Menü
Medien 1

Ruppiger Kampf um die Meinungshoheit

Allerhand ist in der Tat, dass in diesem „Zapp“-Bericht (s.unten) Seiten wie „Politically Incorrect“, „Compact“ oder „Kopp Online“ mit den „Nachdenkseiten“ in einen Topf geworfen werden.

Herausgeber Albrecht Müller regt sich verständlicherweise darüber auf. Als Alternativ-Medium betrachte ich die „Nachdenkseiten“ zwar allemal aber keinesfalls als [highlight]zweifelhaftes[/highlight] wie es im NDR-Beitrag heißt. Auch die anderen Websites sind den meisten politisch interessierten Internet-Nutzern vermutlich bekannt.

Andererseits habe ich persönlich die „Nachdenkseiten“ tatsächlich immer als alternatives Medium wahrnommen. Vor allem auch deshalb, weil der Umgang mit den etablierten Medien (Lügenpresse) nicht weniger kritisch stattgefunden hat als in den zum Teil Nazi-Propaganda-Blättern.

Ich finde Jutta Ditfurths Kommentar sehr abwegig, insbesondere was ihre Kritik an Jens Bergers Aufruf, Fans der Pegida bei Facebook nicht zu entfreunden, sondern selbst zu versuchen, in einen Dialog einzutreten und die Leute zu überzeugen versuchen. Sie hält Berger vor, blauäugig zu sein aber sie geht in ihrem Kommentar noch weiter (lest selbst).

Die NachDenkSeiten analysieren nicht mehr. Sie denken nicht mehr kritisch-aufklärerisch, sondern sie fühlen dem braunen Zeitgeist hinterher. Sie raunen und rennen.Quelle: Jutta Ditfurth – Nachdenkseiten suchen den Dialog mit… | LINK

[fb-post href=“https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/posts/778205718975715″]

Andererseits, so ist jedenfalls meine Meinung, sollte sich niemand darüber wundern, dass „die Lügenpresse“ in dieser Art und Weise zurückschlägt. Schließlich gehen auch die „Nachdenkseiten“ mit ihrer Kritik an den Massenmedien nicht gerade sparsam um.

Am Donnerstag, den 22.10. werde ich meine Accounts bei Twitter, Google+ und Facebook löschen. Nicht vorübergehend deaktivieren, sondern endgültig löschen. Ich mache das nicht jetzt sofort, weil ich möchte, dass meine Freunde, die ab und an meine Beiträge in den sozialen Netzwerken lesen, davon erfahren. Diesen Blog werde ich behalten. Zusammen fast 5500 Followers einfach…
https://youtu.be/hem7j0Wj_4E https://youtu.be/GMkmQlfOJDk

Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Da habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin 63 Jahre alt und lebe in einem kleinen Ort, nicht weit von Köln entfernt. Meine Hauptthemen hier im Blog sind Gesellschaft, Politik und Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche