Menü

Warum wird über die finanziellen Probleme des UNHCR kaum berichtet?

Fluechtlinge

Der Presseclub von heute (s. Video) verlief in einer angenehmen, ruhigen Atmosphäre. Das war schon einmal deutlich positiver, als wir über die verschiedenen Talkrunden in der abgelaufenen Woche sagen können.

Alexander Kissler (Cicero) vertrat eine für sein Blatt hinlänglich bekannte vom rechten Publikum erwartete und in den sozialen Medien gelobte apodiktische Sichtweise. Seine Vision für die Zukunft ist eine sehr dunkle.

Die Äußerungen der anderen Journalisten empfand ich positiver, vor allem jedoch konstruktiver.

Leider sind die Zuschaueranrufe nicht in der (unten verlinkten) Video-Aufzeichnung enthalten. Ein Anrufer wies nämlich auf einen ganz wichtigen Punkt hin, der leider in unseren Medien nur beiläufig – wenn überhaupt – vorkommt.

Wir wissen, dass der UNHCR seit Jahren über Geldprobleme klagt. Die Ausstattung dieser Organisation ist so mangelhaft, dass die Versorgung der Menschen in den großen Flüchtlingslagern kaum noch gewährleistet werden kann. Inzwischen sollen Menschen bereits an Hunger verstorben sein.

Uns ist bekannt: das war einer der Gründe dafür, dass sich so viele Menschen auf den Weg nach Europa gemacht haben.

Hat sich daran etwa nichts geändert?

Auch Deutschland hat – was übrigens bestritten wird – seine Geldüberweisungen in 2015 zumindest ursprünglich reduzieren wollen. Angeblich liegen wir bei der Gesamtsumme allerdings wieder auf dem Niveau von 2014. Das wäre dann ein Gesamtwert von ca. 140 Mio. $. Bis September 2015 hatten wir erst 65 Mio. $ überwiesen. Neuere bzw. valide Werte konnte ich leider nicht ermitteln. Allerdings denke ich, dass Deutschland, bekanntlich einer der größten Nettozahler der EU, einen entsprechenden zusätzlichen Beitrag geleistet hat, der in den Übersichten des UNHCR unter der Europäischen Union verzeichnet ist. Damit ist Deutschland vermutlich einer der größten Geldgeber des UNHCR. Da auch Schweden und Dänemark zu den größten Nettozahlern der EU gehören halte ich es für bemerkenswert, dass in 2015 diese beiden Länder deutlich mehr als Deutschland gegeben haben.  Schweden hat 106 Mio. $ bis Sep. 2015 gezahlt und Dänemark immerhin 70 Mio. $. Deutschland war zu diesem Zeitpunkt mit den schon erwähnten 65 Mio. $ vertreten.

Ich finde das insofern interessant, als diese Länder deutlich kleiner sind als Deutschland und auch die Wirtschaftskraft nicht der unseren entspricht. Das Bild per September 2015 täuscht auch etwas, weil im Gesamtüberblick der Zahlungen des Jahres 2014 Deutschland im Ranking wiederum klar über diesen beiden Ländern platziert ist. Dabei sind die Geldsummen, die über die EU gekommen sind, noch nicht berücksichtigt.

Dabei könnte Deutschland schon mit 83 Millionen Euro verhindern, dass viele Flüchtlinge zu uns kommen.
[…] 83 Millionen Euro sind genau der Unterschied zwischen der Summe, die Deutschland 2014 dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR spendete und der Summe, die Deutschland dieses Jahr spenden müsste, damit das Budget der Flüchtlingshelfer gedeckt ist. Quelle: Simpel – Wie Deutschland die Flüchtlingskrise mit nur 83 Millionen Euro bekämpfen könnte | LINK

Warum reite ich auf den Zahlen herum?

Ich habe im Kopf, dass Deutschland vom UNHCR dafür gelobt wurde, dass wir im Vergleich zu anderen Ländern viel Geld für die eminent wichtigen Aufgaben dieser UN-Organisation zur Verfügung stellen. Allerdings weiß ich, dass auch Deutschland das Budget 2015 für den UNHCR stark gekürzt hatte. Inwieweit diese Kürzungen später (aufgrund der Verschärfung der Krise) zurückgenommen wurden, kann ich nicht sagen. Darüber berichten unsere Medien wenig bis nichts.

Ich denke, andere Länder Europas haben doch, ebenso wie wir, ein vitales Interesse daran, die Flüchtlingsströme zu drosseln. Das gilt ebenso für viele Länder außerhalb Europas.

Ich wüsste sehr gerne, warum auf die Unterfinanzierung des UNHCR nicht viel stärker von unseren Medien eingegangen wird. Sucht mal bei Google danach. Ich glaube, ihr werdet nicht allzu viel darüber finden. Jedenfalls wenig aktuelle Meldungen, die zur finanziellen Ausstattung des UNHCR viel Aussagekräftiges zu bieten haben.

Das deutet vielleicht darauf hin, dass sich an den Mangelproblemen nicht allzu viel geändert hat. Merkel hat die ca. 3 Mrd. Euro für die Türkei immer noch nicht zusammen. Auch an diesem Punkt kann man die fehlende Solidarität der EU messen. Ob man diese Tatsache ebenfalls irgendwelchen angeblichen Fehlern der deutschen Regierung anlasten könnte, vermag ich abschließend nicht zu sagen. Ich behaupte, das Verhalten der Europäischen Union ist auch in dieser Frage [highlight1]inakzeptabel.[/highlight1]

Die deutsche Regierung erwähnt ständig, dass es bei der Lösung der Flüchtlingskrise u.a. darum gehe, die Fluchtursachen zu bekämpfen. Ich denke, dass ist Allgemeingut und wird von allen europäischen Regierungen so gesehen. Wie kann es unter diesen Voraussetzungen sein, dass die Menschen in den Lagern der Türkei, Jordaniens und des Libanon immer noch unzureichend versorgt werden?

Wir dürfen uns also nicht darüber wundern, wenn immer noch viele syrische Kriegsflüchtlinge ihr Heil in der Flucht nach Europa sehen.

Weitere Links zum Thema

UNHCR zur Flüchtlingskrise in der EU – „Flüchtlingsfragen sind ein internationales Problem“ | Quelle

Krieg in Syrien – „Es darf nicht sein, dass Zivilisten verhungern“ | Quelle

Factchecking: Haben die USA die Fluchtbewegungen willentlich ausgelöst? | Daniel Bröckerhoff | Quelle

Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Da habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin 62 Jahre alt und lebe in einem kleinen Ort, nicht weit von Köln entfernt. Meine Hauptthemen hier im Blog sind Gesellschaft, Politik und Medien.

Sag deine Meinung und diskutiere mit

Sag deine Meinung und diskutiere mit.

Benachrichtige mich zu:
avatar

wpDiscuz

Warum wird über die finanziellen Probleme des UNHCR kaum berichtet?

by Horst Schulte