Menü

Web­mas­ter Fri­day: Was, wenn rich­tig Som­mer ist?

An den Tem­pe­ra­tu­ren liegt es in die­sem Jahr nicht, dass sich bis­her noch kein ech­tes Som­mer-Gefühl ein­ge­stellt hat. Wenn nur der Regen wär­mer wird, will sich das nicht so recht ein­stel­len. Ein paar schö­ne Tage gabs zwar, aber es fehlt bis­her die Kon­stanz. Grau­er, bedeck­ter Him­mel ist nicht dazu geeig­net, die­ses spe­zi­el­le Fee­ling zu ent­wi­ckeln. Aber der Som­mer­an­fang liegt ja auch erst zwei Tage zurück. Es ist noch Hoff­nung.

Heu­te war die Tem­pe­ra­tur schon ein­mal sehr viel­ver­spre­chend. Mor­gen soll es, lese ich bei Mar­tin, in wei­ten Tei­len des Lan­des mehr als 35° warm wer­den. Heu­te war es hier — ich wür­de mal sagen — ca. 32° warm. Da begin­nen die älte­ren unter uns schon zu Jap­sen. Mir macht die­se Hit­ze über­haupt nix aus. Aller­dings muss ich ja auch nicht mehr arbei­ten. Frü­her war es auch nicht so, dass ich bei anhal­ten­den Wär­me­pe­ri­oden die Segel gestri­chen hät­te. Im Gegen­teil, rich­tig hei­ßes Wet­ter scheint mir zu lie­gen.

Schwül muss nicht sein

Ein biss­chen anders sieht das aus, wenn die «Schaa­wü­le» der­art Platz greift, wie das in die­sem Jahr ja schon häu­fi­ger der Fall gewe­sen ist. Die Luft­feuch­tig­keit kann doch unan­ge­nehm wer­den. Da habe ich es am liebs­ten, wenn ich mich still ins Eck­chen ver­zie­hen kann und mich kei­ner nervt. Und die­ses Pri­vi­leg kann ich ja schon seit über einem Jahr genie­ßen.

Schwim­men

Wir sind frü­her™ gern und häu­fig ins Ber­ner Ober­land in Urlaub gefah­ren. Der Thu­n­er­see hat eine Län­ge von ca. 17,5 km und eine Brei­te von 3,5 km. Er ist maxi­mal 217 m tief. Ich lie­be sol­che Seen, auch wegen ihrer fri­schen Tem­pe­ra­tu­ren. Wenn es so heiß wird, wie es für mor­gen ange­sagt ist, wäre ich am liebs­ten dort und wür­de im See schwim­men gehen. Das ist so herr­li­ch erfri­schend wie man das wohl son­st in kei­nem Frei­bad erle­ben kann. 

Tipp:  [Webmasterfriday] Internetsucht - dass es soweit kommen musste
Thunersee im Sommer

Thu­n­er­see im Som­mer

Eis, Was­ser oder Tee?

Manch­mal schafft ein gro­ßes Eis mit Sah­ne Abhil­fe. Mei­ne Frau hat heu­te vom Ein­kau­fen für mei­ne Schwie­ger­mut­ter und mich eins mit­ge­bracht. Das war wun­der­bar erfri­schend. Wenn die hei­ßen Tage län­ger anhal­ten, könn­te ich mir auch über­le­gen, ob ich nicht in den Kel­ler zie­he. Dort ist es ange­nehm kühl. Aber dafür riecht es ein biss­chen muf­fig. Wahr­schein­li­ch hal­te ich es also lie­ber doch so, dass ich in mei­nem stil­len Ecken sit­zen blei­be und lese. Dazu ein fri­sches kal­tes Glas Mine­ral­was­ser oder ein Tee. 

Ohne Kli­ma­an­la­ge

Ich bedau­re auf­rich­tig alle Leu­te, die bei dem Wet­ter ihrer Arbeit nach­ge­hen müs­sen. Im Auto hat man heu­te ja gewöhn­li­ch eine Kli­ma­an­la­ge. Aber in den Büros oder an ande­ren Arbeits­plät­zen ist das wohl auch heu­te noch kein Stan­dard. Bei uns jeden­falls gab es kei­ne Kli­ma­an­la­ge, außer auf der Vor­stands­eta­ge — ver­steht sich. Dafür gab es in hei­ßen Pha­sen kos­ten­lo­ses Mine­ral­was­ser, das vom Unter­neh­men zur Ver­fü­gung gestellt wur­de. Das fand nicht nur ich echt klas­se.

Wo immer ihr das hier viel­leicht lesen wer­det, ich wün­sche euch für mor­gen einen küh­len Kopf und immer ein kal­tes Glas Was­ser in der Nähe.

diver­se_1
Es lohnt sich nicht, die­sen lan­gen Arti­kel (31 Minu­ten Lese­zeit), an dem 10 Auto­ren mit­ge­ar­bei­tet…
poli­ti­k_1
Das Pfund erholt sich schon wie­der. So schlimm wird es also hof­fent­li­ch nicht wer­den.  Doch auch bei… 

Horst Schulte

Ich blogge seit 2004. Am liebsten schreibe ich über gesellschaftliche und politische Fragen. Aber ab und an gibt es hier auch etwas zum Thema Bloggen, Wordpress und ein paar Fotos.

Meine ersten Gehversuche als Blogger machte ich mit den Blogs finger.zeig.net, später mit querblog.de und noch etwas später mit netzexil.de

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare
  1. Ich mag es auch, wenn es warm ist. Ich mag es aber auch, wenn es im Win­ter so rich­tig kna­ckig kalt ist. Irgend­wie soll­te das Wet­ter halt zur Jah­res­zeit pas­sen… Hei­ßes Som­mer­wet­ter ist klas­se, wenn… tja, wenn man nicht arbei­ten müss­te. Aber das gehört halt auch dazu 

    1. Hof­fent­li­ch wird es noch ein biss­chen kon­stan­tes schö­nes Wet­ter geben. Jetzt ist es ja wie­der rich­tig kühl gewor­den. hmm.

  2. Das schwül­war­me Wet­ter brau­che ich auch mal gar nicht, aber sowas von nicht. Das ist Tau­wet­ter für Dicke und ich schmel­ze da förm­li­ch (wer­de aber lei­der nicht weni­ger).

    Zum Glück habe ich auf der Arbeit eine Kli­ma­an­la­ge im Büro und natür­li­ch auch im Ser­ver­raum. Da kann man es dann aus­hal­ten und bekommt erstaun­li­cher­wei­se plötz­li­ch Besu­ch von Kol­le­gIn­nen, die man son­st das gan­ze Jahr nicht zu sehen bekommt. Erwähn­te ich schon, mein Büro ist das ein­zi­ge im Haus mit Kli­ma­an­la­ge.

    Dafür haben wir zu Hau­se eine Dach­ge­schoss­woh­nung. Die­se heizt sich in Sekun­den­bruch­tei­len auf und spei­chert die Wär­me dann aber tage­lang. Und hier ist nix mit Kli­ma­an­la­ge — hier ist jam­mern und schwit­zen ange­sagt.

    Mein liebst­er Som­mer wür­de so kon­stant bei 24 Grad lie­gen, ein dau­er­haf­tes Lüft­chen dabei, leicht bewölkt und in der Nacht dann Abküh­lung auf 10 Grad, zum schla­fen.

    LG Tho­mas

    1. Hi Tho­mas, ich schwit­ze auch. Hab ich frü­her fast nie. Nur beim Fuß­ball. Aber jetzt mit mei­nen xx Kilo. Da ist das anders. Eine Kli­ma­an­la­ge ist zwar Gold wert aber ich hole mir da leicht eine Erkäl­tung — sogar im Auto pas­siert mir das. Die Ser­ver­räu­me sind offen­bar sehr beliebt. Aller­dings war der Zugang in mei­ner alten Fir­ma sozu­sa­gen bei «Todes­stra­fe» ver­bo­ten. Der Chef der IT kann­te da kein Par­don. Son­st herrsch­te nur Küh­le bei den Vor­stän­den. Das kann man auch durch­aus wört­li­ch neh­men

      Also mit 24 oder 25° wür­de ich mich anfreun­den kön­nen. Das wäre Ide­al. Ich erin­ne­re mich an einen ein­zi­gen Som­mer in mei­ner Kind­heit. Damals — es war in den Feri­en — hat es immer nachts gereg­net. Das war so toll. Kei­ner hat­te was zu meckern. Aber wahr­schein­li­ch war das nur ein paar Wochen hin­durch so. Die Erin­ne­rung spielt mir da schon mal einen Streich

      LG Hor­st

      1. Da hab ich es ja gut. Urtei­le und Voll­stre­ckung der Stra­fen, beim Betre­ten des Ser­ver­rau­mes, lie­gen in mei­ner Hand. Ich fin­de die Todes­stra­fe aller­dings zu mild. Bei uns gibt eher ein Paket mit unend­li­chen Qua­len. Dana­ch fühlt sich die Höl­le an wie eine Well­nes­s­oa­se.

        24 Grad ist auch die ein­ge­stell­te Tem­pe­ra­tur in mein Büro. Damit kann ich arbei­ten und die Kli­ma­an­la­ge bul­lert nicht unun­ter­bro­chen. Son­st wäre ich wohl auch stän­dig erkäl­tet.

        LG Tho­mas

        1. 24° sind sicher nicht schlecht. Vie­le über­trei­ben das. In mei­nem Auto habe ich immer 21° kon­stant. Das ist je nach dem auch schon etwas über­trie­ben.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.