WordPress – Kommentarsystem Mit Akismet

In mei­nen Blogs habe ich pro­be­wei­se seit eini­ger Zeit das Wor­d­Press – Kom­men­tar­sys­tem ein­ge­setzt, das Jet­pack mit­bringt. Not­wen­di­ger­wei­se muss­te ich des­halb lei­der Antis­pam Bee von Ser­gej Mül­ler durch Akis­met erset­zen. Blog­ger wer­den das Pro­blem kennen.

Wor­d­Press-Plug­ins Jet­pack Com­ments und Dis­qus laden das Kom­men­tar­for­mu­lar in einem iFrame. Dar­auf hat Antis­pam Bee kei­ner­lei Zugriff und kann den Spam-Schutz nicht anwenden.
Quel­le: Antis­pam Bee: Das Wor­d­Press-Plug­in für den Schutz gegen Spam

Ich fand es prak­tisch, dass man sich mit der Jet­pack-Kom­po­nen­te zusätz­lich via Twit­ter oder Face­book ein­log­gen konn­te. Kei­ne Ahnung, ob dies über­haupt als Vor­teil wahr­ge­nom­men wur­de oder ob mei­ne Ent­schei­dung sogar eher nach­tei­lig gewirkt hat. Die bestehen­den daten­schutz­recht­li­chen Beden­ken zu Akis­met habe ich, wie vie­le ande­re Blog­ger in Deutsch­land, bei mei­ner Ent­schei­dung zwar gekannt aber in den Wind geschlagen.

Heu­te habe ich im letz­ten Blog die Jet­pack-Kom­men­tar­funk­ti­on, Akis­met abge­schal­tet und Antis­pam Bee wie­der akti­viert. Zum einen habe ich hier und in Netzexil.de das inzwi­schen sehr gut funk­tio­nie­ren­de Plug­in Goog­le+ Com­ments von Bran­don Holts­claw (Sei­te im Moment nicht erreich­bar!) im Ein­satz. Damit las­sen sich Kom­men­ta­re par­al­lel zur nor­ma­len Wor­d­Press­funk­ti­on auch via Goog­le+, Face­book oder Dis­qus erstel­len. Dis­qus, das man eben­falls ein­bin­den kann, nut­ze ich im Moment nicht.

Der Haupt­grund dafür, dass ich wie­der zum Wor­d­Press-Stan­dard gewech­selt bin,  ist aller­dings, dass IMHO der Akis­met-Spam­fil­ter bei wei­tem schlech­ter funk­tio­niert als Antis­pam Bee. In letz­ter Zeit ver­schwan­den häu­fi­ger Kom­men­ta­re im Spam-Fil­ter. Das ist nicht nett und wel­cher Blog­ger kann sich das heut­zu­ta­ge schon leisten? 🙂

Foto: Bür­ger­dia­log Zukunfts­the­menCC BY-NC-SA 2.0

Horst Schulte

2004 bin ich (63) unter die Blogger gegangen. Es sind nur wenige Jahre vergangen. Trotzdem bin ich in diesem Geschäft ein alter Hase.

Ich schreibe über gesellschaftliche und politische Themen. Hin und wieder gibt es bei 2bier auch was zum Thema Bloggen und Wordpress zu lesen.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Ich möch­te zum Kom­men­tie­ren weder mei­ne Soci­al Media Pro­fi­le nut­zen noch mich vor­her wo anmel­den. Des­halb kommt für mich nichts ande­res in Fra­ge als der Stan­dard, bei dem jeder kom­men­tie­ren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.