Ich habe die Skan­dal- Talk — Runde im ZDF ver­passt. Dank Twit­ter bekam ich trotz­dem mit, wie über­raschend die Spitzenkan­di­datin der AfD, Frau Dr. Alice Wei­del, auf die ange­blich grobe Benachteili­gung durch das Sys­temmedi­um ZDF, namentlich Frau Slom­ka, reagiert hat.

Slom­ka fol­gte mit ihrer “frechen Intol­er­anz” laut Wei­del der “plumpen Argu­men­ta­tion von SPD und Grü­nen”. Nein, nein, das ist nicht neu aber solche Behaup­tun­gen haben Tra­di­tion bei der AfD. Und auf Tra­di­tion legt die AfD wie wir alle wis­sen, sehr viel Wert. Slom­ka  agierte laut Wei­del “partei­isch und unpro­fes­sionell”. Ich per­sön­lich emp­fand, nach­dem ich mir die Talk — Runde heute ange­se­hen habe, Wei­dels Ver­hal­ten extrem unpro­fes­sionell. Die Frau Dok­tor ist offen­sichtlich an Wider­spruch nicht gewöh­nt.

Dank des recht frühzeit­i­gen Auss­chei­dens ein­er belei­digten AfD — Leber­wurst, war das let­zte Drit­tel der Sendung für viele Zuschauer wahrschein­lich etwas erträglich­er als davor.


Wei­del ver­ließ gemäch­lichen Schrittes und hoch erhobe­nen Hauptes das Stu­dio, eilte vor­bei an den für danach vor­bere­it­eten Schnittchen, und hat­te mit auf­fäl­lig geringem Zeitverzug ihre Sicht der Dinge parat. Ich glaube, die Erk­lärung war sog­ar mit Gauland abges­timmt. Nun, sie war ja auch recht kurz. Manche ver­muten allerd­ings, dass die AfD es auf den Eklat angelegt hat. Aber es kur­sieren so viele Mei­n­un­gen darüber im Netz, dass man das nicht beweisen kön­nen wird.

Im Netz kamen viele Nutzer in Sachen Wei­del-Abgang zum gle­ichen Schluss: Reine Insze­nierung.Quelle: Alice Wei­del: Häme und Spott über Abgang der AfD-Poli­tik­erin im ZDF — Bun­destagswahl 2017 — Umfra­gen, Analy­sen & News aus Berlin — Berlin­er Mor­gen­post | LINK

Gut, schließlich braucht die treue AfD — Fange­meinde in dieser Phase des Wahlkampfes Anleitung. Anleitung, ums nicht auf den let­zten Metern doch noch zu ver­sauen. Schließlich winkt der Sta­tus der drittstärk­sten Kraft im neuen Bun­destag. Was für die einen der blanke Hor­ror ist, ist für die anderen eben … nun ja.

Anleitung ist wichtig. Ich glaube zwar nicht, dass die tum­ben Knap­pen der Rit­ter des heilig römis­chen Reich­es deutsch­er Nation unfähig sind, eine eigene Sicht auf diesen sehr speziellen Vor­gang zu kreieren. Abwegige Gründe für ihren Hass find­en diese Leute blitzschnell. Aber hier gehts um konz­ertiertes Han­deln — so kurz vor dem Ziel.

Mir wird immer klar­er, dass AfDlern nichts ärg­er ist, als men­tale Ein­samkeit. Sie fühlen sich unver­standen und oft wohl auch ungeliebt. Das kön­nte die psy­chol­o­gis­che Erk­lärung dafür sein, weshalb auch Wei­dels so abso­lut über­zo­gen reagiert hat. Dabei hat sie doch nur mal die Wahrheit­en verkün­det, die jed­er AfDler längst verin­ner­licht hat und die doch alle anderen nach der ganzen Aufk­lärungsar­beit durch die Fel­dor­gan­i­sa­tion der Partei langsam auch mal begreifen müssen. Funk­tion­iert nicht, liebe AfD!

Wie sagte Maas kurz vor dem Eklat zu Wei­del: “Wer hier austeilt wie Sie muss nicht im näch­sten Moment als Mimose auftreten.” Bäm­mm.


Ich habe mir die aus mein­er Sicht kaum erträglichen Rede­beiträge Wei­dels heute genauer ange­se­hen. Wei­del scheint gegen Wider­worte aller­gisch zu sein. Das mag in diesem Fall daran liegen, dass die Arme nicht nur von ihren Gesprächspart­ner aus­re­ichend Feuer bekam, son­dern dass ihre Rede­beiträge auch aus dem (natür­lich❗ links-ver­sifften) Pub­likum so gar nicht goutiert wur­den. Buh — Rufe für die in sich ach so schlüs­si­gen Rede­beiträge der Ökonomin Frau Dr. Alice Wei­del. Geht gar nicht!

Gestern Abend bin ich kurzfristig eingestiegen in das ablaufende Twit­ter-Schar­mützel. Da war (wie immer, wenn AfDler “kämpfen”), viel dummes Zeug zu lesen. Sowas wie hier zum Beispiel. Bei diesem Mit­glied der “Augs­burg­er Pup­penkiste” kon­nte ich mir die Antwort nicht verkneifen:

Bei vie­len Beiträ­gen von AfDlern ist eine Antwort heutzu­tage oft gar nicht mehr nötig:

TIPP:  Michael Schumacher kämpft ums Überleben und dt. Medien gegen soziale Netzwerke

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Ich schreibe über alle möglichen Themen. Politik, Medien und Gesellschaft dominieren dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.