Menü
Medien 1

[Webmasterfriday] Die sozialen Netzwerke sind an die Stelle von RSS-Feeds und Blogverzeichnissen getreten

Der Subtitel könnte lauten: Wie versorgt man sich zeitgemäß mit spezifischen Informationen, die über Blogs angeboten werden?

Der heutige Webmasterfriday stellt die Frage: „Sind RSS- und Blogverzeichnisse noch zeitgemäß?„. Bei Letzteren bin ich persönlich im Zweifel. Ich habe meine „Mitgliedschaften“ bei diversen Diensten vor langer Zeit bereits aufgegeben, weil sich kein Erfolg einstellen wollte . Vermutlich gebrauchen immer noch viele Blogger RSS-Feeds oder vielleicht auch Blogverzeichnisse, um ihr Produkt zu promoten.

Auf die Nutzung der RSS-Feeds anderer Blogs mag ich nicht verzichten. Ich informiere mich gerne mit einem Blick in meinen Feedreader über all das, was bei den Blogger-KollegenInnen so los ist. Das ist komfortabel und effizient. Selbst, wenn die vielleicht zu hohe Anzahl der Einträge mir manchmal einen anderen Eindruck vermittelt.

Damit kann ich interessante Blogbeiträge teilen, kommentieren oder einfach nur bookmarken. Auf den Feedreader mag ich trotz intensiver Nutzung der sozialen Netzwerke auch heute nicht verzichten.

Die sozialen Netzwerke haben Feeds und Blogverzeichnisse abgelöst. Bei mir kommen einige Besucher über Google, Twitter und Facebook – in dieser Reihenfolge. Jetpack veröffentlicht neue Artikel bei Google+ (Profil und Seite), Facebook (Profil und Seite), Twitter und Tumblr.

Was könnte die LeserInnen außer dem Content (Absprungrate derzeit 77% ) noch interessieren? Lohnt es sich unter den gegebenen Voraussetzungen überhaupt, auf die meistgelesen Artikel hinzuweisen? Ist eine Blogrolle, die man auszugsweise in die Sidebar packen könnte, überhaupt noch zeitgemäß? Also beispielsweise ein Hinweis auf langjährige Weggefährten in Sachen Bloggen? Könnte…
Manchmal wird ein Film dafür gelobt, dass er das Thema ohne Sentimentalität gezeigt habe. Dabei soll ein Film doch auf der anderen Seite beim Zuschauer auch so etwas wie Mitgefühl mit den Personen oder das Verständnis für die darin behandelte Probleme erzeugen. Ist unter dieser Voraussetzung der direkte Weg, den…

Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Da habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin 63 Jahre alt und lebe in einem kleinen Ort, nicht weit von Köln entfernt. Meine Hauptthemen hier im Blog sind Gesellschaft, Politik und Medien.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Hi Horst,
    ich verzichte auch sehr ungerne auf die RSS-Feeds anderer Blogger und Blogs. So erhalte ich so wie du einen Überblick über das Geschehen in der Blogosphere und kann mich daran erfreuen. Social Networks werden ja oft benutzt, um sich zu informieren, aber mit den RSS-Feeds geht es besser, finde ich.

  2. Gibt es eigentlich andere Alternativen, um sich auf dem Laufenden zu halten? Vermutlich machen das heute viele anhand der sozialen Netzwerke. Aber sicher bin ich nicht. Vielleicht ist das was an mir vorbei gegangen. Die Feeds sind immer noch unverzichtbar, nicht?

    1. Nee, ich kenne keine andere Alternative und nutze hauptsächlich die RSS-Feeds und meine Blogger-Communitys bei Google Plus. Was anders fällt mir auch nicht ein.

  3. Soziale Netzwerke sind eine Möglichkeit sich auf dem Laufenden zu halten. Nur, leider bestimmt Facebook was in meinem Newsstream angezeigt wird. Ich müsste nun hingehen, mir eine Liste mit allen bei FB abbonierten Blogs anlegen und da regelmäßig rein schauen. Und selbst dann hätte ich keine Sicherheit, das wirklich alle Beiträge da auftauchen.

    Daher ist der Feedreader für mich, im Moment noch, unersetzlich!

    LG Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche