Verständnis Für Empörung Und Entrüstung?

Wer zu dem Fall des in Frei­burg ermor­de­ten 19jährigen Mäd­chens ver­nünf­ti­ge Wor­te sucht, wird nicht unbe­dingt fün­dig. Statt­des­sen bekommt man eher die übli­chen Sprü­che zu hören. Inklu­si­ve der Vor­wür­fe zur Bericht­erstat­tung des ör Rundfunks.

Das hilft uns nicht dabei, sol­che Taten zu ver­ste­hen oder ein­zu­ord­nen. Sie sind nur Aus­druck von Unver­mö­gen, Ver­stö­rung und gren­zen­lo­sem Hass. Sie ver­schär­fen die Pola­ri­sie­rung unse­rer Gesell­schaft – aber hel­fen wer­den sie nicht.

Wäre der 19jährige Afgha­ne nicht nach Deutsch­land gekom­men, wäre das Mäd­chen jetzt nicht tot. Man soll­te es nicht für mög­lich hal­ten, wie oft man die­se Aus­sa­gen jetzt zu lesen bekommt.

An ein­fa­chen Erklä­run­gen fehlt es gene­rell nicht.

CSU-Innen­ex­per­te Ste­phan May­er (42): „Ich habe volls­tes Ver­ständ­nis für die Empö­rung und Ent­rüs­tung der Bür­ger. Den­noch wäre es grund­le­gend falsch, alle Migran­ten und Flücht­lin­ge unter Gene­ral­ver­dacht zu stel­len. Aber wir müs­sen in Zukunft wesent­lich kon­se­quen­ter und zügi­ger aus­rei­se­pflich­ti­ge Afgha­nen abschie­ben. Des­halb begrü­ße ich es sehr, dass die Bun­des­re­gie­rung mit der afgha­ni­schen Regie­rung ein Rück­füh­rungs­ab­kom­men abge­schlos­sen hat, und noch in die­sem Jahr ein Sam­mel­flug mit 50 Afgha­nen statt­fin­den soll. Ins­ge­samt sind der­zeit 12 500 afgha­ni­sche Migran­ten aus­rei­se­pflich­tig.“Quel­le: Stu­den­tin (19) ver­ge­wal­tigt, ermor­det – Flücht­ling (17) in Haft | So reagiert die Poli­tik auf den Mord­fall Maria – Poli­tik Inland – Bild.de | LINK

Herr May­er hat Ver­ständ­nis. Auch dafür?

Mer­kel und kon­do­lie­ren ? Dafür hat sie kei­ne Zeit, sie muss die Hän­de der Flücht­lin­ge schüt­teln und uns auf­for­dern, wir sol­len auf die Flücht­lin­ge zuge­hen. Die Stu­den­tin hat den Rat befolgt und war als Flücht­lings­hel­fe­rin tätig. Wie man sieht, kann das töd­lich enden.

Wür­den sich afgha­ni­sche Män­ner (und Frau­en) das mit anse­hen, was deut­sche Män­ner (und Frau­en) sich hier gedul­dig mit anse­hen: Frem­de Män­ner kom­men in Mas­sen in ihr Land, wer­den von der Regie­rung mit Unter­kunft und (Steu­er-) Geld ver­sorgt, und dann bedrän­gen, ver­ge­wal­ti­gen und ermor­den eini­ge von ihnen die Frau­en im Land?

Herr Frie­dens­no­bel­preis­trä­ger hat­te ja,wie auf diver­sen Pho­tos zu sehen, ein inti­mes tet a tet bei einem Din­ner mit möch­te­gern Frie­dens­no­bel­preis­trä­ge­rin. Nur hat die­se naï­ve Lie­be zu dun­kel­häu­ti­gen Män­nern schon ande­ren das Leben gekostet.

Ich kon­do­lie­re nicht­mal in Gedan­ken ange­sichts der Vita der Ermor­de­ten und des Eltern­hau­se. Tut mir leid. Ich sehe das Gan­ze posi­tiv im Sin­ne der grie­chi­schen Tagö­die. Läu­te­rung. Durch Furcht und Schre­cken zur Kathar­sis. Als Olaf Hen­kels Sohn vor Jah­ren vor einer Köl­ner Dis­ko­thek von tür­ki­schen Schlä­gern fast umge­bracht wur­de, hat­te- ver­mu­te ich- Olaf H. eben­falls sei­ne Kathar­sis durch­lebt. Es muß wohl so sein. Wir schaf­fen das.

(Anmer­kung von mir: Das Opfer war Flücht­lings­hel­fe­rin, die Eltern haben Flücht­lin­ge finan­zi­ell unterstützt)

Sie war anschei­nend in der Frei­bur­ger Ille­ga­len­hel­fer­be­we­gung aktiv und die Eltern sol­len Spen­den für Ille­gal gesam­melt haben.. Man­che begrei­fen es halt zu spät.

Wie­so sol­len die Eltern die Kon­do­lenz ent­ge­gen­neh­men, von einem Men­schen, der alle Regeln der Ver­nunft gebro­chen hat. Der fast als Auf­trags­mör­der zu gel­ten hat! Sie, Frau Mer­kel, soll in der Höl­le bra­ten und ihres Lebens nicht mehr froh wer­den. Ich wün­sche ihr Hiobs Qua­len ohne Erlö­sung. So wütend bin ich. Sie hat das Leben aller Frau­en in die­sem Land extrem erschwert. Nach ewi­gen Zei­ten war es mög­lich unbehleigt sich im öffent­li­chen Raum zu bewe­gen, und nun?

Die­ser Afgha­ne ist kein Flücht­ling son­dern ein ille­ga­ler Ein­dring­ling. Der Mord hät­te ver­hin­dert wer­den kön­nen indem man sol­che Ein­dring­lin­ge abwehrt. Jeder ver­ant­wort­li­che Poli­ti­ker, Flücht­lings­hel­fer und Will­kom­mens­klat­scher hat täg­lich mehr Blut an den Hän­den. Frau Merkel..Sie haben mit­ge­mor­det und sind Mit­schuld an den Ver­ge­wal­ti­gun­gen. Ich kann vor die­sen Leu­ten nur noch ange­wi­dert ausspucken.

May­er ver­sucht das Gefühl zu ver­mit­teln, dass sich etwas ändern wür­de, wenn wir die 12.500 aus­rei­se­pflich­ti­gen afgha­ni­schen Migran­ten los wären! Sind eigent­lich unter den 50 auch die, die Mer­kel zuletzt zuge­ju­belt, ihr die Hand geschüt­telt und sie umarmt haben? Der Tech­no­krat beschreibt dann noch, wie die Maß­nah­me umge­setzt wird. 50 Afgha­nen sol­len noch in die­sem Jahr abge­scho­ben werden.

Wer glaubt Leu­ten, die so offen­kun­dig nur im Sinn haben, die Ver­ge­wal­ti­gung und Ermor­dung eines Mäd­chens auf die­se Wei­se zu instru­men­ta­li­sie­ren? Gegen Anders­den­ken­de, gegen demo­kra­ti­sche Insti­tu­tio­nen und in Tei­len sogar gegen die Fami­lie des Opfers und das Opfer selbst.

Freund Rai­ner Wendt (Gewerk­schaft der Poli­zei) hat (lei­der) auch wie­der sei­nen Senf bei­ge­tra­gen. In der ihm eige­nen het­ze­ri­schen Diktion:

Die­ses und vie­le ande­re Opfer wür­de es nicht geben, wäre unser Land auf die Gefah­ren vor­be­rei­tet gewe­sen, die mit mas­sen­haf­ter Zuwan­de­rung immer ver­bun­den sind. Und wäh­rend Ange­hö­ri­ge trau­ern und Opfer unsäg­li­ches Leid erfah­ren, schwei­gen die Ver­tre­ter der „Will­kom­mens­kul­tur“. Die grau­sa­me Sei­te die­ser Poli­tik wird abge­wälzt auf die Opfer und auf eine seit Jah­ren kaputt gespar­te Poli­zei und Jus­tiz. Und so wach­sen die Gefah­ren für unser Land bestän­dig.Quel­le: Gewalt­tat in Frei­burg: Ralf Steg­ner geht Rai­ner Wendt scharf an | LINK

 

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Es sind nur wenige Jahre vergangen. Trotzdem bin ich in diesem Geschäft ein alter Hase.

Ich schreibe über gesellschaftliche und politische Themen. Hin und wieder gibt es bei 2bier auch was zum Thema Bloggen und Wordpress zu lesen.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Die CSU bekommt genau, was sie will. Ich erin­ne­re mich an Stoi­ber vor 15 Jah­ren – heut­zu­ta­ge gel­ten sei­ne Aus­sa­gen nahe­zu als AfD-Sprech. Die CSU war immer allen skep­tisch gegen­über, die Ein­wan­dern, das wird sich auch nicht ändern. Vor allem wenn der Kul­tur­kreis ein ande­rer ist, nimmt man lei­der auch sol­che tra­gi­schen Fäl­le wie die­sen Mord zum Anlass, um ver­meint­lich Recht zu behal­ten und die Abschie­bun­gen voranzutreiben.

    1. Der Fall wird als Bestä­ti­gung der eige­nen Mei­nung und Posi­ti­on betrach­tet. Da kann man erzäh­len, was mal mag. „Die“ Flücht­lin­ge, zumal die, die gar kei­ne sind, wer­den als Unmen­schen beschrie­ben und die meis­ten nicken dazu. Ich kann das nicht verstehen.

  2. CSU-Innen­ex­per­te Ste­phan May­er schafft es (bewusst??) geschickt, vor dem Gene­ral­ver­dacht zu war­nen und ihn gleich­zei­tig aus­zu­for­mu­lie­ren. Das ist schon eine dem­ago­gi­sche Leistung!
    Dazu braucht er immer­hin nur die ers­ten drei Sät­ze der oben zitier­ten Pas­sa­ge. Das nen­ne ich mal zweck­dien­li­che Rhe­to­rik. Dop­pel­sprech sozusagen.

    1. So sans halt, die Bay­ern. Ande­rer­seits unter­schei­den sie sich lei­der auch nicht sehr von ande­ren Poli­ti­kern. Sie war­nen vor Ver­all­ge­mei­ne­run­gen und Gene­ral­ver­dacht, wis­sen aber natür­lich, dass nichts hilft gegen die brau­ne Brut. Und ich kann die­se Ent­schul­di­gung der ver­ängs­tig­ten und besorg­ten Bür­ger ehr­lich gesagt nicht mehr hören. Es kotzt mich an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.