Ich möchte manchmal wirklich reinschlagen, wenn Erdogan oder seine Minister/innen wieder einen ihrer immer unter die Gürtellinie gehenden Sätze rausgehauen haben oder die politischen Getreuen in deutschen TV-Sendern ihre Lügen verbreiten.

Wie soll man mit all diese Unverschämtheiten und Lügen umgehen, die uns nicht nur aus Ankara, sondern in den sozialen Netzwerken von Türken um die Ohren gehauen werden? Und warum verteidigt die Politik uns nicht gegen die?

Vielleicht können wir das selber ja viel besser. Mithilfe unserer Medien ist das quasi doch ein Kinderspiel. Und das lesen auch noch “alle”.

Herr Sina vom WDR formuliert:

Der Rest der EU verharrt in Schockstarre. Bloß nicht die NATO-Mitgliedschaft der Türkei gefährden. Den Flüchtlingsdeal mit Ankara. Oder die mögliche Wiedervereinigung Zyperns. Nicht Geert Wilders oder Marine Le Pen gefährden die EU. Die EU macht sich selber zur Karikatur – durch ihren unentschlossenen Umgang mit Erdogan.Quelle: Streit mit der Türkei: Die EU macht sich zur Karikatur | tagesschau.de | LINK

Eines ist mal sicher: Wilders, Le Pen, Strache, Petry und wie sie alle heißen, werden von dem profitieren, was wir gegenwärtig EU-weit erleben. Mich würde es jedenfalls wundern, wenn Wilders PVV heute mehr Stimmen erhielte als ihr noch vor kurzem die Umfragen vorhersagten.

Bild hat uns heute alle so was von erleichtert. Endlich sagts mal einer:

Danke Bild. Da fühlt man sich doch gleich besser 🙂
Ja, Politik ist ja so einfach. Ob Merkel sich bei Frau Springer dafür auch bedankt? Bestimmt.

Inzwischen wollen die Türken schon niederländische Kühe ausweisen. Die Luzerner Zeitung meldet das heute. Entnommen habe ich das einer Statusmeldung FB von Hasnain Kazin.

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Es sind nur wenige Jahre vergangen. Trotzdem bin ich in diesem Geschäft ein alter Hase.

Ich schreibe über gesellschaftliche und politische Themen. Hin und wieder gibt es bei 2bier auch was zum Thema Bloggen und Wordpress zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.