skip to Main Content
Menü

Irgend­wann geht halt alles kaputt. Mein alter Rou­ter (Speed­port W502V) war wohl fäl­lig. Das dach­te ich jeden­falls, weil trotz Reset, mehr­fa­cher Prü­fung und Ände­rung der Ein­stel­lun­gen das WLAN-Netz im Rou­ter­set­up alle paar Stun­den ver­lo­ren ging.

Der nächs­te Schritt war der Griff zum Tele­fon. Tele­kom anru­fen. Es dau­er­te (nur) 15 Minu­ten bis ich eine Kun­den­be­ra­te­rin an der Strip­pe hat­te. Das kann auch viel län­ger dau­ern. Aber wir haben gelernt, dass sol­che lan­gen War­te­zei­ten auch bei ande­ren Anbie­tern durch­aus typisch sind. Das ist inso­fern scha­de, als gera­de in die­sem Bereich doch immer so getan wird, als sei der Kun­den­ser­vice sozu­sa­gen das Aller­hei­ligs­te.

Erst vor ein paar Tagen habe ich eine Sta­tis­tik gese­hen, in der die War­te­zei­ten eini­ger Pro­vi­der mit­ein­an­der ver­gli­chen wur­den. Da schnitt die Tele­kom nicht schlech­ter aber auch nicht bes­ser ab als ande­re.

Die Dame am Tele­fon mein­te, ich hät­te ja einen Rou­ter der schon etwas betag­ter sei und da wäre es ver­mut­lich so, dass das Gerät defekt sei. Ein neu­er Rou­ter sei erfor­der­lich. Da ich ohne Inter­net bzw. WLAN nicht mehr leben kann, habe ich sofort zuge­stimmt.

«Bis wann wird das neue Gerät hier ein­tref­fen? Arbei­ten der Rou­ter und mein ana­lo­ges Tele­fon noch zusam­men oder gibts evtl. tech­ni­sche Pro­ble­me?» Nein, das sei kein Pro­blem. Zum Abschluss des Gesprä­ches sprach ich noch das schnell aus, was ich schon lan­ge tun woll­te und bis­her immer noch nicht in die Wege gelei­tet hat­te. Die Tele­kom bie­tet statt der [highlight]hier übli­chen 3 Mbits 100% bes­se­re Leistung[/highlight] an — fürs glei­che Geld. Die 6 Mbits neh­me ich mir doch mit, wo ich aus Grün­den doch nicht zu Net­co­lo­gne wech­seln will.

Heu­te kam also der neue Rou­ter. Der alte ging übri­gens auch wie­der … 😉 — wie sich nach dem Gespräch dann her­aus­ge­stellt hat. Tstststs.

Die Ein­rich­tung des Rou­ters ging flott von­stat­ten. Aber ich hat­te noch eini­ge WLAN-Gerä­te anzu­pas­sen. Die lau­fen zum Teil über einen WLAN-Exten­der. Den muss­te ich nun reset­ten und neu instal­lie­ren.

Zu ändern waren fol­gen­de Gerä­te:

  1. Note­book
  2. Apple-TV
  3. Ama­zon Fire Stick
  4. iPad
  5. Kind­le
  6. 2 Smart­pho­nes
  7. Inter­net­ra­dio

Für 2, 3, 4 + 7 habe ich zusätz­lich den WLAN — Exten­der ein­ge­rich­tet. Jedes­mal war die Ein­ga­be des [highlight]16stelligen WLAN-Schlüssels[/highlight] erfor­der­lich. Danach weiß man auch, was man getan hat. 😆 Aber ein Min­dest­maß an Sicher­heit muss sein.

restaurants
Das ist wirk­lich eine Mas­se Geld. 3,5 Mrd. Euro an Geld­ge­schen­ken gibt es in die­sem…
restaurants
Was ist das für ein Wet­ter? 17 Grad am 17.12. hat­ten wir bestimmt auch noch… 

Dan­ke fürs Tei­len

Horst Schulte

Ich bin Horst Schulte und blogge seit 2004. Am liebsten schreibe ich über gesellschaftliche und politische Fragen. Aber ab und an gibt es hier auch etwas zum Thema Bloggen, Wordpress und ein paar Fotos.

Meine ersten Gehversuche als Blogger machte ich mit den Blogs finger.zeig.net, später mit querblog.de und noch etwas später mit netzexil.de

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare
  1. Und wie heißt jetzt der neue Rou­ter?

    Bei mir hän­gen die sta­tio­nä­ren Gerä­te PC, Dru­cker und AV-Recei­ver per Netz­werk­ka­bel am Rou­ter (Speed­port W724V-B), Fire-TV, Strea­ming-Play­er eben­falls via Switch per Kabel.
    Ich hat­te anfangs die Medi­en-Ver­bin­dun­gen (Musik von Fest­plat­te strea­men, bzw. Inter­net­ra­dio über den AV-Recei­ver) per WLAN aus­pro­biert, bin nach eini­gen Stö­run­gen aber auf fes­te Ver­ka­be­lung zurück­ge­kehrt. WLAN dient mir „nur” zum Anbin­den mei­nes Smart­pho­nes und Tablets zu Aktua­li­sie­rungs­zwe­cken und für mein Medi­en-Fern­be­die­nungs-Tablet.

    Die­ses halb kabel- halb kabel­los gebun­de­ne Set­ting zeigt sich sta­bil und unpro­ble­ma­tisch.

  2. Hal­lo Boris, das Ding heißt Speed­port Ent­ry. Sieht ganz unspek­ta­ku­lär aus. Aber dar­um gehts ja nicht. Was ich gut fin­de ist, dass man WLAN zeit­ge­steu­ert aus­schal­ten kann. Das war bei dem alten Ding, das ich davor hat­te, natür­lich noch nicht im Lie­fer­um­fang 🙂

    Nur in mei­ner Ecke ist LAN ange­sagt. Über­all sonst gibts nur WLAN. Bis­her klappt eigent­lich alles. Nun, mit klei­nen Ein­schrän­kun­gen. Bei Ama­zon Fire Stick und Apple TV wäre LAN sicher bes­ser. Aber der Rou­ter steht ungüns­tig. Ich will kei­ne Löcher durch die Wän­de boh­ren 🙂

    Ist dir auch so warm? Irgend­wie unheim­lich, das Wet­ter.
    LG Horst

  3. Ich habe mir vor 14 Tagen auch einen neu­en Rou­ter gegönnt. Aller­dings set­ze ich dabei auf eine Fritz!Box und nicht auf einen Speed­port. Ich nut­ze nur einen ein­zi­gen LAN-Anschluss der Fritz!Box. Dar­an hängt mein NAS. Alles ande­re ist über WLAN mit dem Rou­ter ver­bun­den. Ich habe mal nach­ge­schaut. Es sind zur­zeit 23 Gerä­te. Aller­dings nutzt mein Sohn auch die­sen Inter­net-Anschluss. Damit alle Gerä­te im gesam­ten Haus alles per WLAN anschließ­bar ist habe ich noch 2 Repea­ter instal­liert.

  4. Wow, das sind né Men­ge Gerä­te. 🙂 Da hast du was zu tun gehabt beim Wech­sel des Rou­ters. Ich hät­te auch né Fritz­Box genom­men. Aber die war güns­tig und schnei­det bei Tests ja nicht so schlecht ab. Den Repea­ter hat­te ich mir gekauft, weil ich mit dem Ama­zon Fire TV Stick manch­mal Pro­ble­me gehabt habe. Seit­her geht es pri­ma. Sogar mit den beschei­de­nen 3mbits 😆

  5. Dank der Wis­sens­da­ten­bank von AVM ist das Ein­rich­ten einer Fritz!Box gar nicht so schwer. Ich hat­te nur so mei­ne Beden­ken beim Pass­wort für den Inter­net­zu­gang. Gott sei Dank habe ich das dann doch noch gefun­den. 23 Gerä­te hören sich jetzt erst mal viel an. Aber wie ich schon schrieb nutzt mein Sohn auch die­sen Anschluss. Ich den­ke mal dass min­des­tens ein Dut­zend Gerä­te auf des­sen Kon­to gehen. Ansons­ten sind in der Zahl natür­lich auch Fern­se­her, eine Ama­zon Fire-TV Box und ein Blu­er­ay-Play­er dabei. Note­book, Tablet und Smart­pho­ne zäh­le ich mal nicht auf.

  6. @Horst: Ah, Arbeits­tei­lung ist immer gut. So kann man das gut wup­pen. Ich muss­te alles allei­ne machen 🙁 Mei­ne Frau hat kei­ne Ahnung von der Mate­rie. 🙂

  7. Es hat doch etwas län­ger gedau­ert, aber in der Zwi­schen­zeit habe ich mei­ne Frau soweit dass sie Note­book, Tablet und auch Smart­pho­ne ganz selbst­ver­ständ­lich nutzt. Sie hat sogar ihren Papier­ka­len­der zur Sei­te gelegt. Um mei­nen Sohn muss ich mich mehr küm­mern. Der steckt mich, was Tech­nik angeht, sowie­so in die Tasche.

  8. Mei­ne Frau benutzt die Gerät­schaf­ten nicht. Ihr Smart­pho­ne und ein Kindl aber mal aus­ge­nom­men. Ich bin ganz froh, dass sie mit mei­nem PC nix zu tun haben will. Da habe ich freie Bahn. Übri­gens hat mei­ne Schwie­ger­mut­ter (91) nach mei­ner Anlei­tung einen Roman auf dem Kindl gele­sen. Kom­plett — mit Ver­wen­dung von Lese­zei­chen u.s.w. 🙂

  9. Ich sage es ja immer! So etwas ist kei­ne Fra­ge des Alters, son­dern des Inter­es­ses. Ich kann ver­ste­hen, dass jemand kein Inter­es­se an die­sen Din­gen hat. Auch in mei­nem Bekann­ten­kreis gibt es jede Men­ge davon. Ich kann aber nicht ver­ste­hen wenn jemand sagt ich bin zu alt dazu.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top