Über Side­bars und Foot­er im Word­Press — Blog, darf man geteil­ter Mei­n­ung sein. Ich glaube, dass die meis­ten Blogger/innen gern die Side­bar für ihre Blogs nutzen.

Im Moment bin ich auf dem Trip, es mal wieder ohne bei­des zu ver­suchen. Jeden­falls sieht es auf den ersten Blick so aus.

Für das Han­dling von Wid­gets gibt es heutzu­tage nicht nur wun­der­bare kostenpflichtige und kosten­lose Plu­g­ins, sog­ar die Themes sel­ber bieten zur Nutzung und Hand­habung definiert­er Wid­get-Bere­iche sehr schöne und leicht zu bedi­enende Lösun­gen. Mein Theme “Total” ermöglicht es zum Beispiel, für jede Kat­e­gorie, Seite und Artikel ver­schiedene Ein­stel­lun­gen zur Darstel­lung der Wid­gets vorzunehmen. Das kann entwed­er in den Kat­e­goriee­in­stel­lun­gen, den Seit­ene­in­stel­lun­gen und sog­ar artikel­spez­i­fisch passieren.

Widgetbereich im Blog 2bier

Wid­get­bere­ich meines Blogs

Zuerst ein all­ge­mein­er Ratschlag von mein­er Seite. Prüfen Sie gründlich, welche Wid­gets Sie in der/den Side­bars oder im Foot­er über­haupt ein­set­zen möcht­en. Beachtet man die Empfehlun­gen von Sven Lennartz (Löschkan­di­dat­en) bleiben allerd­ings wirk­lich nicht mehr viele übrig, die über­haupt infrage kom­men. 😈

Performance

Es gibt einige, die sich zwar dort sehr gut machen und die sich­er oft­mals auch ihre Berech­ti­gung haben. Aber sie zwin­gen die Blog­per­for­mance mitunter doch ziem­lich in die Knie. Zu diesen Wid­gets zäh­le ich nicht nur Face­book-, Instra­gram oder Flickr-Wid­gets, son­dern auch andere, die jedes für sich ver­hält­nis­mäßig viel “nach Hause tele­fonieren”. Die erforder­lichen Queries senken die Per­for­mance in manch­mal erhe­blich, selb­st wenn ein Cache Plu­g­in genutzt wird. Die Abwä­gung für oder gegen dieses oder jenes muss jed­er Blog­ger lei­der halt immer neu tre­f­fen.

Thomas Jansen hat in seinem exzel­len­ten Blog-Beitrag “Geschwindigkeit des Blogs opti­mieren” vom 13. Jan­u­ar 2017 unter anderem diese Abwä­gung detail­liert ange­sprochen und entsprechende Empfehlun­gen gegeben.

Idee

Wie wäre es, wenn Sie zum Beispiel Ihr Flickr- oder Insta­gram-Wid­get nur auf den Seit­en anzeigen, die zum Beispiel ein­er etwaigen Blog — Kat­e­gorie “Fotos” zuge­ord­net sind? Beispiel.

In meinem Blog habe ich es allerd­ings so ein­gerichtet, dass diese Wid­gets nur in der Kat­e­goriean­sicht und nicht auch neben den einzel­nen Beiträ­gen angezeigt wer­den. Sie sehen das, wenn Sie im Beispiel ein­fach mal einen Artikel anklick­en.

Wenn Sie auch zu allen Einzel­beiträ­gen diese Wid­gets angezeigt haben wollen, so kön­nen Sie dies mit dem Plu­g­in “Wid­get-Log­ic” oder “Dynam­ic Wid­gets” real­isieren. Welche Ein­stel­lun­gen dafür erforder­lich sind, werde später ich in einem kleinen Beispiel erläutern. Generell sei noch ange­merkt, dass ich das Plu­g­in “Wid­get Log­ic” vorziehe, weil mir die Bedi­enung über die direk­ten Ein­träge ins Wid­get bess­er gefällt. Es wurde bish­er 300.000 mal instal­liert. Ich denke, diesem Ver­trauensvorschuss darf man fol­gen.

Widget-Logic und viele andere Plugins für den Umgang mit Widgets

Möchte man den Wid­get­inhalt zum Beispiel nur für einzelne Artikel und nicht auf der Start­seite angezeigt bekom­men, so gibt man in die Zeile “Wid­get Log­ic”, die nach der Plu­g­in-Instal­la­tion im unteren Bere­ich jedes Wid­gets erscheint, den Befehl is_single() ein. Eine Über­sicht der möglichen Eingaben find­en Sie hier.

Alter­na­tiv­en zu “Wid­get Log­ic” und “Dynam­ic Wid­gets” sind “Dis­play Wid­gets” oder “Wid­get Options”. Ins­beson­dere let­zteres soll­ten Sie sich vielle­icht näher anse­hen.

Es gibt eine Light- und eine Kaufver­sion. Ich set­ze diese in einem anderen Blog ein. Hier verträgt sich dieses Plu­g­in nicht mit den anderen. Das Tolle an “Wid­get Options” ist, dass es alle nur erden­klichen Funk­tio­nen zur Nutzung und Bedi­enung von Wid­gets vere­int. Mit weni­gen Klicks je Bere­ich beherrscht man alle Wid­gets im Blog. Es kostet derzeit $24.99.

Aus dem gle­ichen Haus wie “Wid­get Options” stammt auch das kür­zlich von Thomas Weich­sel­baumer in seinem Blog Theme Coder vorgestellte Plu­g­in “Wid­get Areas”. Mit diesem ist es möglich, neue Wid­get-Bere­iche zu kreieren, in die man später die gewün­scht­en Wid­gets platzieren kann.

Thomas hat in einem späteren Beitrag die Möglichkeit beschrieben, solche Areas für Wid­gets ohne die Hil­fe eines Plu­g­ins zu real­isieren.

Ich habe das hier im Blog im bish­er etwas ver­wais­ten Bere­ich direkt unter meinen Artikeln einge­set­zt.

Neben einem Such­feld habe ich dort die RSS-Feeds, einen kleinen Slid­er mit meinen beliebtesten Artikeln posi­tion­iert.

Nor­maler­weise sind dort die üblichen “Relat­ed Posts” platziert. Die habe ich mit­tels eines anderen Plu­g­ins gefäl­ligkeit­shal­ber inner­halb der Artikel­texte dargestellt. Daran sehen Sie: wer lange mit Side­bars, Footern und Wid­gets gear­beit­et hat, kommt ganz ohne die darin üblicher­weise unterge­bracht­en “Fea­tures” nicht aus 🙂


Nun zum praktischen Teil meines Artikels.

Ich ver­wende in diesem Fall das oben schon erwäh­nte Plu­g­in “Wid­get Log­ic”.

Sobald es aktiviert wurde, ist im unteren Bere­ich aller Wid­gets ein freies Textfeld zu sehen (s. rot­er Rah­men in der Abbil­dung) Dieses ist mit Wid­get Log­ic beschrieben.

Widget LogicIch set­ze im Beispiel voraus, dass die Side­bar im Blog präsent ist und dies auch weit­er­hin bleiben soll.

Ich unter­stelle fern­er, dass es aktuell bere­its Side­bar-Inhalte (Wid­gets) gibt, die Sie nur dann im Blog anzeigen möcht­en, wenn sich Ihre Leser/innen nicht auf der Start­seite befind­en, son­dern bere­its einen einzel­nen Artikel aufgerufen haben. Der Leser befind­et sich momen­tan dem­nach in der Sin­gle-Ansicht eines Artikels.

In das erwäh­nte freie Textfeld (rot­er Rah­men), das im betr­e­f­fend­en Wid­get angezeigt wird, tra­gen Sie nun  is_single()ein. Danach spe­ich­ern Sie das Wid­get.

Ab sofort wird es nur noch in der Einze­lan­sicht jedes Artikels angezeigt.

Möcht­en Sie das Wid­get nur auf der Start­seite sehen, so ist der Ein­trag nicht is_single() son­dern is_home().

Die Aus­gabe in Abhängigkeit von der aus­gewählten Kat­e­gorie lässt sich fol­gen­der­maßen steuern:

is_single() && in_category(’Politik’)

In diesem Fall wird bei ein­er Einze­lan­sicht des Artikels, der der Kat­e­gorie Poli­tik zuge­ord­net ist, die Aus­gabe des Wid­gets steuern. Für andere Optio­nen beacht­en Sie bitte diesen Hin­weis.


Mehr Infor­ma­tio­nen zum The­ma:

  1. 6 Plu­g­ins for Con­di­tion­al Wid­gets | @thetorquemag | Quelle
  2. Cre­ate a cus­tom Word­Press side­bar | Quelle
  3. How to Add Dif­fer­ent Side­bar Con­tent For Each Page in Word­Press | Brad S. Knut­son | Quelle
  4. Word­Press: Sicht­barkeit von Wid­gets auf bes­timmte Seit­en ein­schränken | Quelle
Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Moin Horst,

    erst­mal Danke für das Ver­linken.

    Ach­ja, die Sache mit den Wid­gets. Ich pro­biere immer wieder mal neue Vari­anten aus. Beson­ders meine Start­seite hat es in den let­zten Wochen mit Wid­gets gegeben, ohne Wid­gets, mit vie­len, mit reduzierten (aktueller Stand), So ganz ohne habe ich mich sel­ber nicht wohl gefühlt. Ich nutze die Wid­gets als Leser sehr gerne um mich auf anderen Seit­en zurecht zu find­en und zu anderen Artikeln zu sprin­gen.

    Ganz ohne Wid­gets sieht es natür­lich klasse aus, so wie hier ger­ade. Keine stören­den Ele­mente, alles auf das Wesentliche reduziert.

    Was richtig und was falsch ist, keine Ahnung. Am Ende ist es wohl Geschmack­sache,

    LG Thomas

  2. Hal­lo Thomas,

    let­ztlich gibt es für bei­de Sichtweisen gute Argu­mente. Ein Blog, der viele Artikel mit ver­schiede­nen The­men im Ange­bot hat, wird wahrschein­lich auf eine Side­bar schw­er­er verzicht­en kön­nen als ein­er, der nur wenige The­men behan­delt und nicht so viele Artikel hat.
    Wenn die Leser/innen haupt­säch­lich dann guck­en, wenn es was Neues gibt, dann ist die Side­bar oder ein Foot­er nicht so wichtig. Wer noch Feeds liest und zu einem neuen Artikel springt, um diesen zu lesen, wird vielle­icht nicht unbe­d­ingt eine Side­bar erwarten. Aber so richtig weiß man ja nie. 🙂
    Jeden­falls kommt es mir so vor, als hät­ten die aller­meis­ten Blogs Side­bars und viele auch Foot­er.

    Die neue Kam­era macht noch tollere Bilder als vorher. Abge­se­hen davon glaube ich, dass sich die Investi­tion für die Jahreskarte im Duis­burg­er Zoo auszahlen wird.

    LG H.

    1. Hi Horst,

      Dein Argu­ment mit den Stamm­le­sern, der hat was. Da ist es in der Tat so, dass man ja nur für den aktuellen Artikel vor­bei kommt und nicht großar­tig ver­weilen und stöbern will.

      Bei mir kom­men aber 80% der Besuch­er über Google, denen will ich natür­lich noch weit­ere The­men anbi­eten.

      Die neue Kam­era ist ein Träum­chen. Vor allem die Möglichkeit­en mit der Unschärfe im Vorder- und Hin­ter­grund zu spie­len, was der Voll­for­mat-Sen­sor ermöglicht, begeis­tern mich bei jed­er Foto­tour neu. Aber meine geliebte alte Sony bleibt im Fotoruck­sack, ab und zu wird sie weit­er zum Ein­satz kom­men, ich hänge richtig an der Kam­era. Das hat­te ich so auch noch nicht, eigentlich ist es doch nur ein Stück Tech­nik.

      LG Thomas

      1. Ja, das hat­te ich so erwartet. Bei dieser Bedin­gung ist die Ori­en­tierung der Leser­schaft schon von großer Bedeu­tung, glaube ich. Insofern sind die Infos, die den Lesern in Side­bar und Foot­er zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, vielle­icht sog­ar uner­lässlich. Bei so kleinen Blogs wie meinen sind die nicht so wichtig.

        Ja, die Tech­nik. Das The­ma hat­te ich ja ger­ade vor ein paar Tagen. Kam­eras wach­sen einem auch ans Herz. Autos sind bei mir eine Aus­nahme. 🙂
        LG H.

  3. Hal­lo Horst,

    ich set­ze die Side­bar und Wid­gets indi­vidu­ell ein, bin aktuell aber noch in ein­er Denk-Phase, wie ich das bess­er machen kann. Je nach Beitrag verzichte ich auch ganz auf die Side­bar. Mein Theme bringt da soweit alles mit. Generell verzicht­en möchte ich im Moment noch nicht. Ich lese aber hier und da, dass die Themes ohne Seit­en­leiste ten­den­ziell etwas im Kom­men sind. Let­ztlich ist es Geschmackssache.

    LG Hans

    1. Hal­lo Hans,
      bei mir ist das ähn­lich. Mit oder ohne. Ich schwanke immer ein wenig. Mal tendiere ich mehr zur Side­bar, dann wieder zur Befreiung aller stören­den Ele­mente. Aber wer kann schon beurteilen, ob über­haupt und wodurch Leser sich wirk­lich gestört fühlen?

      Die Frage, die kaum ein­er wirk­lich beant­worten kön­nen wird, ist ja, ob die Leser/innen von Side­bars oder Footern einen Nutzen haben. Da gibt es die wider­streben­den Argu­mente. Ein­er­seits lenken Side­bar oder Foot­er vielle­icht vom Lesen eines Beitrages ab, ander­er­seits sind dort weit­er­führende Infor­ma­tio­nen zum The­ma und zum Blog immer schon gut aufge­hoben gewe­sen. Es bleibt halt Geschmackssache.

      LG H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.