[Webmasterfriday] Die Sozialen Netzwerke Sind An Die Stelle Von RSS-Feeds Und Blogverzeichnissen Getreten
Der Subtitel könnte lauten: Wie versorgt man sich zeitgemäß mit spezifischen Informationen, die über Blogs angeboten werden?

Der heu­ti­ge Web­mas­ter­fri­day stellt die Fra­ge: „Sind RSS- und Blog­ver­zeich­nis­se noch zeit­ge­mäß?“. Bei Letz­te­ren bin ich per­sön­lich im Zwei­fel. Ich habe mei­ne „Mit­glied­schaf­ten“ bei diver­sen Diens­ten vor lan­ger Zeit bereits auf­ge­ge­ben, weil sich kein Erfolg ein­stel­len woll­te . Ver­mut­lich gebrau­chen immer noch vie­le Blog­ger RSS-Feeds oder viel­leicht auch Blog­ver­zeich­nis­se, um ihr Pro­dukt zu promoten.

Auf die Nut­zung der RSS-Feeds ande­rer Blogs mag ich nicht ver­zich­ten. Ich infor­mie­re mich ger­ne mit einem Blick in mei­nen Feed­re­ader über all das, was bei den Blog­ger-Kol­le­gen­In­nen so los ist. Das ist kom­for­ta­bel und effi­zi­ent. Selbst, wenn die viel­leicht zu hohe Anzahl der Ein­trä­ge mir manch­mal einen ande­ren Ein­druck vermittelt.

Damit kann ich inter­es­san­te Blog­bei­trä­ge tei­len, kom­men­tie­ren oder ein­fach nur book­mar­ken. Auf den Feed­re­ader mag ich trotz inten­si­ver Nut­zung der sozia­len Netz­wer­ke auch heu­te nicht verzichten.

Die sozia­len Netz­wer­ke haben Feeds und Blog­ver­zeich­nis­se abge­löst. Bei mir kom­men eini­ge Besu­cher über Goog­le, Twit­ter und Face­book – in die­ser Rei­hen­fol­ge. Jet­pack ver­öf­fent­licht neue Arti­kel bei Goog­le+ (Pro­fil und Sei­te), Face­book (Pro­fil und Sei­te), Twit­ter und Tumblr.

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Es sind nur wenige Jahre vergangen. Trotzdem bin ich in diesem Geschäft ein alter Hase.

Ich schreibe über gesellschaftliche und politische Themen. Hin und wieder gibt es bei 2bier auch was zum Thema Bloggen und Wordpress zu lesen.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Hi Horst,
    ich ver­zich­te auch sehr unger­ne auf die RSS-Feeds ande­rer Blog­ger und Blogs. So erhal­te ich so wie du einen Über­blick über das Gesche­hen in der Blo­gos­phe­re und kann mich dar­an erfreu­en. Soci­al Net­works wer­den ja oft benutzt, um sich zu infor­mie­ren, aber mit den RSS-Feeds geht es bes­ser, fin­de ich.

  2. Gibt es eigent­lich ande­re Alter­na­ti­ven, um sich auf dem Lau­fen­den zu hal­ten? Ver­mut­lich machen das heu­te vie­le anhand der sozia­len Netz­wer­ke. Aber sicher bin ich nicht. Viel­leicht ist das was an mir vor­bei gegan­gen. Die Feeds sind immer noch unver­zicht­bar, nicht?

    1. Née, ich ken­ne kei­ne ande­re Alter­na­ti­ve und nut­ze haupt­säch­lich die RSS-Feeds und mei­ne Blog­ger-Com­mu­ni­tys bei Goog­le Plus. Was anders fällt mir auch nicht ein.

  3. Sozia­le Netz­wer­ke sind eine Mög­lich­keit sich auf dem Lau­fen­den zu hal­ten. Nur, lei­der bestimmt Face­book was in mei­nem News­stream ange­zeigt wird. Ich müss­te nun hin­ge­hen, mir eine Lis­te mit allen bei FB abbo­nier­ten Blogs anle­gen und da regel­mä­ßig rein schau­en. Und selbst dann hät­te ich kei­ne Sicher­heit, das wirk­lich alle Bei­trä­ge da auftauchen. 

    Daher ist der Feed­re­ader für mich, im Moment noch, unersetzlich!

    LG Tho­mas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.