[Webmasterfriday] Blog, Du Sollst Schön, Schnell Und Gut Sein

Der Anspruch, den ich im Artikeltitel festgehalten habe, hat sich auch nach Jahren nicht geändert. Dass es letztlich um die Leserinnen und Leser gehen sollte, passte nicht mehr in die Titelzeile (SEO!?).

Vermutlich ist das ein ziemlich universaler Anspruch. Viele BloggerInnen werden ihn teilen. Wir hätten gern alles und das alles gleichzeitig.

Das ist nicht so leicht, sondern erfordert zunächst einige Entscheidungen. Sebastian hat das hier schön beschrieben.

Die meisten werden natürlich wissen, dass die Ladegeschwindigkeit eines Blogs von Bedeutung ist – selbst dann, wenn die Auswirkungen für das Google-Ranking nicht so gravierend sind, wie es häufig zu lesen ist. Wer möchte in Zeiten entsprechender Bandbreiten seine Beiträge Leserinnen und Lesern schon mit besonderer Langsamkeit darbringen?

Für die Performance, Beschleunigung meiner Blogs, sind folgende Dinge zuständig:

 

1.) Ich (Tüftelt hier, tüftelt da – am WP-Theme herum)
2.) Cachify
3.) Use Google Libraries
4.) WP-Optimize
5.) Ein paar Einträge in der .htaccess

 

Der Bestand an aktiven Plugins steht derzeit bei 22. Die meisten – bilde ich mir ein – dienen den Leserinnen und Lesern. Aber das nennt man wohl selektive Wahrnehmung. Was von den verschiedenen Angeboten wird denn wirklich genutzt? Eigentlich weiß ich das gar nicht so genau. Sebastian erklärt in seinem Artikel, dass er darauf achtet, welche Elemente von den Lesern angenommen werden und welche nicht. Danach entscheidet er, was drin bleibt oder rausfliegt. Und das macht er regelmäßig.

Hier ändere ich auch ständig irgendwas. Als privater Blogger, der mit seinen Aktivitäten keinerlei Geschäftsinteressen verbindet, kann ich frei entscheiden. So ist es auch zu erklären, dass ich ständig an diesem Blog herumfuhrwerke. Andererseits achte ich aber darauf, dass die Blogfeatures sich daran orientieren, was sinnvoll ist und was nicht. Nur messen kann ich das nicht. Hier zählt also nicht die Messung, sondern eher das Gefühl. In meinen Artikeln spreche ich zum Leidwesen mancher LeserInnen auch gerne mal von »meinem Gefühl«. Als Argument ist das ein bisschen dünn – jedenfalls je nachdem, um was es gerade geht.

Ich war Matze dankbar, dass er sich kürzlich zum Artikel über den Sinn einer Sidebar (auch ein Thema beim Webmasterfriday) ein paar praktische Hinweise gegeben hat. Seitdem ist die Tagliste wieder in meiner Sidebar. 🙂

Die Werte gucke ich mir inzwischen nur noch ab und zu an. Hier die Messungen von heute:

Foto von: MichaelCC BY-NC-SA 2.0

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Ich habe gerade meine Blog-Aktivitäten konsolidiert, d.h. mein altes dyingeyes.de-Blog eingestellt genau wie mein Fotoblog augenstille.de. Es gärte sozusagen mehrere Monate (in mir), bis ich mir klar darüber war, dass ich ein Stück weit neu anfangen wollte. Für ein reines Textblog habe ich, zumindest zur Zeit, keine Montivation mehr, und mein augenstille-Fotoblog war zu sehr auf reine Foto-Präsentation ausgerichtet, und ich stelle mir vor in Zukunft neben Fotos auch Artikel zu fotografischen Themen zu verfassen. Wie dem auch sei (n wird)…

    Im neuen Blog (natürlich weiterhin WordPress) unter borisstumpf.de verwende ich eines der mitgelieferten Themes, nur ganz wenig an meine Vorstellungen angepasst — im Moment gefällt mir das tatsächlich ziemlich genau so, wie es serienmäßig ist — und ein paar unerlässliche Plugins (6). Das sollte ganz ohne weitere optimierende (??) Maßnahmen flott genug sein, mal davon abgesehen, dass Fotos in einer bestimmten Größe und bei eher geringer Kompressionsrate natürlich ein paar Hundert KB groß sind.

    Viel mehr will ich mich in Zukunft damit aber gar nicht beschäftigen, nach inzwischen zehn Jahren Bloggen mag ich einfach nicht mehr allzu viel »schrauben«. Im Moment lebe ich erst einmal mit links- und rechtsseitigen Sidebars, aber das kann sich natürlich im Lauf der Zeit noch ändern, je nachdem, welche Inhalte ich dort längerfristig für sinnvoll erachte.

    1. @Boris: Schade, dass du deine Blogs eingestellt hast. Zack, wieder einer weniger. Aber immerhin machst du etwas Neues. Das ist schön. Das WP-Standardtheme finde ich sehr gelungen. Du kennst sicher das Plugin, mit dem man die Farben hierfür variieren kann? Ich habe es mir schon mal angesehen. Ist schön. Deinen neuen Blog habe ich mir gleich in die Bloglist geschoben und den Feed gesichert. 🙂

  2. Ich habe gerade das Plugin »Use Google Libraries« installiert, aber ich habe leider nicht den Eindruck, als wäre meine Seite nun schneller, laut pagespeed.de eher nicht. Muss dieses Plugin erst mal »in Fahrt« kommen?
    LG
    Sabienes

    1. @Sabienes: Dass dieses Plugin viel bringt habe ich an einigen Stellen gelesen und dann nach dem Prinzip: »wenn alle das sagen« hier installiert. Jetzt gehört es halt irgendwie zum festen Inventar. Nun ja, es frisst ja kein Brot.

      Einen Effekt habe ich persönlich ehrlich gesagt auch nicht festgestellt – auch nicht bei den Messungen. Es gibt ein solches Plugin übrigens inzwischen auch von WP. Auch der Einsatz dieses Plugins hat keine spürbare Veränderung erbracht. Übrigens geht es mir auch manchmal so, dass meine subjektive Wahrnehmung diametral zu den üblichen Messungen ist. Nun ja, das Plugin frisst – glaube ich – kein Brot.

  3. *lach* Du kannst also eine »gefühlte Verbesserung« feststellen? Finde ich gut.
    Denn manchmal schwanken die Leistungen der Hoster auch so, dass man das anders gar nicht bestimmen kann.
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.