Verrutschte Maßstäbe

Die­ser US-Prä­si­den­ten-Dar­stel­ler wird abge­setzt, weil Miss­brauchs­vor­wür­fe gegen ihn auf­ka­men. Eigent­lich soll­te Kevin Spacey in die­sem Jahr den „Inter­na­tio­nal Emmy Foun­ders Award“ erhal­ten. Die Preis­ver­lei­hung an ihn wird zurück­ge­zo­gen. Das Script für den Aus­stieg Spaceys aus „Hou­se of Cards“ ist sicher noch nicht geschrie­ben. Viel­leicht ist das die ein­zi­ge Gemein­sam­keit mit der Rea­li­tät?

Sol­che Din­ge scha­den Schau­spie­lern wie Golf­spie­lern. Nur Prä­si­dent Trump über­steht sowas völ­lig unbe­scha­det. Ame­ri­kas Maß­stä­be sind ver­rutscht und zwar gründ­lich!

Es drängt sich nun die unver­meid­li­che Fra­ge auf, wann end­lich die­ses Raben­aas im Wei­ßen Haus dran ist. Viel­leicht hel­fen die Rus­sen dabei, das Pro­blem zu lösen?

Einst­wei­len beschäf­tigt Trump die Öffent­lich­keit mit dem, was an unse­ren Stamm­ti­schen so schlecht nicht ankom­men dürf­te. Er for­dert für den Atten­tä­ter von New York die Todes­stra­fe. Dass er die Tat als Bestä­ti­gung sei­ner abge­fah­re­nen Migra­ti­ons­po­li­tik betrach­tet, ist zwar wider­lich, aber dafür kriegt er viel Applaus. Hier natür­lich auch.

Im Köl­ner Stadt-Anzei­ger, der sich heu­te mit die­sen bei­den aktu­el­len Trump Ver­feh­lun­gen kri­tisch beschäf­tigt, wird pro­mi­nent über den 19jährigen Syrer berich­tet, den unse­re Sicher­heits­be­hör­den zum Glück vor dem geplan­ten Atten­tat aus dem Ver­kehr gezo­gen haben. In die­sem Zusam­men­hang wird her­aus­ge­stellt, dass von den letz­ten sechs Atten­ta­ten vier von Flücht­lin­gen durch­ge­führt wur­den.

Die Bot­schaft: Gefahr dro­he inbe­son­de­re von Flücht­lin­gen.

TIPP:  Internet: Wie groß ist der Einfluss des Gemeinheitsquotienten?

Das nen­ne ich mal eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Pres­se­ar­beit!

Fol­ge­rich­tig wird – eben­falls an pro­mi­nen­ter Stel­le – über aggres­si­ve ara­bi­sche und nord­afri­ka­ni­sche Män­ner berich­tet, die sich in Köln und Essen an Hal­lo­ween ver­hal­tens­auf­fäl­lig her­vor­ge­tan haben. Halt so, wie es schon häu­fig berich­tet wur­de.

Auf der Web­site des Köl­ner Stadt-Anzei­ger fand ich (bis­her, 2.11., 15.00 Uhr) kei­nen Hin­weis auf die Über­grif­fe der Migran­ten. (Kor­rek­tur: Seit 14:33Uhr gibts die­sen Arti­kel. In der Köl­ni­schen Rund­schau wur­de am 1.11. über die Ange­le­gen­heit berich­tet.

Merk­wür­dig fin­de ich, dass nur weni­ge Medi­en (Goog­le-Suche: „Hal­lo­ween aggres­si­ve män­ner köln“ – Quel­le: Goog­le News | Lis­te) bis­her dar­über berich­tet haben. Inso­fern erin­nert das wirk­lich an die Sil­ves­ter­nacht. Im Köl­ner Express (aus dem glei­chen Ver­lag) stand es am 1.11. („Aggres­si­ver Män­ner-Mob in Köl­ner City – Poli­zei hol­te 100 Beam­te Ver­stär­kung | Express.de | Quel­le“) Übri­gens erhiel­ten wir durch die Fei­er­ta­ge erst heu­te am 2.11. wie­der eine Tages­zei­tung. Es gibt also auch dies­be­züg­lich Par­al­le­li­tä­ten zu Sil­ves­ter.

Män­ner­grup­pen ran­da­lie­ren in Essen und Köln – Ruhr­ge­biet – Nach­rich­ten – WDR | Quel­le

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Ich schreibe über alle möglichen Themen. Politik, Medien und Gesellschaft dominieren dabei.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.