Politik

Wirtschaftsweiser Bofinger: Die Bedeutung der Agenda wird massiv überschätzt

Wirtschaftsweiser Bofinger: Die Bedeutung Der Agenda Wird Massiv überschätzt

Als sich die Ökonomie-Professoren Bofinger und Hüther in der letzten Illner Talkshow ein »Gefecht« über den Erfolg der Agenda 2010 lieferten, war ich entzückt.

Der Diskurs ging (leider) nicht lange. Soviel wurde klar: Bofinger zweifelt die von vielen anderen deutschen (internationalen?) Ökonomen vielbeschworene Auswirkung der Agenda für den Erfolg der deutschen Wirtschaft an.

Der Effekt, den die Agenda 2010 auf die Prosperität unserer Wirtschaft gehabt habe, sei durch den Druck auf die Löhne entstanden. Er bestritt, das mögliche Einsparungen positiv auf die Wirtschaftsentwicklung des Landes gewirkt hätten.

Prof. Hüther wird innerlich hyperventiliert haben. Jedenfalls kam es mir so vor, als habe Bofinger mit dieser Beschreibung der »phänomenalen« Wirkung von Schröder Agenda, ins Schwarze getroffen.

Ich behalte für mich Bofingers Satz im Kopf: »Die Bedeutung der Agenda wird massiv überschätzt

 

Tipp:  Merkels Zeit als Kanzlerin endet im September 2017

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.