blog so etwas wie ein Gemis­cht­waren­laden.

Ich schreibe über die The­men, die mich inter­essieren und nerve mein­er Leser(innen) mit dem, was ich glaube, an Senf dazugeben zu müssen. Das Bloggen ist also gewis­ser­maßen auch eine Art Ven­til für den Frust, den ich so im All­t­ag aufzubauen in der Lage bin. So hat­te ich mir das vor 6 Jahren vorgestellt. Die Real­ität sieht allerd­ings ein biss­chen anders aus.

Entwed­er lang­weile ich meine Leser(innen) durch den Stil mein­er Beiträge, oder ich provoziere sie. Auch das passiert gele­gentlich. Ger­ade in der Anfangszeit gab es Phasen, in denen wiederum mein Frust über die Reak­tio­nen des geneigten Pub­likums rel­a­tiv groß war. So neben­bei ist mir auch klar, dass das eine oder andere offene Wort über poli­tis­che oder gesellschaftliche Missstände für mein Anse­hen nicht zwin­gend förder­lich sein muss. Ander­er­seits erfahre ich aber auch, wie wenig Leute, beispiel­sweise in mein­er Fir­ma, über­haupt wis­sen, was Blogs sind. Einige wis­sen, dass ich blogge und lesen hier und da auch mal mit. Aber im Großen und Ganzen inter­essieren sich die Kol­legin­nen und Kol­le­gen nicht dafür, was ein Kol­lege so schreibt. Natür­lich liegt auch das an den behan­del­ten The­men und auch daran, ob das, was ich da abson­dere, irgen­deinen Mehrw­ert für den Leser bietet. Und das auch dann, wenn man den Autor per­sön­lich ken­nt und vielle­icht deshalb ein­fach mal “guck­en” will.

Nach 6 Jahren kann ich behaupten, dass ich mir treu geblieben bin und mich nicht auf spezielle, vielle­icht gefäl­ligere The­men ver­legt habe. Auf solche eben, die weniger Kon­flik­t­poten­zial besitzen. Deshalb habe ich die Spezial­isierung auf ein The­ma nicht hin­bekom­men. Ich blogge immer noch über Sachen, die mich an- oder aufre­gen und zu denen ich den Drang ver­spüre, die begren­zte Öffentlichkeit mit mein­er Mei­n­ung mal­trätieren zu müssen. Natür­lich kommt man so ins Gespräch. Und das ist am Ende auch der Grund dafür, warum ich über­haupt blogge.

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare
  1. Gib dir recht, Horst! Sind wir doch mal ehrlich, stellen wir uns nicht manch­mal auf eine Kiste — mit­ten auf den Mark­t­platz, mit unseren Blogs und sagen den Leuten was Sache ist? Einige bleiben ste­hen und andere gehen weit­er! Dumm nur, wenn auf ein­mal dort so viele Men­schen auf Kisten ste­hen und den Men­schen die Welt erk­lären wollen 😉

    Nein, dein Ein­druck der Selb­st­beschäf­ti­gung ist richtig — wobei ich hoffe, dass du nicht mich mit dem Theme meinst — da du deines fast monatlich wech­selst 😉

  2. Bei Themes hat der Horst keine klare Lin­ie, ver­steh ich gaanich. Son­st ist das so´n “vernün­fti­gen Men­schen”. Ger­ade jet­zt wieder: das let­zte Theme (das dun­kle) war sehr schön — nur nicht 100% gut zum Lesen. Hat mir aber trotz­dem gefall­en. Und jet­zt? Ei wei — ein weißes Blatt ist aufre­gen­der… 🙂

  3. @All: Zu meinen vie­len Wech­seln der Word­Press-Themes: Die dun­klen waren sehr schön. Da muss ich dir, lieber Jür­gen, aus­drück­lich recht geben. Meine Frau war übri­gens auch dieser Mei­n­ung. Das Prob­lem ist nur, dass die gute Optik die Les­barkeit nicht erhöht hat. Außer­dem war es mir schnell zu trist, zu lang­weilig. Deshalb habe ich nun diese sehr helle Aus­führung im Ein­satz. Ich will jet­zt nicht wieder damit anfan­gen. Aber das Exper­i­men­tieren mit der Tech­nik macht mir eben sehr viel Spaß.

    @psychoMUELL: Ja, etwas mehr Aufmerk­samkeit kann ja nie schaden. Du hast mich durch­schaut. Allerd­ings ist es mir doch ein Anliegen, auf die enorm starke Selb­stre­f­eren­zierung unser­er Blogsphäre hinzuweisen. Ich weiß nicht, ob uns das ins­ge­samt weit­er­bringt.

    @Andreas: Und dafür vie­len Dank und btw schöne Ostern! Hof­fentlich wird das Wet­ter nicht zu win­ter­lich.

    @dimido: Du hast ein schönes Bild benutzt. Der Mark­t­platzpredi­ger — nur mit mod­ern­er Tech­nik. Dein Blog, lieber Mar­tin, lese ich gern. Deine Infor­ma­tio­nen sind inter­es­sant und haben insofern den von mir ange­sproch­enen Mehrw­ert.

  4. Ich bin zwieges­pal­ten… Auf der einen Seite: Ja!
    Es nervt total, wenn Blog­ger nur über das bloggen schreiben. Und somit sind mah­nende Worte in dem ein oder anderen Moment bes­timmt das richtige.Lieber zehn Wochen nichts schreiben, als…

    Auf der anderen Seite — jed­er wie er will, was er will.

  5. @Marc: Natür­lich war das auch von mir über­haupt nicht bevor­mundend gemeint. Jed­er soll das schreiben, worüber er möchte. Aber manch­mal ist es eben auch ein biss­chen lang­weilig bei uns.

  6. Nä, nä — wenn ein­er 10 Wochen nix schreibt, dann wär der Blog für mich tot. Was mein­ste, warum ich das gar­nicht ver­suche mit einem eige­nen Blog? Das wär mich viel zu viel Arbeit — weil wenn, dann muß da jeden Tag was kom­men. Ali­biblogs — DIE gibts genug… 🙂

  7. Ich hab mich bei “mich” nur ver­tippt! Beim Horst kann man ja wieder mal nich kor­rigieren — die Seite würde mit der Funk­tion wohl ein paar Mil­lisekun­den länger laden, grins. :har­ry:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.