Bloggen

WordPress und das Speicherlimit

  • Lesezeit: 2 Minuten
Bloggen 1

Die letzten 2 Tage hatte ich gut mit meiner WordPress-Installation zu tun. Es begann mit einer Fehlermeldung, die eigentlich nicht sonderlich aufregend ist.

Blogger, die ihren Blog selbst hosten, wissen, dass das Fehlen spezifischer Einträge in der wp-config.php oder .htaccess wie define('WP_MEMORY_LIMIT', '96M'); bzw. php_value memory_limit 96M zu unschönen Fehlermeldungen führen kann. In diesem Fall erschien sie nur im Backend.

*Fatal error*: Allowed memory size of 268435456
bytes exhausted (tried to allocate 16948561 bytes) in
*/www/htdocs/w00f1b59/qb/wp-includes/wp-db.php* on line *1092*

Eigentlich nichts, was man nicht schnell durch ein bisschen Googeln lösen könnte.

Viele geben WordPress etwas mehr »Spielraum« und setzen den Wert nicht auf 96M oder 128M sondern auf 256M. Mit diesem Speicherlimit sollte WordPress eigentlich klar kommen.

Änderungen ohne Erfolg

Die Änderungen des Speichers brachte jedoch keine Besserung.

So habe ich das Theme getauscht, alle Plugins ausgeschaltet und einzeln wieder aktiviert, um zu sehen, ob vielleicht eines der eingesetzten Plugins der Übeltäter wäre. Auch diese Maßnahmen führten nicht zum Erfolg.

Was löst den Fehler aus?

Hier läuft die aktuelle Version von WordPress. Alle Plugins und Themes sind auf dem neusten Stand!

Die Fehlermeldung war auch nicht ohne Weiteres reproduzierbar. Sie trat zuverlässig nur dann auf, wenn ich ein neues Plugin installieren wollte. Nicht, wenn ein bereits vorher installiertes nur aktiviert wurde. Zusätzlich konnte ich den Menüpunkt »Design anpassen« im Backend nicht mehr aufrufen, ohne, dass die Fehlermeldung erschien.

Letzten Endes musste ich also den Support meines Hosters einschalten. Alleine kam ich nicht weiter.

24 Stunden hat es gedauert

Erst gestern Abend erhielt ich die Antwort, die das Problem (vorläufig) gelöst hat.

WordPress enthält im Ordner wp-include eine Datei namens wp-includes/default-constants.php. Darin befindet sich der Eintrag:

if ( ! defined( 'WP_MAX_MEMORY_LIMIT' ) ) {
define( 'WP_MAX_MEMORY_LIMIT', '256M' );
}

Somit wurden meine Einträge in der .htaccess ignoriert,  Änderungen in .htaccess oder wp-config.php also nicht wirksam!

Nachdem dieser Eintrag von 256M auf 512M geändert war, gab WordPress Ruhe.

Ich habe alle Plugins getestet. Es ist nicht festzustellen, dass eines übermäßig viel Speicher frisst oder diesen nicht ordnungsgemäß wieder freigibt. Vielleicht liegt es in meinem Fall an einer Backup-Routine, die täglich läuft. Die Datenmenge ist inzwischen ziemlich groß.

Vielleicht erspart mein kleiner Artikel anderen Blogger ja die lange Suche nach einem möglichen Fehlergrund.

restaurants
In letzter Zeit bin ich dafür kritisiert worden, dass aus meinen Beiträgen nicht klar zu erkennen wäre,…
restaurants
Der Sonnenhof hatte für uns Kinder etwas Paradiesisches. Meine Schwester wurde dort geboren. Ich bin…
Tipp:  Minify und htaccess statt Plugins?
Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Hey tröste dich, solche spannenden Ereignisse sind mir auch schon zu Hauf mit Worpress begegnet. Manchmal tauchen faszinierende Dinge auf die sich nicht immer logisch erklären lassen.

    Also meine Vermutung wäre dann auch die Backup Routine gewesen.
    Hast du das Backup Verzeichniss aus der Routine ausgeschlossen? Sonst bläht es sich wirklich übermässig auf.

    1. Hi Stefan,

      ich hatte über die vielen Jahre auch schon ein paar Problemchen. Aber dieses war schon eines der heftigeren. Vor allem waren alle mir bekannten Ansätze zur Lösung erfolglos.

      Nun habe ich ein anderes Plugin für die Backups im Einsatz. Es verbraucht offenbar weniger Ressourcen. Ein Riesenverzeichnis habe ich ausgeschlossen vom Backup. Wenn sich das nicht mal rächen wird.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.