Wurden Die Grenzumgehungen In Mazedonien Von Hilfsorganisationen Initiiert?

Das „Kom­man­do Nor­bert Blüm“ sorgt im Moment für Furo­re. Dar­an wird das Demen­ti Nor­bert Blüms nichts ändern.

Die gest­ri­gen Bil­der der Grenz­um­ge­hung vie­ler hun­dert Flücht­lin­ge, die unter lebens­ge­fähr­li­chen Bedin­gun­gen einen Weg durch die maze­do­ni­sche Gren­ze such­ten, sol­len bewusst dort­hin geschickt wor­den sein. Ver­mu­tet wird, dass mit der Ver­schär­fung der bereits vor­her tra­gi­schen Bil­der von lei­den­den Flücht­lin­gen die öffent­li­che Wir­kung noch ver­grö­ßert wer­den soll­te.

Die Flücht­lin­ge wur­den bei die­sem Marsch in Ido­me­ni bewusst in Lebens­ge­fahr gebracht - und auf der ande­ren Sei­te des Fluss­ufers war­te­ten TV-Teams und Jour­na­lis­ten“. Das haben öster­rei­chi­sche Poli­zei­krei­se ver­lau­ten las­sen. 30 Jour­na­lis­ten wur­den von maze­do­ni­schen Sicher­heits­kräf­ten ver­haf­tet und spä­ter gegen Zah­lung einer Kau­ti­on wie­der frei­ge­las­sen.

Gemut­maßt wird, dass die Aktio­nen von „Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen“ mit dem Wis­sen der grie­chi­schen Exe­ku­ti­ve initi­iert wur­den. Als ursprüng­li­che Quel­le für die­sen Vor­wurf wur­den „Nach­rich­ten­dienst­mit­ar­bei­ter“ genannt.

Die beglei­ten­den Infor­ma­tio­nen soll­ten mit fol­gen­dem Satz abge­schlos­sen wor­den sein: „Die Infos ver­nich­ten, damit sie nicht in die Hän­de von Armee, Poli­zei oder Jour­na­lis­ten fal­len. Gezeich­net: Kom­man­do Nor­bert Blüm“.

Das ist hef­tig. Alle „Men­schen­freun­de“ haben sich auf die­se „Nach­rich­ten“ gestürzt. Wenn sich die Ver­däch­ti­gun­gen, deren Aus­gangs­punkt nach­rich­ten­dient­li­che Krei­se sein sol­len, als wahr erwei­sen soll­ten, wird die Lage aller, die sich nach wie vor für Flücht­lin­ge ein­set­zen, noch ein­mal schwe­rer. Vie­le wer­den schon bis­her ange­fein­det und mit­un­ter sogar kör­per­lich ange­grif­fen.

TIPP:  Haben wir noch Ideale für eine bessere Welt?

Ich hal­te es für eben­so gut mög­lich, dass die­se „Nach­rich­ten“ von denen erfun­den und lan­ciert wur­den, die an der öffent­li­chen Wir­kung des dar­aus ent­ste­hen­den Skan­dals ein hohes poli­ti­sches Inter­es­se haben.

Quel­le | Tages­schau

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Ich schreibe über alle möglichen Themen. Politik, Medien und Gesellschaft dominieren dabei.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Nor­bert „Die Ren­te ist sicher!“ Blüm. Nun ja. Wir hat­ten ja lan­ge nichts mehr von ihm gehört.

    Also ich habe noch nir­gend­wo mit der Bril­le auf der Nase geschla­fen, auch nicht nach dem zwei­ten Fläsch­chen (äh – Wod­ka).

  2. Das mit der Bril­le ist mir schon pas­siert. Ich bin auf der Couch an mei­nem Geburts­tag mor­gens gegen 5 Uhr mit Bril­le ein­ge­schla­fen und habe mir anschlie­ßend ein hal­bes Glas Bier über die Füße gekippt. 🙂 Das ist zwar schon Jahr­zehn­te her aber ver­ges­sen habe ich das nie. 😆

    Ich will mit nicht vor­stel­len, was pas­siert, wenn sich her­aus­stellt, dass es wirk­lich deut­sche Akti­vis­ten gewe­sen sind. Ich fin­de, das wäre unent­schuld­bar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.