skip to Main Content
Menü

Die Tür­kei in Auf­ruhr? Der AKP — Abge­ord­ne­te Ozan Cey­hun ant­wor­tet kurz auf die Fra­ge der Mode­ra­to­rin der «Phoe­nix-Run­de», was die Reso­lu­ti­on für die Tür­kei bedeu­te: «Gar nichts!».

Der spä­te­re Ver­lauf der Dis­kus­si­on offen­bart ein ande­res Bild: «Was für eine bil­li­ge Num­mer ist das? […] Die typi­sche deut­sche Art und Wei­se. Sie haben schon ent­schie­den, dass es Völ­ker­mord gege­ben hat», wirft der tür­ki­sche AKP-Abge­ord­ne­te Ozan Cey­hun Gesprächs­part­nern bei der «Phoe­nix Run­de» vor. «Wenn Sie mir so kom­men…» und so wei­ter und so fort. Cey­hun flipp­te gera­de­zu aus, als Jaklin Chat­scha­dori­an (Zen­tral­rat der Arme­ni­er in Deutsch­land) ihn auf den Völ­ker­mord an den Ara­mä­er ansprach, der zeit­gleich zum Völ­ker­mord an den Arme­ni­ern erfolg­te. Er sprach sinn­ge­mäß von Schrott, den er sich nicht anhö­re wol­le. Eine sol­che Dis­kus­si­on wol­le er nicht füh­ren…

Den Titel für die­sen Bei­trag habe ich Cey­huns hef­ti­gen Reak­tio­nen in der Sen­dung ent­nom­men. Die­se Wor­te stam­men nicht von mir!

Nicht nur die Tür­ken in der Tür­kei sind wegen der ges­tern fast ein­stim­mig ver­ab­schie­de­ten Reso­lu­ti­on sau­er auf Deutsch­land, die tür­kisch­stäm­mi­gen Deut­schen und die hier leben­den Tür­ken sind es auch. Irgend­wo habe ich gele­sen, dass auch die unge­fähr 3 Mil­lio­nen Men­schen belei­digt sind, die hier mit uns zusam­men­le­ben.

Nicht zuständig?

Man­che Jour­na­lis­ten kri­ti­sie­ren die Reso­lu­ti­on des­halb, weil Par­la­men­te für die Fest­stel­lung eines Geno­zids nicht zustän­dig sei­en. Ich fra­ge mich, wes­halb dann in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in den meis­ten ande­ren euro­päi­schen Nach­bar­län­dern die Par­la­men­te die infra­ge ste­hen­de Reso­lu­ti­on beschlos­sen haben. Dort gab es auch tür­ki­sche Pro­tes­te. Schein­bar blie­ben die­se fol­gen­los.

Ein Vor­stands­mit­glied der AKP schrieb fol­gen­des zur Reso­lu­ti­on: «Die tür­kisch­stäm­mi­gen Abge­ord­ne­ten im deut­schen Par­la­ment, die die Völ­ker­mor­d­ent­schei­dung unter­schrie­ben haben, sol­len kei­nen Fuß mehr in die­ses Land set­zen». Als Ver­rä­ter bezeich­ne­te er Cem Özde­mir.

«Schä­me Dich, Deutsch­land. Küm­me­re Dich erst um Dei­ne eige­ne schmut­zi­ge Geschich­te. Ist Hit­ler etwa Tür­ke?», schrieb Kuzu. «Der deut­sche Ungläu­bi­ge hat’s wie­der ein­mal getan. Ich habe es immer gesagt; Deutsch­land war uns nie­mals ein ehr­li­cher Freund.» Mit Blick auf die Deut­schen meint er: «Das Osma­ni­sche Reich ist wegen ihnen aus­ein­an­der­ge­fal­len.» | Quel­le

In der Ehre gekränkt

Die Pro­tes­te der tür­ki­schen Regie­rung mögen unter den poli­ti­schen Vor­aus­set­zun­gen (deut­schen Bot­schaf­ter ein­be­stel­len, tür­ki­schen Bot­schaf­ter zurück­ru­fen) nor­mal sein. Aller­dings hal­te ich die Reak­tio­nen vie­ler tür­ki­scher Bür­ger in der Tür­kei und vor allem hier bei uns für abso­lut unnor­mal. Sie sind nicht akzep­ta­bel! Das wirft ein erschre­cken­des Bild auf die Ein­stel­lung, die die­se Tür­ken zu unse­rem Land haben. Erst kommt die Tür­kei, dann Deutsch­land. Ist die­se Ein­stel­lung für Men­schen nor­mal, die in ein ande­res Land aus­ge­wan­dert sind bzw. die dort leben?

In einer Erdo­gan-freund­li­chen Zei­tung heißt es:

Deutsch­land kann die Gewis­sens­qua­len wegen sei­nes Völ­ker­mords an den Juden nicht lin­dern, indem es uns zu sei­nen Kom­pli­zen macht.“Quel­le: Deutsch­land ver­ab­schie­det Arme­ni­en-Reso­lu­ti­on | eurotopics.net | LINK

Sowas kann nur einer schrei­ben, der sich und sein Land tief in der Ehre gekränkt fühlt. Aber das scheint kei­ne Ein­zel­mei­nung zu sein. Wie oft man die­se Art von Anspie­lung bzw. Vor­hal­tung in den letz­ten Tagen lesen muss­te. Das ist schon hef­tig.

Wäh­rend unse­re Regie­rung (Mer­kel und Stein­mei­er) der Abstim­mung mit faden­schei­ni­gen und pein­li­chen Aus­re­den fern­blieb, beschloss der Bun­des­tag mit gro­ßer Mehr­heit die Reso­lu­ti­on.

100 Jah­re tür­ki­sche Völ­ker­mord-leug­nung | bpb | Quel­le

Türkei und Deutschland

Die Tür­ken haben nun auch nach deut­scher Les­art einen Geno­zid zu ver­ar­bei­ten. Dass wir mit die­ser Fest­stel­lung um Jahr­zehn­te zu spät kom­men und die eige­ne Ver­ant­wor­tung in der Reso­lu­ti­on aus­drück­lich her­aus­ge­ho­ben wur­de, ändert nichts. Auch nicht, dass die ande­ren euro­päi­schen Län­der, nicht nur EU-Mit­glie­der die Reso­lu­ti­on in ihren Par­la­men­ten schon längst beschlos­sen haben. Wir waren viel zu spät dran. Und wer zu spät kommt, den bestraft der Erdo­gan. Oder so.

Nach jeder Reso­lu­ti­on gab es sei­tens der Tür­ken eben­falls Pro­tes­te. Sie lie­gen aller­dings schon etwas zurück. Und sie kamen nicht zu einem der­art ungüns­ti­gen Zeit­punkt.

Hier geht die Post ab, weil (so der tür­ki­sche AKP-Abge­ord­ne­te Ozan Cey­hun in der «Phoe­nix Run­de») die Tür­ken auf Deutsch­land sau­er sind. Cey­hun war frü­her Mit­glied der Grü­nen, danach für die SPD im Euro­pa-Par­la­ment. Heu­te ver­tritt er Erdo­gans Posi­tio­nen und ver­tei­digt ihn in einer Art und Wei­se, wie sie in Deutsch­land wohl schlecht ankommt.

Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Erdogan

Kei­ne Ahnung, ob die­se Reso­lu­ti­on des Bun­des­ta­ges über­fäl­lig, nötig oder bei­des war. Tat­sa­che ist, dass ich mit eini­gem Erstau­nen erle­be, wie vie­le der hier leben­den Tür­ken reagiert haben. Erdo­gan hat mal bei einem Auf­tritt in Deutsch­land sei­nen zehn­tau­sen­den von Anhän­gern erklärt, dass Assi­mi­la­ti­on ein Ver­bre­chen sei. Die Pro­test kön­nen ein Hin­weis dar­auf sein, dass es selbst die Inte­gra­ti­ons­be­reit­schaft, also ein deut­lich tie­fe­res Level für vie­le Tür­ken in Deutsch­land kein Ziel ist.

Ich fin­de, es ist erschre­ckend, wie Men­schen, die in Deutsch­land behei­ma­tet sind, die Sicht der AKP-Regie­rung ganz und gar unkri­tisch über­neh­men und mit sehr star­ken Wor­ten ver­tre­ten. Das ist inak­zep­ta­bel.

diverse_1
Die Spie­gel — Kolum­nen von Aug­stein und Diez wer­den von Rech­ten immer häu­fi­ger als ein­sei­ti­ge, lin­ke…
politik_1
Den Titel für die­sen Arti­kel habe ich von Hei­ko Maas geklaut. Er sag­te das in… 

Dan­ke fürs Tei­len

Horst Schulte

Ich bin Horst Schulte und blogge seit 2004. Am liebsten schreibe ich über gesellschaftliche und politische Fragen. Aber ab und an gibt es hier auch etwas zum Thema Bloggen, Wordpress und ein paar Fotos.

Meine ersten Gehversuche als Blogger machte ich mit den Blogs finger.zeig.net, später mit querblog.de und noch etwas später mit netzexil.de

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top