Bloggen

Was macht einen schönen Arbeitsplatz aus?

  • Lesezeit: 3 Minuten
Bloggen 1

Als ich bei Elmastudio das schöne Video von ihrem (noch neuen) Arbeitsplatz in Raglan, Neuseeland, sah, überkam mich ein bisschen fernweh. Das ist etwas eigenartig, weil ich von der Umgebung, in der Ellen und Manuel seit einiger Zeit leben, im Video überhaupt nichts gesehen habe.

Vielleicht lags daran, dass die Arbeitsumgebung so hell, freundlich und so schön neu wirkt. Oder vielleicht war es einfach nur der Gedanke, dass die beiden ihren Lebensmittelpunkt kürzlich nach Neuseeland verlegt haben, der mich darauf brachte. Der Phantasie kann man ruhig mal ihren Lauf lassen.

Ellens Vorstellung ihres Arbeitsplatzes erinnerte mich an eine Blogparade, an der ich vor einigen Jahren teilgenommen habe. Es gibt im Internet viele Tipps zur ergonomischen Gestaltung des Arbeitsplatzes. Das gilt für zu Hause ebenso wie für auswärtige Arbeitsplätze.

Für die damalige Blogparade haben wir Fotos unserer Computerecken und Arbeitsplätze gemacht und verbloggt, um den anderen eine Vorstellung davon zu geben, wie es bei uns zu Hause oder im Büro so aussah.

Vor wenigen Wochen habe ich mir für meinen übersichtlichen, nein, kleinen Schreibtisch einen neuen Monitor gekauft. Meine Frau warnte mich noch im Geschäft davor, diesen Kavenzmann von Bildschirm zu kaufen: »der passt doch gar nicht auf den Schreibtisch«. Ähnlich Diskussionen führten wir auch beim letzten TV-Kauf. Den Männern unter euch wird das vielleicht bekannt vorkommen. Dimensionen sind halt nichts anderes, als der Abstand zum nächsten Auto in der viel zu engen Parklücke. Das war gemein. Sorry!

Jedenfalls habe ich den 32″ Bildschirm von Philips ausgepackt und aufgebaut und siehe da. Er steht hier, als wäre er extra für meinen kleinen Schreibtisch gebaut worden. Jedenfalls liest sich alles ganz ausgezeichnet. Die Auflösung von 2560×1440 nutze ich selbstverständlich.

Tipp:  Die besondere Diät: Wer möchte mitmachen beim Kritik ☠️ fasten?

Philips 32″ Bildschirm, VGA, HDMI, USB, DisplayPort, 2560 x 1440, 60 Hz, höhenverstellbar, Pivot, Multi-View

Ich blogge am liebsten in meiner kleinen Büroecke an meinem kleinen Schreibtisch. Mein Notebook fasse ich, seitdem ich nicht mehr arbeiten gehe, nicht mehr an. Es ist aber auch in die Jahre gekommen und entsprechend zickig. Außerdem habe ich viel lieber meinen festen Platz in meiner Kuschelecke. Dort bin ich für meine Frau und für meine Schwiegermutter leicht abrufbar. :lol: Neben dem PC nutze ich mein Smartphone viel zum Lesen von neuen Artikeln und – zum Beispiel im Wohnzimmer oder auf dem Balkon – gern mein Tablet (iPad 4).

Mit Letzterem mag ich allerdings nicht gern bloggen. Man kann zwar die inzwischen wirklich sehr gute Diktatfunktion des iPad nutzen aber irgendwie mag ich mich daran nicht so recht gewöhnen. Zudem ist die Nachbearbeitung von Artikeln (Links u.s.w.) nicht wirklich gut zu händeln.

Während meiner letzten Tätigkeit hatte ich das Privileg an mindestens einem Tag der Woche zu Hause arbeiten zu dürfen. Das nennen wir in Deutschland »Homeoffice». Im Duden steht der Begriff. Ich glaube, im englisch-sprachigen Raum bezeichnet man die Tätigkeit zu Hause anders.

Während meiner Heimarbeit habe ich immer an diesem Schreibtisch gesessen. Das war ehrlich gesagt, die produktivste Zeit der Woche. Störende Meetings entfielen und auch die Telefonanrufe hielten sich in Grenzen. Ich weiß, dass deutsche Arbeitgeber sich mit dem Vertrauen, das sie hierfür ihren Angestellten entgegenbringen müssten, immer noch etwas schwer tun.

In meinem Unternehmen war es eine Ausnahme, dass ich ein bis zweimal zu Hause arbeiten durfte. Kolleginnen und Kollegen wurde das nicht gestattet. Insofern gab es über die Jahre zu meinem Privileg die eine oder andere Diskussion. Egal. Ich habe jedenfalls 8 Jahre lang von dieser Ausnahmeregel profitiert, und ich glaube nicht, dass mein Chef irgendwelche Klagen dazu vorzubringen hatte.

Tipp:  Wordpress und das Speicherlimit

Wie auch immer: Ich genieße es, nicht mehr den Rest der Woche im Hotel übernachten zu müssen und mit alldem, was die Arbeitswelt für uns bereithält, rein gar nichts mehr am Hut zu haben.

In diesem Sinne, Ihnen noch einen schönen Tag.

bloggen_1
Die Technik rund um den Blog ist mir wichtig, sehr sogar. Was allerdings die Artikel-URL…
diverse_1
— wenn Volksabstimmungen zu kontroversen Themen die Polarisierung innerhalb der Bevölkerung noch verschärfen und schließlich ein Mensch getötet wird? Jo Cox.…

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.