skip to Main Content
Menü

Das «Kom­man­do Nor­bert Blüm» sorgt im Moment für Furo­re. Dar­an wird das Demen­ti Nor­bert Blüms nichts ändern.

Die gest­ri­gen Bil­der der Grenz­um­ge­hung vie­ler hun­dert Flücht­lin­ge, die unter lebens­ge­fähr­li­chen Bedin­gun­gen einen Weg durch die maze­do­ni­sche Gren­ze such­ten, sol­len bewusst dort­hin geschickt wor­den sein. Ver­mu­tet wird, dass mit der Ver­schär­fung der bereits vor­her tra­gi­schen Bil­der von lei­den­den Flücht­lin­gen die öffent­li­che Wir­kung noch ver­grö­ßert wer­den soll­te.

«Die Flücht­lin­ge wur­den bei die­sem Marsch in Ido­me­ni bewusst in Lebens­ge­fahr gebracht - und auf der ande­ren Sei­te des Fluss­ufers war­te­ten TV–Teams und Jour­na­lis­ten». Das haben öster­rei­chi­sche Poli­zei­krei­se ver­lau­ten las­sen. 30 Jour­na­lis­ten wur­den von maze­do­ni­schen Sicher­heits­kräf­ten ver­haf­tet und spä­ter gegen Zah­lung einer Kau­ti­on wie­der frei­ge­las­sen.

Gemut­maßt wird, dass die Aktio­nen von «Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen» mit dem Wis­sen der grie­chi­schen Exe­ku­ti­ve initi­iert wur­den. Als ursprüng­li­che Quel­le für die­sen Vor­wurf wur­den «Nach­rich­ten­dienst­mit­ar­bei­ter» genannt.

Die beglei­ten­den Infor­ma­tio­nen soll­ten mit fol­gen­dem Satz abge­schlos­sen wor­den sein: «Die Infos ver­nich­ten, damit sie nicht in die Hän­de von Armee, Poli­zei oder Jour­na­lis­ten fal­len. Gezeich­net: Kom­man­do Nor­bert Blüm».

Das ist hef­tig. Alle «Men­schen­freun­de» haben sich auf die­se «Nach­rich­ten» gestürzt. Wenn sich die Ver­däch­ti­gun­gen, deren Aus­gangs­punkt nach­rich­ten­dient­li­che Krei­se sein sol­len, als wahr erwei­sen soll­ten, wird die Lage aller, die sich nach wie vor für Flücht­lin­ge ein­set­zen, noch ein­mal schwe­rer. Vie­le wer­den schon bis­her ange­fein­det und mit­un­ter sogar kör­per­lich ange­grif­fen.

Ich hal­te es für eben­so gut mög­lich, dass die­se «Nach­rich­ten» von denen erfun­den und lan­ciert wur­den, die an der öffent­li­chen Wir­kung des dar­aus ent­ste­hen­den Skan­dals ein hohes poli­ti­sches Inter­es­se haben.

Quel­le | Tages­schau

gesellschaft_1
Mei­ne Hal­tung zur aktu­el­len Stand der Geschlech­ter­de­bat­te wer­den man­che unter­kom­plex fin­den. Sie liegt sicher nicht auf der… 
fluechtlinge_
Ich weiß nicht, wel­che Wahr­heit am Ende die sein wird, die in den Köp­fen der… 

Dan­ke fürs Tei­len

Horst Schulte

Ich bin Horst Schulte und blogge seit 2004. Am liebsten schreibe ich über gesellschaftliche und politische Fragen. Aber ab und an gibt es hier auch etwas zum Thema Bloggen, Wordpress und ein paar Fotos.

Meine ersten Gehversuche als Blogger machte ich mit den Blogs finger.zeig.net, später mit querblog.de und noch etwas später mit netzexil.de

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Nor­bert «Die Ren­te ist sicher!» Blüm. Nun ja. Wir hat­ten ja lan­ge nichts mehr von ihm gehört. 

    Also ich habe noch nir­gend­wo mit der Bril­le auf der Nase geschla­fen, auch nicht nach dem zwei­ten Fläsch­chen (äh — Wod­ka).

  2. Das mit der Bril­le ist mir schon pas­siert. Ich bin auf der Couch an mei­nem Geburts­tag mor­gens gegen 5 Uhr mit Bril­le ein­ge­schla­fen und habe mir anschlie­ßend ein hal­bes Glas Bier über die Füße gekippt. 🙂 Das ist zwar schon Jahr­zehn­te her aber ver­ges­sen habe ich das nie. 😆

    Ich will mit nicht vor­stel­len, was pas­siert, wenn sich her­aus­stellt, dass es wirk­lich deut­sche Akti­vis­ten gewe­sen sind. Ich fin­de, das wäre unent­schuld­bar.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top