Schnipp, Schnipp, Hollywood
Getty

Was genau hatte Kevin Spacey noch gemacht? Es geht um mehrere Fälle von sexueller Belästigung. Ich schrieb schon darüber.

Mir fiel eine Szene aus »House of Cards« ein, in der Spacey seinen Leibwächter küsste. Angedeutet wurde gemeinschaftlicher Sex zwischen dem »Präsidenten«, seinem Leibwächter und der »Präsidentengattin«. Ich fand das etwas abstoßend. So gehts halt zu in diesen Kreisen…

Im Ernst.

Der ganze Fall ist offenbar so schlimm, dass der berühmte Ridley Scott, Regisseurs des bei uns 2018 erscheinenden Hollywood-Streifens »Alles Geld der Welt« Kevin Spacey, einen zweifachen Oskargewinner, aus dem kompletten Film herausgeschnitten haben soll. Die Szenen wurden mit einem anderen Darsteller neu gedreht. In diesem Trailer ist Spacey noch drin.

Ich weiß nicht, ob der Film das Potenzial hat, die dadurch entstandenen Mehrkosten wieder einzuspielen. Vielleicht muss Kevin Spacey aufgrund der bestehenden Verträge mit den Studios die Kosten sogar selbst tragen?

Nachdem er schon bei »House of Cards« rausgeflogen ist und angekündigt haben soll, eine Therapie zu beginnen (scheint ja bei derartigen Vergehen in den USA Usus zu sein), frage ich mich, wieso die us-amerikanische Öffentlichkeit bei Leuten wie ihm so vehement reagiert, während über die dokumentierten Verfehlungen des amtierenden echten US-Präsidenten ohne jede Konsequenz hinweggegangen wurde.

Obwohl ich nicht dazu neige würde ich hier einen politischen Komplott (gegen Demokraten bzw. Clinton-Freunden) der amerikanischen Rechten vermuten.

Vielleicht hat sich die Familie John P. Gettys auch nur darüber beklagt, dass Kevin Spacey die Rolle nicht so ausgefüllt hat, wie sie sich das vorgestellt hatte. Bei der Kohle können die auch die Mehrkosten fürs Rausschneiden Spacey übernehmen.