Schreiben

[Webmaster Friday]: Hilfreiche Plugins gesucht

Webdesign 1

Die Thematik des dieswöchigen Webmasterfriday (»Die hilfreichsten WordPress – Plugins») finde ich persönlich deshalb nicht so inspirierend, weil es ja doch fast wöchentlich an vielen Ecken im Internet irgendwelche Best-Of-Listen über WordPress-Plugins zu lesen gibt. Und vermutlich sind die gängigen Kandidaten (wie Jetpack, Akismet, WP-Cache etc.etc.) fast in jeder WordPress – Installation schon mal gelaufen. Andererseits lernt man aber schließlich nie aus, und deshalb stöbere ich die vielen Listen mit einiger Begeisterung immer wieder durch. Anderen wird es vielleicht nicht anders ergehen.

Es gibt inzwischen wohl einige WordPress-Plugins, auf die man nur schwerlich verzichten kann. Obwohl ich mich eine Weile gegen das Paket »Jetpack« gewehrt habe, läuft er auch hier. Und das auch schon seit längerer Zeit. Es ist einfach praktisch, ein ganzes Paket mit überwiegend sehr sinnvollen Tools aus einer Hand nutzen zu können. Allerdings bin ich einigermaßen sicher, dass andere Blogger das durchaus anders sehen und viel Ehrgeiz darauf verwenden, alternative Lösungen zu finden. Bekanntlich ist weniger mehr und bei einem Paket wie Jetpack wird es gleich mehrere Gründe geben, weshalb man es lieber nicht einsetzt. Das Deutsche Recht ist übrigens einer dieser Gründe. Ähnliches gilt für Akismet.

Die Liste meiner aktiven Plugins umfasst hier derzeit 23. Mal sind es mehr, mal weniger. Das hat damit zu tun, dass ich hier die Themes häufig austausche und heutzutage immer mehr Theme-Autoren einige Plugins empfehlen oder sogar »vorschreiben«. Hierzu zählen beispielsweise »WP-Page-Navi« oder »Regenerate Thumbnails«. Ich habe einige Plugins – beispielsweise das letztgenannte – die installiert aber nicht aktiv sind. Sie werden nur bei Bedarf aktiviert. »Broken Link Checker« gehört ebenso dazu wie der Performancemesser »P3 (Plugin Performance Profiler)«. Außerdem habe ich eine Reihe von Plugins an Bord, die ich immer wieder mal ein- und nach einiger Zeit wieder ausschalte. Dazu gehört ein Plugin, mit dem geschriebene Kommentare bei Bedarf nachträglich editiert werden können. Das hört sich zwar benutzerfreundlich an, wird aber vermutlich doch nur äußerst selten genutzt. Andererseits ist dieser Service in den sozialen Netzwerken (Facebook und Google+) ganz selbstverständlich.

Tipp:  Webmaster Friday: Was, wenn richtig Sommer ist?

Natürlich gibt es Plugins, die die Leser gar nicht zu sehen kriegen. Ob es nun Statistiktools sind (Google Analytics oder der Statistikteil von Jetpack) oder ob es sicherheitsrelevante Plugins sind, mit denen man sich beispielsweise vor Brute-Force-Angriffen halbwegs schützen kann. Seitdem vor etwa einem Jahr der Querblog einer Malware-Attacke quasi zum Opfer fiel, bin ich viel vorsichtiger geworden.

Die folgende Liste der hier laufenden Plugins habe mit Rängen versehen. Helfer, die das Schreiben erleichtern, stehen bei mir ganz oben. Dann folgen einige Werkzeuge zur Verbesserung der Performance und etwas zum Thema Sicherheit. Und damit ist das Ende noch längst nicht erreicht. Immerhin sind es 23 Plugins, die für mich irgendwie zum Bloggen dazu gehören.

Foto von: Naoko TakanoCC BY-NC-SA 2.0

 

http://ebolgo.com/der-weg-zum-erfolgreichen-blog-wordpress-plugins/
http://www.norddeutsche-goere.de/hilfreichsten-wordpress-plugins/
http://www.tages-gedanken.de/2014/01/16/wordpress-plugins-welche-sind-hilfreich/
http://www.arbeiten-unterwegs.de/meine-wordpress-plugins/
http://www.wp-easy.de/meine-top-wordpress-plugins/
http://code-bude.net/2014/01/17/welche-wordpress-plugins-sind-hilfreich/
http://schnurpsel.de/plug-and-play-die-zweite-1949/
http://trommelschlumpf.net/meine-top-5-wordpress-plugins/
http://www.sabienes.de/plugins-wordpress/
http://www.pr-up.de/die-hilfreichsten-wordpress-plugins/
http://blog-test24.de/welche-plugins-nutzt-ihr
http://jockel2009.wordpress.com/2014/01/17/die-hilfreichsten-worpress-plugins-kw-3-2014/
http://saphirasworld.de/wer-die-wahl-hat-hat-die-qual/
http://www.search-one.de/die-besten-wordpress-plugins-fuer-seo-und-so/
http://pressengers.de/news/meine-hilfreichsten-wordpress-plugins/
http://www.internetmarketing-news.de/2014/01/17/13-interessante-wordpress-plugins-zum-webmaster-friday/
http://blog-und-mehr.de/hilfreiche-wordpress-plugins/
http://web-development-blog.de/immer-wieder-freitags-wordpress-plugins/
http://www.seo-experte.at/10-unverzichtbare-wp-plugins-fuer-wordpress-profis-788/
http://alltagsschrott.de/2014/01/webmaster-friday-die-hilfreichsten-wordpress-plugins/

 

Dieser Beitrag hat 13 Kommentare
  1. Hallo Horst, da hast Du ja auch eine schöne Auswahl an Plugins. Einige davon verwende ich auch. Fancybox sagte mir bisher nichts. Ist interessant, was andere Blogger so an Plugins installiert haben. Danke für den Einblick. Ein schönes Wochenende und einen herzlichen Gruß Hans

  2. Kann man so sagen. Wenig Plugins sind es nicht, die hier laufen. Aber wahrscheinlich ist die Zahl noch im vertretbaren Bereich. Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende. LG Horst

  3. Hi Horst,
    eine schöne Zusammenfassung an Plugins hast du hier und einige Plugins kenne ich nicht mal und habe sie auch nie genutzt. Jetpack wollte ich zum Beispiel alles testen, komme aber derzeit nicht dazu. Ansonsten hast du auch einige Sicherheitsplugins, welche noch wichtiger sind als herkömmliche Plugins. Es gibt nichts Schlimmeres, wenn die Sicherheit des eigenen Blogs gefärdet ist.

    Ich habe derzeit auf den beiden WordPress-Blogs von mir jeweils um die 30 Plugins im Einsatz und kann mich nicht beschweren, alles wird gebraucht und allein schon für den Kommentar-Bereich sind mehrere Plugins zuständig. Da kommt rasch was zusammen, was man sich installiert hat.

    Mit deinen 23 Plugins machst du in diesem Sinne auch nicht zu viel, denn ohne einige Plugins kann man einfach nicht. Wenn das eigene Blog eine Funktionserweiterung benötigt, dann kann man auch ein Plugin nutzen, finde ich.

  4. Hallo Alex, weniger ist ja oft mehr. Wenn man mit weniger Plugins auskommt ist das prima. Allerdings probiere ich ja auch bei den Plugins gerne was aus. Dadurch gewöhnt man sich an die Nutzung mancher Plugins auch ganz schnell. Es gibt aber nur wenige, auf die ich wirklich auf keinen Fall mehr verzichten wollte. Übrigens gehört dazu auch das Editor-Plugin, von dem ich erst kürzlich sogar die Proversion gekauft habe. Damit bin ich sehr zufrieden. Es schreibst sich einfach leichter.

    1. @Ann-Bettina: Ein ganz einfaches und problemlos laufendes Plugin zur Darstellung von Fotos. Hier steht etwas mehr darüber: http://wordpress.org/plugins/fancy-box/screenshots/ | http://fancyapps.com/fancybox/

      Ich habe seit gestern (mit diesem Theme) ein anderes in Probe. Das ist sehr schön, allerdings auch umfangreicher. Es bietet mehrere verschiedene Lightboxes an. U.a. auch Fancybox. Hier gibt es dieses Plugin: http://www.dfactory.eu/plugins/responsive-lightbox/ Wenn du etwas mit Fotos machen möchtest, ist das keine schlechte Wahl – glaube ich. Bis jetzt bin ich zufrieden.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.