Safety First — Neuer Router Ist Eingerichtet

Irgend­wann geht halt alles kaputt. Mein alter Router (Speed­port W502V) war wohl fäl­lig. Das dachte ich jeden­falls, weil trotz Reset, mehrfach­er Prü­fung und Änderung der Ein­stel­lun­gen das WLAN-Netz im Router­set­up alle paar Stun­den ver­loren ging.

Der näch­ste Schritt war der Griff zum Tele­fon. Telekom anrufen. Es dauerte (nur) 15 Minuten bis ich eine Kun­den­ber­a­terin an der Strippe hat­te. Das kann auch viel länger dauern. Aber wir haben gel­ernt, dass solche lan­gen Wartezeit­en auch bei anderen Anbi­etern dur­chaus typ­isch sind. Das ist insofern schade, als ger­ade in diesem Bere­ich doch immer so getan wird, als sei der Kun­denser­vice sozusagen das Aller­heilig­ste.

Erst vor ein paar Tagen habe ich eine Sta­tis­tik gese­hen, in der die Wartezeit­en einiger Provider miteinan­der ver­glichen wur­den. Da schnitt die Telekom nicht schlechter aber auch nicht bess­er ab als andere.

Die Dame am Tele­fon meinte, ich hätte ja einen Router der schon etwas betagter sei und da wäre es ver­mut­lich so, dass das Gerät defekt sei. Ein neuer Router sei erforder­lich. Da ich ohne Inter­net bzw. WLAN nicht mehr leben kann, habe ich sofort zuges­timmt.

Bis wann wird das neue Gerät hier ein­tr­e­f­fen? Arbeit­en der Router und mein analoges Tele­fon noch zusam­men oder gibts evtl. tech­nis­che Prob­leme?” Nein, das sei kein Prob­lem. Zum Abschluss des Gespräch­es sprach ich noch das schnell aus, was ich schon lange tun wollte und bish­er immer noch nicht in die Wege geleit­et hat­te. Die Telekom bietet statt der [highlight]hier üblichen 3 Mbits 100% bessere Leistung[/highlight] an — fürs gle­iche Geld. Die 6 Mbits nehme ich mir doch mit, wo ich aus Grün­den doch nicht zu Net­cologne wech­seln will.

Heute kam also der neue Router. Der alte ging übri­gens auch wieder … 😉 — wie sich nach dem Gespräch dann her­aus­gestellt hat. Tst­st­sts.

Die Ein­rich­tung des Routers ging flott von­stat­ten. Aber ich hat­te noch einige WLAN-Geräte anzu­passen. Die laufen zum Teil über einen WLAN-Exten­der. Den musste ich nun reset­ten und neu instal­lieren.

Zu ändern waren fol­gende Geräte:

  1. Note­book
  2. Apple-TV
  3. Ama­zon Fire Stick
  4. iPad
  5. Kin­dle
  6. 2 Smart­phones
  7. Inter­ne­tra­dio

Für 2, 3, 4 + 7 habe ich zusät­zlich den WLAN — Exten­der ein­gerichtet. Jedes­mal war die Eingabe des [highlight]16stelligen WLAN-Schlüssels[/highlight] erforder­lich. Danach weiß man auch, was man getan hat. 😆 Aber ein Min­dest­maß an Sicher­heit muss sein.

TIPP:  Wie, was, wann gucken? - bei diesem Riesenangebot

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Ich schreibe über alle möglichen Themen. Politik, Medien und Gesellschaft dominieren dabei.

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare
  1. Und wie heißt jet­zt der neue Router?

    Bei mir hän­gen die sta­tionären Geräte PC, Druck­er und AV-Receiv­er per Net­zw­erkka­bel am Router (Speed­port W724V-B), Fire-TV, Stream­ing-Play­er eben­falls via Switch per Kabel.
    Ich hat­te anfangs die Medi­en-Verbindun­gen (Musik von Fest­plat­te strea­men, bzw. Inter­ne­tra­dio über den AV-Receiv­er) per WLAN aus­pro­biert, bin nach eini­gen Störun­gen aber auf feste Verk­a­belung zurück­gekehrt. WLAN dient mir ‘nur’ zum Anbinden meines Smart­phones und Tablets zu Aktu­al­isierungszweck­en und für mein Medi­en-Fernbe­di­enungs-Tablet.

    Dieses halb kabel- halb kabel­los gebun­dene Set­ting zeigt sich sta­bil und unprob­lema­tisch.

  2. Hal­lo Boris, das Ding heißt Speed­port Entry. Sieht ganz unspek­takulär aus. Aber darum gehts ja nicht. Was ich gut finde ist, dass man WLAN zeit­ges­teuert auss­chal­ten kann. Das war bei dem alten Ding, das ich davor hat­te, natür­lich noch nicht im Liefer­um­fang 🙂

    Nur in mein­er Ecke ist LAN ange­sagt. Über­all son­st gibts nur WLAN. Bish­er klappt eigentlich alles. Nun, mit kleinen Ein­schränkun­gen. Bei Ama­zon Fire Stick und Apple TV wäre LAN sich­er bess­er. Aber der Router ste­ht ungün­stig. Ich will keine Löch­er durch die Wände bohren 🙂

    Ist dir auch so warm? Irgend­wie unheim­lich, das Wet­ter.
    LG Horst

  3. Ich habe mir vor 14 Tagen auch einen neuen Router gegön­nt. Allerd­ings set­ze ich dabei auf eine Fritz!Box und nicht auf einen Speed­port. Ich nutze nur einen einzi­gen LAN-Anschluss der Fritz!Box. Daran hängt mein NAS. Alles andere ist über WLAN mit dem Router ver­bun­den. Ich habe mal nachgeschaut. Es sind zurzeit 23 Geräte. Allerd­ings nutzt mein Sohn auch diesen Inter­net-Anschluss. Damit alle Geräte im gesamten Haus alles per WLAN anschließbar ist habe ich noch 2 Repeater instal­liert.

    1. Wow, das sind ne Menge Geräte. 🙂 Da hast du was zu tun gehabt beim Wech­sel des Routers. Ich hätte auch ne FritzBox genom­men. Aber die war gün­stig und schnei­det bei Tests ja nicht so schlecht ab. Den Repeater hat­te ich mir gekauft, weil ich mit dem Ama­zon Fire TV Stick manch­mal Prob­leme gehabt habe. Sei­ther geht es pri­ma. Sog­ar mit den beschei­de­nen 3mbits 😆

      1. Dank der Wis­sens­daten­bank von AVM ist das Ein­richt­en ein­er Fritz!Box gar nicht so schw­er. Ich hat­te nur so meine Bedenken beim Pass­wort für den Inter­net­zu­gang. Gott sei Dank habe ich das dann doch noch gefun­den. 23 Geräte hören sich jet­zt erst mal viel an. Aber wie ich schon schrieb nutzt mein Sohn auch diesen Anschluss. Ich denke mal dass min­destens ein Dutzend Geräte auf dessen Kon­to gehen. Anson­sten sind in der Zahl natür­lich auch Fernse­her, eine Ama­zon Fire-TV Box und ein Bluer­ay-Play­er dabei. Note­book, Tablet und Smart­phone zäh­le ich mal nicht auf.

    1. Es hat doch etwas länger gedauert, aber in der Zwis­chen­zeit habe ich meine Frau soweit dass sie Note­book, Tablet und auch Smart­phone ganz selb­stver­ständlich nutzt. Sie hat sog­ar ihren Papierkalen­der zur Seite gelegt. Um meinen Sohn muss ich mich mehr küm­mern. Der steckt mich, was Tech­nik ange­ht, sowieso in die Tasche.

      1. Meine Frau benutzt die Gerätschaften nicht. Ihr Smart­phone und ein Kindl aber mal ausgenom­men. Ich bin ganz froh, dass sie mit meinem PC nix zu tun haben will. Da habe ich freie Bahn. Übri­gens hat meine Schwiegermut­ter (91) nach mein­er Anleitung einen Roman auf dem Kindl gele­sen. Kom­plett — mit Ver­wen­dung von Leseze­ichen u.s.w. 🙂

  4. Ich sage es ja immer! So etwas ist keine Frage des Alters, son­dern des Inter­ess­es. Ich kann ver­ste­hen, dass jemand kein Inter­esse an diesen Din­gen hat. Auch in meinem Bekan­ntenkreis gibt es jede Menge davon. Ich kann aber nicht ver­ste­hen wenn jemand sagt ich bin zu alt dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.