SOKO Leipzig – Ich Wusste Gleich, Dass Simon Schwarz Der „Täter“ War

Die Fol­ge „SOKO Leip­zig“ von ges­tern fand ich wie­der mal echt stark. Das ist eine deut­sche Kri­mi­se­rie, die ich unbe­dingt zu mei­nen Favo­ri­ten zäh­le. Und das sind nicht so viele.

Es gibt Zuschau­er, die der Mei­nung sind, dass das ZDF sei­nen „Erzie­hungs­an­spruch“ im Hin­blick auf unse­re Ein­stel­lung zu Flücht­lin­gen in die­ser Kri­mi­se­rie zuletzt zu sehr nach­ge­kom­men wäre. Erzie­hungs­un­ter­richt via Kri­mi gefällt man­chen halt über­haupt nicht und das muss ja auch nicht sein!

Aber ges­tern zähl­te das nicht. Die Serie ist schau­spie­le­risch pri­ma besetzt und der oder die Dreh­buch­au­to­ren machen wirk­lich einen tol­len Job.

Über eine Sache muss ich aber meckern. Ich wuss­te näm­lich schon sehr früh, dass nicht der exzel­lent auf­spie­len­de Tho­mas Hein­ze der Täter war, son­dern der eben­so fan­tas­ti­sche Simon Schwarz.

Sein früh­zei­ti­ges Erschei­nen war der Grund für mei­ne Ver­mu­tung. Einen so tol­len Schau­spie­ler in die­ser (zunächst) ver­meint­li­chen Neben­rol­le zu beset­zen, muss­te ein­fach was bedeu­ten. Und er soll­te schließ­lich ja auch eine wich­ti­ge Rol­le spielen.

Simon Schwarz gab den Mör­der. Einen raf­fi­nier­ten, skru­pel­lo­sen Poli­zis­ten, der mit Hil­fe eines Kol­le­gen ver­sucht hat, den bru­ta­len Mord zu ver­schlei­ern und ihn Tho­mas Hein­ze, der auf­grund sei­ner Bezie­hung zum Opfer als Haupt­ver­däch­ti­ger galt, in die Schu­he zu schieben.

Falls ihr den Kri­mi, der übri­gens 90 Minu­ten lang war, noch nicht gese­hen haben soll­tet: er ist noch via Media­thek zu sehen. Ihr müsst mir aller­dings nach­se­hen, dass ich euch schon ver­ra­ten habe, wer der Mör­der war. Doof.

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Ich schreibe über alle möglichen Themen. Politik, Medien und Gesellschaft dominieren dabei.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Will­kom­men im Club der Kri­mi­na­lis­ten! Wir auf unse­rem TV-Sofa waren uns auch sofort einig, dass „Er“ der der Mör­der ist. Guter Schau­spie­ler kos­tet auch sein Geld 😉

  2. Hi Mar­tin,

    war schein­bar leicht. Das pas­siert ja nicht so sel­ten. Am bes­ten, die Pro­du­zen­ten wür­den sol­che Rol­len mit bis­her unbe­kann­ten Schau­spie­lern beset­zen. Es gibt so vie­le, die das ganz bestimmt sehr gut machen würden.

    VG Horst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.