Themes

Warum ich mit dem WordPress Theme »X 4« so zufrieden bin

  • Lesezeit: 5 Minuten
Webdesign 1

Vor gut einem Jahr habe ich bei Themeforest.net das WordPress-Theme namens »X« gekauft und damit positive Erfahrungen gemacht, von denen ich euch in diesem Beitrag gern berichten möchte.

Eben ist die neueste Version (X4) des Themes erschienen. Ich glaube, das ist ein guter Anlass dafür.

Das X-Theme führt seit kurzem die Topliste der meistverkauften WordPress-Themes bei Themeforest an.

Ich erwarte, dass die neue Version für einen weiteren Schub bei den Installationen sorgen wird.

Vorüberlegung

BloggerInnen werden sich bestimmt überlegen, ob sie ein Premium-Theme kaufen (dieses kostet immerhin 63 $) oder ob sie lieber eines der ausgezeichneten freien/kostenlosen Themes nutzen möchten.

Das hängt davon ab, welche Vorstellungen man sich im Vorfeld über die eigene Bloggerexistenz gemacht hat. Neben einem Schwerpunkt, den man seinem Blog widmet, gibt es noch eine Reihe weiterer Punkte, die bedacht sein wollen:

    1. Welche Anforderungen hat man an sein WordPress – Theme?
    2. Was muss das Theme können und auf welche Fähigkeiten (Featureismus) kann ich verzichten?
    3. Zu dieser generellen Fragestellung habe ich mir ein paar Gedanken gemacht
    4. Für WordPress Newbies: Tipps zur Auswahl des richtigen WordPress-Themes | Elmastudio | Quelle
    5. Auswahlkriterien für die Wahl eines WordPress Themes | Quelle
    6. Ein WordPress Theme richtig auswählen – Openstream Internet Solutions | Quelle
    7. WordPress-Theme auswählen und prüfen: 5 Kriterien und ein nützliches Plugin | Quelle
    8. So finden Sie das perfekte kostenlose WordPress-Theme – Dr. Web | Quelle
    9. Checkliste für das richtige WordPress Theme | webmagazin | Quelle
    10. Was man bei der Auswahl eines WordPress-Themes beachten sollte | Quelle

 

Weniger ist mehr

Der Grundsatz: »Weniger ist mehr« gilt auch in diesen Fall.

Update: 3.6. Hier habe ich noch einen schönen Artikel, mit 7 Webdesign-Trends, auf die Du besser verzichten solltest – Webdesign Journal | Quelle

Die Theme – Strukturen sind im Vergleich zu kostenlosen Themes häufig viel komplexer. Deshalb kann es schwierig werden, wenn man beispielsweise die eine oder andere Anpassung vornehmen möchte und die vorgesehenen Einstellungen gerade diese Möglichkeit nicht vorsieht.

Die vielen und häufig reizvollen Features solcher Themes haben auch Nachteile – nicht zuletzt im Hinblick auf die Performance des Blogs insgesamt. Manche Funktion ist zwar sehr schick und macht etwas her, leider verlängert ihr Betrieb allerdings die Ladezeit. Und wer will das schon? Google wohl nicht – obwohl es – was sonst? – auch bei diesem Punkt unterschiedliche Meinungen gibt.

Das X – Theme setzt jedenfalls weniger auf integrierte Funktionen, es erlaubt dem Nutzer vielmehr eine Vielzahl von Erweiterungen/Plugins im Bedarfsfall nachzuladen. Functions on demand sozusagen.

Der Baukasten ist übersichtlich. Und alle Plugins lassen sich (wie üblich bei WordPress) beliebig ein- und abschalten.

Ich schätze diese wohldurchdachte und praktische Lösung. Allerdings kann man diese Bindung von Funktionalitäten an ein Theme wohl auch als cleveren Trick der Theme-Autoren sehen.

Tipp:  Vom Fluch der Shortcodes für Wordpress-Themes

Plugins an Bord

Neben diesen Plugins habe ich hier ein weiteres, allerdings externes Plugin, im Einsatz, das mit diesem Theme gut zusammenarbeitet. Es handelt sich um das kostenpflichtige Plugin UberMenu, das ebenfalls bei Themeforest.net für 18 $ erhältlich ist.

Auf der Theme-Seite wird es erwähnt. UberMenu ist ein äußerst umfangreiches und mächtiges Werkzeug, mit dem man sich eine Weile befassen sollte, um die volle Leistungsfähigkeit dieser komfortablen Menüverwaltung mit ihren ganzen Möglichkeiten zu erfassen.

Pluginübersicht X-Theme

Das X-Theme bietet über die zur Verfügung stehenden 4 so genannten Stacks verschiedenste Theme-Grund-Varianten an, die jedes für sich außerordentlich variabel sind. So kommt man insgesamt auf 33 verschiedene Theme-Variationen. Die Auswahl per Mausklick ist schnell getroffen.

Anpassen

Über den Punkt »Anpassen« können alle nur erdenklichen Einstellungen individuell vorgenommen werden.

Anpassen X-Theme

Anpassen X-Theme

Das Theme X ist außerordentlich anpassungsfähig. Unter dem Menüpunkt Design > Anpassen ist eine große Auswahl von Möglichkeiten erreichbar.

Diese Anpassungen umfassen neben der Wahlmöglichkeit der 4 Stacks (Basisthemes) alle erdenklichen Bereiche (Layout, Dessin, Typography, Buttongröße- und Farbe, Header, Logoauswahl, Footer, Blog, Portfolio bis hin zu Widgets (s. Screenshot links).

Neben den üblichen Einstellungen der Fonts oder Farben kann man bei diesem Theme die Breite des Layouts frei einstellen. Es ist möglich, das Verhältnis der Sidebar-Breite nach eigenen Wünschen auszuwählen.

Das ist einerseits sehr schön, andererseits wird durch diese »Spielerei« der Einsatz spezieller Plugins obligatorisch. Mit den Breitenänderungen ändern sich nämlich (wenn ich nicht falsch liege) auch die Größen der ausgelieferten Bildgrößen.

Müssen die zum Beispiel so genannten Featureimages skaliert werden, wirkt sich das bei entsprechenden Tests (Pagespeed) negativ aus. Den Unterschied bemerkt man insbesondere dann, wenn man von einer »normalen« Blogansicht auf den Anzeigemodus »Masonry« umschaltet.

Für die im Theme nutzbaren Buttons gibt es 3 verschiedene Variationen und eine beliebige Farbauswahl.

Cornerstone

Mit der neuen Version (4) ist ein Plugin hinzugekommen, das mich sehr begeistert. »Cornerstone». Es kombiniert die früher unter X-Shortcodes verfügbaren Funktionen mit denen des optional einsetzbaren Plugins »Visual Composer«.

Den Autoren des  X-Themes ist damit eine in meinen Augen sehr innovative Lösung gelungen, die die schon bewährte Funktionalität des Visual Composers noch tiefer in das verwendete Theme integriert hat. Ich finde, diese Integration kommt dem Blogger absolut zugute; auch wenn ein direkter Wechsel des Schreibmodus beispielsweise von »Visuell« auf »Cornerstone« noch nicht möglich zu sein scheint.

Wie interessant das Plugin »Cornerstone« ist, zeigt dieses (lange) Video.

Das X-Theme bietet die Möglichkeit, die momentanen Einstellungen in einer *.json-Datei zu sichern und bei Bedarf wieder hochzuladen. Die Theme-Aktualisierung erfolgt auf Wunsch automatisiert via API-Key.

Tipp:  Renkon: Ein attraktives Foto-Theme von Elmastudio

Einige LeserInnen von Netzexil haben sich darüber beklagt, dass ich ständig die Layouts meines Blogs verändere.

Es liegt nicht (nur) am X-Theme, sondern vor allem an meiner generellen Begeisterungsfähigkeit für die wunderbaren WordPress-Themes, die unserer Community inzwischen zur Verfügung stehen.

User des X-Themes brauchen für die Gestaltung des Themes kaum Zeit aufzuwenden. Sie können gleich loslegen. Der Aufwand ist äußerst gering.

Renew

Bisher habe ich von den erwähnten 4 Stacks zwei eingesetzt. Ethos und Renew. Mein Favorit ist Renew.

Von seiner Anpassungsfähigkeit könnt ihr anhand dieser Screenshots überzeugen. Aktuell habe nicht einmal ein Child-Theme im Einsatz. Die Anpassungen befinden sich zu fast 100% in der Custom.css, die das X-Theme beeinhaltet.

Ich habe für das Theme (Renew) eine rudimentäre Sprachdatei erstellt, die – wenn gewünscht – gerne heruntergeladen werden kann.

Download (ZIP-File)

 

Ich finde, 63 $ sind für dieses Theme absolut angemessen. Auch wenn man dieses, wie ich hier, einfach nur zum Bloggen benutzt. Portfolios oder spezielle Werbeseiten habe ich bisher nicht erstellt. Ganz unten habe ich einige Blogs verlinkt, die ebenfalls mit X-Theme laufen.

In den nächsten Tagen werde ich mit »Cornerstone« einen Beitrag erstellen. Getestet habe ich das Plugin schon ziemlich ausführlich. Ich bin echt begeistert von der einfachen Bedienung.

Falls ihr Fragen – zum Beispiel auch zu den hier eingesetzten Plugins habt – nutzt einfach den Kommentarbereich oder das Kontaktwidget im Footer.

 

Blogs mit X-Theme:

  • BASIC thinking – Online-Magazin für Social Media, Netzpolitik und Tech | Quelle
  • Ein eindrucksvolles Fotobuch erstellen | Quelle
  • Zero to One Webdesign Düsseldorf Webseite Internetseite ? | Quelle
  • Do you want to learn German quickly? Reach B1 level within two months. – smarterGerman | Quelle
  • Aaron Film | Aaron Film | Quelle
  • 25 weitere Beispiele
  • SEO Rank Monitor – The Most Complete Ranking Tracker | Quelle
  • Het platform voor succes | Vibe Group | Quelle
  • CodeYoda Web Design, Development & WordPress Experts | Cape Town | Quelle
  • Politicl.com – Knowledge is Power | Quelle
  • BLOG | Leonieke Net | Quelle
  • Digital Marketing & SEO | Website Design | Sqwoosh Digital | Squeeze Your Potential | Quelle
  • Home | Chicago Bubble Soccer | Quelle
  • The SoundMind Project: Innovations in Global Neurology | Quelle
  • Stormy Studio | Creative Marketing Animation & Video Production Company | Quelle
  • SOS Marketing | Quelle
  • Low-cost. High-performance. Domain and Hosting. | LutroWeb | Quelle

 

musik_1
Zum Staffelstart von "Sing meinen Song" bei Vox griff Spiegel Autor,  Arno Frank, aber mal…
medien_1
In München protestierten nach Pressemeldungen 34.000 Menschen gegen den G7-Gipfel. Auch Repräsentanten der deutschen Oppositionsparteien…
Dieser Beitrag hat 10 Kommentare
  1. Schön dass du mal verrätst mit welchem Theme du unterwegs bist. Das habe ich mich schon lange gefragt. Überrascht bin ich über die menge Features die dieses Theme mitbringt. Das hätte ich als Elmastudio- und kostenlose Themen Nutzer nicht erwartet. Ich denke die 63$ sind da gut angelegt.

  2. Wir hatten Ende letzten Jahres auch mit X experimentiert und sogar versucht, mit den dortigen Entwicklern gemeinsam etwas für uns anzupassen. Letztlich wäre es zu komplex geworden, so dass wir uns entschlossen, doch eher kein Framework-artiges Theme zu verwenden, sondern unser »altes« Theme weiter zu pflegen und weitere Erweiterungen anzuflanschen.

  3. @Karl Heinz: Danke und .. gern geschehen.
    @Horst: Es lohnt sich. Allerdings sollte man überlegen, ob man die Features wirklich benötigt. Aber das hatte ich ja geschrieben. Für einen Bastler wie mich ist das kein Hindernis.
    @Dieter: Bei einem professionellen Magazin wie DrWeb kann ich mir gut vorstellen, dass eine Umstellung mit wahnsinnigem Aufwand verbunden ist.

  4. Hallo Horst, schöner, interessanter Ausflug in das Theme. Ich setze auch auf Premium und eines davon von Themeforrest. Gibt zwar »billigere«, aber sie bringen auch viel mit. Das X4 hier sieht auch richtig gut aus.
    HG Hans

  5. @Hans: Das freut mich zu lesen. Danke, Hans. Viel (zählbare) Resonanz hat der Artikel leider nicht gefunden. Interessant allerdings, dass viele die (rudimentäre ) Sprachdatei heruntergeladen haben. Ein Kommentar oder ein Like war aber nicht drin. Ich muss sagen, dass mich das geärgert hat.

  6. Hallo Horst,
    ich kann dich verstehen, dass du dich da bissel geärgert hast. Ich hoffe, der Ärger ist wieder verflogen?
    LG Hans

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.