Ich mei­ne, ich habe es bis hier­her gehört. Es muss ein wahr­lich gro­ßer, schwe­rer Stein gewe­sen sein, der den CDU-Obe­ren in Ber­lin vom Her­zen gefal­len ist. Das CDU-Wahl­er­geb­nis war aber auch, wenn über­haupt noch jemand etwas auf Umfra­gen vor Wah­len gibt, eine ech­te Überraschung.

Für die SPD wuch­sen die Bäu­me nicht gera­de in den Him­mel. Aber Schulz abzu­schrei­ben, ist halt etwas früh. Gell, lie­be Wahl­kämp­fer von der Union.

Wäre ich per­sön­lich Saar­län­der, so hät­te ich viel­leicht Kramp-Kar­ren­bau­er gewählt. Nicht, weil ich Rot-Rot-Grün ver­hin­dern woll­te, son­dern ein­fach des­halb, weil ich die Poli­tik KK’s für enga­giert und gut hal­te. Im Gegen­satz zu ande­ren Wäh­lern nei­ge ich nicht zur prin­zi­pi­el­len Mies­ma­che­rei und Schwarz­se­he­rei. Man sagt im Job so gern: Die oder der hat einen guten Job gemacht. So viel Objek­ti­vi­tät soll sein.

[fb-post href=„https://www.facebook.com/ZDFheute/videos/10155206281190680/“]
Andi Scheu­er, der CSU-Gene­ral, konn­te sich natür­lich die Gemein­heit nicht ver­knei­fen und mein­te, Schulz‘ Zug sei im Saar­land ent­gleist. Bei allem Ver­ständ­nis für die Erleich­te­rung der hüte­ren Uni­ons-Zau­sel, war­ten wir doch mal ab, was der Mai so brin­gen wird.

Verschiedene Koalitionsoptionen

Die poli­ti­schen Alter­na­ti­ven Kraft und Laschet schei­nen mir zwar, was Ber­lin anlangt, eben­so wenig reprä­sen­ta­tiv zu sein wie das Saar­land. Aber die Lage dort gibt schon eher Auf­schluss über eine mög­li­cher­wei­se vor­han­de­ne Wech­sel­stim­mung im Land.

Die Pro­gno­sen (Sonn­tags­fra­ge) für die CDU sehen in NRW im Moment nicht rosig aus. Sie liegt eini­ge Pro­zent­punk­te hin­ter der SPD, der die Mei­nungs­um­fra­gen bis zu 40% geben.

So könn­te es in NRW inter­es­sant wer­den, weil die FDP sich mit 10% +/- sta­bi­li­siert hat. Das kann man im Moment von den Grü­nen nicht behaup­ten. Der Trend läuft gegen die Grü­nen – das haben wir auch in Saar­brü­cken gesehen.

Die AFD im 12. Landesparlament?

Ob die Par­tei in NRW die 5% über­springt, scheint im Augen­blick unsi­cher. Auch die Links­par­tei wird es – ich spe­ku­lie­re mal – nicht schaf­fen und bei den Pira­ten scheint dies seit eini­ger Zeit ausgemacht.

Dafür wird die AfD lei­der sicher auch in den 12. Land­tag hin­ein­ge­wählt. Es wäre eine posi­ti­ve Über­ra­schung, wenn das anhand der Umfra­ge­er­geb­nis­se, die sich zuletzt zu sta­bi­li­sie­ren schie­nen, anders aus­ge­hen würde.

Im Moment inter­es­siert mich vor­ran­gig, was in NRW pas­siert. Inso­fern stel­le ich das The­ma Schulz und Kanz­ler­amt nicht in den Fokus.

Viel­leicht gelingt es der Oppo­si­ti­on in Düs­sel­dorf das SPD – Trau­ma um den lei­der noch immer im Amt befind­li­chen Innen­mi­nis­ter Jäger wach­zu­hal­ten. Ich glau­be, dass Kraft einen schwe­ren Feh­ler began­gen hat, in dem sie ihrem viel­leicht wich­tigs­ten Mit­strei­ter im Kabi­nett viel zu lan­ge bei­ge­stan­den hat.

Im Augen­blick sieht es wie­der so aus, dass sich die Schlin­ge wie­der enger um Jägers Hals legt. Ob es dies­mal rei­chen wird, ihn zum Rück­tritt zu bewe­gen? Ich glau­be nicht dar­an. Was aller­dings aus­ge­macht ist, ist die kolos­sal nega­ti­ve Wir­kung, die die­se Per­so­na­lie für die SPD schon lan­ge ent­fal­tet hat.

Große Koalition in Düsseldorf? Nur das nicht!

Viel­leicht wird es so kom­men, dass die Gro­ße Koali­ti­on auch in Düs­sel­dorf ein­zieht. Mei­nes Erach­tens wäre das schlecht für unse­re Demo­kra­tie. Eine inter­es­san­te­re demo­kra­tie – poli­ti­sche Alter­na­ti­ve wäre, wenn die FDP (Lind­ner hat schon Rauch­si­gna­le gege­ben) den Platz der Grü­nen in der Koali­ti­on ein­neh­men würde.

Dann käme in Düs­sel­dorf bestimmt eini­ges in Bewe­gung. Es wür­de auch dem gesam­ten Land ganz bestimmt bes­ser bekom­men, als eine wei­te­re Gro­ße Koalition.

Das wird die CDU ver­mut­lich anders sehen. Ich gebe ihr nach Lage der Din­ge wenig Chan­cen, den Minis­ter­prä­si­den­ten zu stel­len. Ich schrei­be das, obwohl ich mir per­sön­lich vor­stel­len könn­te, Armin Laschet zu wäh­len. Mal sehen, wie das noch knallt in Düsseldorf!

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Es sind nur wenige Jahre vergangen. Trotzdem bin ich in diesem Geschäft ein alter Hase.

Ich schreibe über gesellschaftliche und politische Themen. Hin und wieder gibt es bei 2bier auch was zum Thema Bloggen und Wordpress zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.