Trumps Ausstieg Aus Dem Klimaabkommen Und Die Gegenexpertise Auf 545 Seiten

Donald Trumps Geschich­te der Pein­lich­kei­ten scheint end­los wei­ter­zu­ge­hen. Der Mann gönnt uns nicht ein­mal eine kur­ze Pha­se der Erholung.

Trotz­dem fra­gen sich man­che ernst­haft, wes­halb sich so vie­le an Trump rei­ben. Die Seg­nun­gen sei­ner Poli­tik sind eben nicht nur von kon­ti­nen­ta­ler Bedeu­tung. So ein­fach ist das.

Soeben hat er den end­gül­ti­gen Aus­stieg der USA aus dem Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men ver­kün­det. Weni­ge Tage spä­ter legen ihm Regie­rungs­ex­per­ten ein 545 star­kes Buch auf den Schreib­tisch. Die Wis­sen­schaft­ler bele­gen hier­in die Aus­wir­kun­gen des von Trump bestrit­te­nen Kli­ma­wan­dels auf sein eige­nes Land. Sicher­heits­hal­ber haben Unbe­kann­te dafür gesorgt, dass eine Kopie des Buches an die Pres­se gelangt.

Obwohl Trump den Kli­ma­wan­del inzwi­schen nicht mehr kom­plett leug­net, ver­tritt er die auch hier­zu­lan­de (ins­be­son­de­re von der AfD und rech­ten Publi­ka­tio­nen) ver­brei­te­te Behaup­tung, der Kli­ma­wan­del sei zwar exis­tent, aller­dings sei­en wir Men­schen nicht für ihn ver­ant­wort­lich. Eine über­aus kom­for­ta­ble und wie wir ahnen vor allem für gewis­se Wirt­schafts­zwei­ge erfolg­ver­spre­chen­de Sicht­wei­se. Trump been­det den Krieg gegen die Koh­le. Wie hel­den­haft und unei­gen­nüt­zig der Mann doch ist.

Mit ande­ren Wor­ten: Macht nur alle so wei­ter wie bis­her. Ver­brennt fos­si­le Brenn­stof­fe, ver­pes­tet die Böden, die Luft und das Wasser.

Gera­de erst wur­den wir in nächs­ter Nähe mit ver­gleich­ba­ren Wider­sprü­chen konfrontiert.

Die Deut­sche Umwelt­hil­fe ver­klagt deut­sche Auto­bau­er wegen der Stick­oxid-Emis­sio­nen und die Hiobs­bot­schaf­ten über durch Die­sel­mo­to­ren ver­ur­sach­te Tote trei­ben Blü­ten.

So man­chen wird all dies sar­kas­tisch fra­gen las­sen: Wer bie­tet mehr Tote im Kampf gegen – ja was eigentlich?

Den Die­sel, die deut­sche Auto­in­dus­trie (die bekannt­lich die welt­weit erfolg­reichs­te ist) oder unse­ren Ver­stand? Kei­ne Ahnung, was ich davon noch hal­ten soll.

Sind wir so gefan­gen in unse­ren ideo­lo­gi­schen, pseu­do­lo­gi­schen oder phi­lo­so­phi­schen Gefäng­nis­sen, dass wir nicht mehr in der Lage sind, die rich­ti­gen Fra­gen zu stel­len, um Ant­wor­ten zu finden?

Wäh­rend der ehe­ma­li­ge Bot­schaf­ter der USA in Deutsch­land, Herr Korn­blum, die­sen Prä­si­den­ten ver­tei­digt, obwohl er sei­ne Poli­tik falsch fin­det, erklär­te er wie­der­holt, dass wir Deut­schen Donald Trump des­halb ableh­nen wür­den, weil wir die Ame­ri­ka­ner noch nie ver­stan­den hät­ten. Das ist wohl wahr. Manch­mal den­ke ich aber auch, dass wir uns selbst nicht mehr verstehen.

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Es sind nur wenige Jahre vergangen. Trotzdem bin ich in diesem Geschäft ein alter Hase.

Ich schreibe über gesellschaftliche und politische Themen. Hin und wieder gibt es bei 2bier auch was zum Thema Bloggen und Wordpress zu lesen.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Den USA bringt das Pari­ser Kli­ma­schutz­ab­kom­men aus auf der Hand lie­gen­den Grün­den nichts. Das hat Trump fest­ge­stellt und han­delt danach. Auch ohne die­ses Abkom­men konn­ten die USA ihren Schad­stoff-Aus­stoß wesent­lich erfolg­rei­cher sen­ken als Deutsch­land trotz Energiewende.
    Wür­den wir Euro­pä­er uns ein­mal näher damit befas­sen, stell­ten wir fest, dass es eine ziem­lich üble Augen­wi­sche­rei ist. Lip­pen­be­kennt­nis­se, vor­wie­gend, um Gel­der aus den west­li­chen Indus­trie­staa­ten zu erhal­ten. Nichts ist bin­dend und kon­trol­liert wird auch nicht.

    Alle Bal­lungs­zen­tren der Welt soll­ten per se ein Inter­es­se dar­an haben, Emis­sio­nen wie Schwe­fel­di­oxid, Stick­oxid, Koh­len­mon­oxid zu senken.

    In Deutsch­land erwe­cken Bei­trä­ge und Dis­kus­sio­nen immer wie­der den Ein­druck, dass auf­grund des CO2 eine Kli­ma-Kata­stro­phe bevor­stün­de. Da geht alles wild durch­ein­an­der, CO2, NOx, men­schen­ge­macht, natur­be­dingt. Das ist so wis­sen­schaft­lich nicht halt­bar, und dar­auf wie auch auf ande­re Unge­reimt­hei­ten wei­sen die Fach­leu­te inner­halb der AfD hin mit ihrem Appell, Augen­maß statt Hys­te­rie wal­ten zu lassen.
    Der AfD, die noch nie an einer Bun­des­re­gie­rung betei­ligt war, nun zu unter­stel­len „eine über­aus kom­for­ta­ble und wie wir ahnen vor allem für gewis­se Wirt­schafts­zwei­ge erfolg­ver­spre­chen­de Sicht­wei­se“ klingt ange­sichts der nach­ge­wie­se­nen Ver­flech­tun­gen unse­rer Regie­rungs­par­tei­en mit der Indus­trie wie ein Hohn.

    Glo­bal gese­hen ist der Anteil Deutsch­lands an den Schad­stoff-Emis­sio­nen der­art gering, dass kein Grund besteht, Maß­nah­men über­eilt zu erzwin­gen, die der Wirt­schaft über­mä­ßig scha­den wür­den. Trotz­dem – die „NOxe“ sind auf den geringst­mög­li­chen Level zu drü­cken, was schon mit rela­tiv ein­fa­chen Metho­den mög­lich wäre, wenn poli­tisch gewollt. Nur Lip­pen­be­kennt­nis­se auf irgend­wel­chen Gip­feln rei­chen da nicht.

    Wenn ich also wäh­len müß­te zwi­schen der Che­mi­ke­rin Petry, die offen­sicht­lich weiß, wovon sie spricht und der Phy­si­ke­rin Mer­kel, deren Aus­sa­gen einem Wahr­heits­ge­halt von „nächs­ten Monat erzäh­le ich dem Volk dann das genaue Gegen­teil“ ent­spre­chen, fie­le mir die Ent­schei­dung leicht.

  2. @Corin­na Fried­rich: Las­sen sich die­se Aus­sa­gen bele­gen oder ent­stam­men die­se nicht den Ansich­ten der erstaun­li­cher­wei­se auch hier noch immer exis­tie­ren­den Trump-freund­li­chen Sei­ten? Unsinn! Mir ist schon klar, dass es ernst­zu­neh­men­de Wis­sen­schaft­ler gibt, die skep­tisch sind. Dage­gen ist nichts einzuwenden. 

    Die Fra­ge ist, ob es in die­ser kom­pli­zier­ten Fra­ge ein Rich­tig oder Falsch gibt. Auch bei die­sem The­ma gibt es eine Polarisierung. 

    Dass die US-Ame­ri­ka­ner den Schad­stoff­aus­stoß bes­ser im Griff haben als wir, haben wir betrü­ge­ri­schen Auto­kon­zer­nen zu ver­dan­ken und dem Teil der Poli­tik, die die­se Ver­bre­chen ermög­licht haben. Der Schad­stoff­aus­stoß von Autos ist aber nur ein Teil des Pro­blems, das das Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men zu lösen ver­sucht hat. Dort geht es um den CO2 – Aus­stoß, den Kli­ma­kil­ler. So gese­hen ist ihre Argu­men­ta­ti­on falsch, weil es sich um wich­ti­ge und trotz­dem zwei unter­schied­li­che The­men han­delt. Kein Land auf der Erde emit­tiert pro Kopf mehr CO2 als die Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Amerika. 

    Rich­tig ist, dass die USA durch eine kon­se­quen­te Poli­tik bei der Emis­si­on von Stick­stoff­oxi­den wesent­lich effek­ti­ver ist als wir (EU). Selbst­ver­ständ­lich trägt unse­re Regie­rung dafür die Ver­ant­wor­tung. Aber klar ist auch, wel­che Beweg­grün­de sie hat­te. Dass die­se in der aktu­el­len Dis­kus­si­on nicht akzep­tiert wird, ist fast schon logisch. 

    Ich bin kein Grü­ner und an die­ser Stel­le viel­leicht aus­nahms­wei­se mal zu prag­ma­tisch. Ich kann mir jeden­falls vor­stel­len, was in Deutsch­land abläuft, wenn die Auto­in­dus­trie wirk­lich ins Wan­ken gerät. Wenn ich mir dar­über hin­aus die Unge­reimt­hei­ten man­cher Aus­sa­gen angu­cke (Stick­stoff­oxid-Belas­tun­gen sin­ken seit Jah­ren laut Bun­des­um­welt­amt), dann wirkt zumin­dest die Jam­me­rei über die zu hohen Stick­stoff­oxid-Belas­tun­gen etwas hoch­ge­kocht. Ich hat­te kürz­lich ja erst was dar­über geschrie­ben.

    Die Metro­po­len las­sen sich ja längst was ein­fal­len. Sogar in Chi­na ist – wie ich lese – ein Umdenk­pro­zess in die Gän­ge gekommen. 

    Kon­ser­va­ti­ve nei­gen nicht zu unbe­dach­ten, vor­schnel­len Ände­run­gen. Sonst wären sie nicht kon­ser­va­tiv. Aber wenn Sie schrei­ben, dass die AfD eine beson­ne­ne­re Poli­tik anmahnt, klingt das ange­sichts man­cher Aus­sa­ge etwa selt­sam. Wir haben alle schon Fach­leu­te gehört, die die unter­schied­lichs­ten Sicht­wei­sen ver­tre­ten. Ich traue mir ein­fach nicht zu, mich für eine die­ser Sei­ten zu ent­schei­den. Nicht, weil ich zu faul wäre, mich mit der Mate­rie zu befas­sen, son­dern weil ich schlicht nicht mehr fol­gen kann. Viel­leicht ist die Dis­kus­si­on in Deutsch­land wirk­lich so beson­ders, wie Sie schrei­ben. Aber es muss ja in den USA eben­falls hoch her­ge­gan­gen sein, wenn nach Trumps Wahn­sinn sol­che Dis­kus­sio­nen geführt wer­den. Chi­ca­go klagt gegen die Regie­rung? Hallo!

    Bei sol­chen Aus­sa­gen fra­ge ich mich, wie­so GB und F und auch ande­re Län­der den Elek­tro­mo­tor for­cie­ren und das bei uns die lt. AfD fal­sche Poli­tik sein soll?
    https://twitter.com/AfD_Bund/status/894540364853497856
    https://www.youtube.com/watch?v=S8LZECFClMo

    Die­ser Vor­trag des AfD-Abge­ord­ne­ten im Land­tag von Sach­sen-Anhalt ist bezeich­nend. Er behaup­tet Din­ge, die leicht zu wider­le­gen sind. Es sei denn, die Auto­ren, die genau das Gegen­teil von dem sagen, was die­ser Herr meint, wür­den alle lügen. Bei­spiel aus der Welt, das doch das exak­te Gegen­teil von dem aussagt. 

    Augen­maß wün­sche ich uns auch. Und ich kann mir nur Gedan­ken auch über die Art des Dis­kur­ses zu sol­chen Fra­gen machen. Die Wahr­heit ken­ne ich nicht. Und ich fin­de es doof, wenn ande­re so tun, als sei­en sie bei jedem The­ma, das gesell­schaft­lich kon­tro­vers ist, stets im Besitz der allei­ni­gen Wahrheit. 

    Es ist doch wun­der­bar, dass Sie eine Alter­na­ti­ve zu Mer­kel haben. Wäh­len Sie Petry, wenn Sie die Poli­tik der AfD gut fin­den. Ich wäh­le ver­mut­lich gar nicht, weil ich sehe, dass alles wie­der auf eine Gro­ße Koali­ti­on hin­aus­läuft. Das fin­de ich unter vie­len Aspek­ten die schlech­tes­te aller denk­ba­ren Lösun­gen. Falsch! Es ist die Zweit­schlech­tes­te. Die Schlech­te wäre, wenn die AfD auf die abso­lu­te Mehr­heit kom­men wür­de. Aber das ist ja zum Glück so unrea­lis­tisch, dass ich dies als rea­les Sze­na­ri­um ganz weit hin­ten im Hirn ver­bud­delt habe. 🙂

  3. Mir geht es doch eben­so. Auch ich bin Laie auf dem Gebiet und kann mich für kei­ne der Sei­ten end­gül­tig ent­schei­den. Aber mir kommt die teil­wei­se Panik­ma­che­rei komisch vor, und mein Bauch­ge­fühl täuscht mich selten.
    Dazu die vie­len Gesprä­che mit Inge­nieu­ren, die bestä­ti­gen, das, was man uns erzählt sei in bezug auf die Umsetz­bar­keit wenig rea­lis­tisch. Für mich macht das inso­fern Sinn, als es zu den Grü­nen paßt, da geht in Rea­li­tät wenig zusammen.
    Wir müs­sen die genann­ten Schad­stof­fe (NOxe) und die CO2-The­ma­tik aus­ein­an­der hal­ten. Unter Wis­sen­schaft­lern umstrit­ten ist CO2 als Kli­ma­kil­ler oder men­schen­ge­macht. Natür­lich weiß Chi­na, dass es mit den Schad­stoff-Aus­stös­sen so nicht wei­ter­ge­hen kann, sonst ersti­cken sie in ihren Städ­ten. Um das Welt­kli­ma bzw. CO2 geht es ihnen dabei aber nicht. Dem Pari­ser Kli­ma­schutz­ab­kom­men aber. Deren Zie­le sind umstrit­ten und nicht ganz auf­rich­tig. Es gibt bereits neue Erkennt­nis­se zum CO2, die dort voll­kom­men außer acht gelas­sen werden.
    Prof. Latif hat uns schon vor Jah­ren ver­kün­det, dass wir kei­nen nor­ma­len Win­ter mehr erle­ben wür­den. Traf nicht ein. Er mein­te kürz­lich lapi­dar dazu, naja… die Mes­sun­gen sei­en immer etwas unge­nau. Oder die dür­ren Eis­bä­ren. Der Kli­ma­wan­del sei schuld. Ande­re Wis­sen­schaft­ler mein­ten auf Phoe­nix kürz­lich dazu, der Mensch wür­de ihnen das Fres­sen (Rob­ben) weg­fan­gen, das sei der wah­re Grund.
    Immer wie­der wird mir erklärt, war­um die Mes­sun­gen der meis­ten Wis­sen­schaft­ler ent­we­der falsch durch­ge­führt wer­den oder unzu­ver­läs­sig sind. Wie auch immer… ich kann es nicht nach­prü­fen, und was sol­len wir uns hier den Kopf dar­über zerbrechen.

    Was nun D und sei­ne Die­sel angeht: Die ver­kehrs­be­ding­ten Stick­oxid-Emis­sio­nen sol­len in den ver­gan­ge­nen 25 Jah­ren in Deutsch­land um ca. sieb­zig Pro­zent zurück­ge­gan­gen sein. Die Grenz­wer­te wur­den immer wei­ter abge­senkt. Ein­sei­tig. Will­kür­lich. Da wird viel mani­pu­liert. Das beginnt beim Stand­ort der Meßstationen.

    Wie ich das Pla­kat der AfD ver­ste­he: Sie sind nicht gene­rell gegen das E-Auto, son­dern zei­gen auch die Nach­tei­le auf und sehen kei­nen Grund dar­in, den Leu­ten jetzt sofort die Die­sel-Fahr­zeu­ge unter dem Hin­tern weg zu zie­hen. Es gibt Mög­lich­kei­ten für sau­be­re Die­sel, die dt. Auto­mo­bil­in­dus­trie muss sich nur end­lich bewegen.

    Es muß mehr Rea­lis­mus in die Debat­ten kom­men; wir müs­sen auf­hö­ren, alles über’s Knie bre­chen zu wol­len, zusam­men mit der Indus­trie und den Ent­wick­lern sinn­vol­le Kon­zep­te für die Zukunft erar­bei­ten und maß­vol­le Zie­le set­zen, die wir dann aber kon­se­quent ein­hal­ten soll­ten. Ob die Zukunft dann den E- oder Was­ser­stoff-Mobi­len oder wem auch immer gehört, wird sich zeigen.

    Ich wäh­le die AfD nicht, weil ich anneh­me dass sie 51 % bekommt, son­dern für eine Oppo­si­ti­on im Bun­des­tag von einer Sei­te, die in den letz­ten Jah­ren m. E. arg ver­nach­läs­sigt wurde.

    1. @Corin­na Fried­rich: Ich muss auch lachen, wenn ich an Pro­gno­sen zum Kli­ma­wan­del den­ke und dann an eini­ge der letz­ten Win­ter. Ande­rer­seits gibt es die­se rie­si­gen Eis­tei­le, die in der Ark­tis und Ant­ark­tiks abbre­chen. Das habe ich so in mei­nem Leben noch nie gese­hen. Gut, das heißt nichts. Viel­leicht habe ich es nicht mit­ge­kriegt und auch das gab es schon frü­her. Es gibt die­se Unge­reimt­hei­ten und es gibt den deut­schen Som­mer, der angeb­lich nie so mies war wie 2017. Dabei hat Rudi Carell schon in den 70er Jah­ren des letz­ten Jahr­hun­derts gefragt: „Wann wird es end­lich wie­der Som­mer?“. Lei­der gibt es so vie­le gegen­sätz­li­che Mei­nun­gen dar­über, dass ich immer unsi­che­rer werde. 

      Mitt­ler­wei­le zan­ken sich die Leu­te schon dar­über, ob es mehr Befür­wor­ter oder mehr Klimaleugner/skeptiker gibt. Viel­leicht zähl­te das mal jemand und ver­öf­fent­licht die­se Sta­tis­tik. Das wür­de bestimmt helfen 🙂

      Es ist schlimm, dass so wich­ti­ge Dis­kus­sio­nen ideo­lo­gi­siert wur­den. Das macht die not­wen­di­gen Ent­schei­dun­gen unnö­tig schwer und ver­zö­gert die Schrit­te, die viel­leicht wirk­lich längst gebo­ten wären. 

      Ich freue mich zu lesen, dass Sie nicht die AfD wäh­len. Oh, scha­de. Ich habe es falsch gele­sen… Ich glau­be ja, wir ver­kraf­ten eine wei­te­re Oppos­ti­ons­par­tei auch im Bun­des­tag. Aber ich wün­sche mir, dass die der­zei­ti­gen 8 % noch etwas zusam­men­schmil­zen wer­den und hof­fe, Sie neh­men es mir nicht übel. Mich macht der Gedan­ke kir­re, dass wie­der eine Gro­ße Koali­ti­on gewählt wird. Alles läuft dar­auf hin­aus. Jamai­ka wäre doch viel­leicht nen Ver­such wert.… Ist ja gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.